Fußball Kreisklasse 4:

Schwaigs Reserve entzaubert Spitzenreiter TSV Lauf

Mit diesem Schuss findet Tobias Prosch (Nr. 5) die Lücke und der Ball durch die vielbeinige Abwehr der Eckenhaider Reservisten den Weg zum 0:1 ins Tor. Foto: M. Keilholz2017/09/Leinburg-SCE-II-Prosch.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — In der Kreisklasse 4 hat Tabellenführer TSV Lauf die erste Niederlage der Saison einstecken müssen. Gegen die Reserve des SV Schwaig unterlag die Kupfer-Truppe mit 0:3. Insgsamt zeigte sich die Liga an diesem Spieltag extrem torhungrig; 43 Treffer waren zu verzeichnen. Spitzenreiter waren dabei der TV Leinburg mit dem 7:2 gegen SC Eckenhaid II und die SG Oberes Pegnitztal mit einem 7:1-Erfolg gegegn die SG Am Lichtenstein.

SC Eckenhaid II – TV Leinburg 2:7 (1:5) — Fünftes Spiel, fünfte Pleite. Die Reserve des SC Eckenhaid bleibt in der Kreisklasse 4 ein Spielball für ihre Gegner. Gegen den TV Leinburg, der trotz großer personeller Probleme leichtes Spiel hatte, seinen dritten Saisonsieg einzufahren, setzte es eine 2:7-Packung. Tobias Prosch eröffnete nach 23 Minuten den Torreigen; Christoph Hormess legte nach einer halben Stunde zum 2:0 für die Gäste nach. In den letzten Minuten der ersten Spielhälfte fielen die Tore dann sprichwörtlich wie reife Früchte. Tobias Dorn mit einem Doppelpack (42./43.), jeweils auf Vorarbeit von Kapitän Andreas Hartmann, erhöhte auf 0:4. Im Gegenzug nutzte Andreas Stecher eine Unachtsamkeit zum 1:4 und bei der letzten Aktion vor der Pause verwandelte der reaktivierte TVL-Oldie Christian Führling einen an Hormess verursachten Foulelfmeter zum 1:5.
In der zweiten Halbzeit agierten die Hausherren etwas geordneter und überstanden die nächsten 20 Minuten ohne weiteres Gegentor. Leinburg seinerseits schaltete einen Gang zurück und begnügte sich mit zwei weiteren Treffern durch Hormess (66.) und dem unmittelbar darauf für den Torschützen in Spiel gekommenen Dominik Raab (71.). In der Schlussminute war es Stecher vorbehalten, mit einem herrlichen Kopfball zum 2:7 für die SCE-Reserve Ergebniskorrektur zu betreiben.mk
Tore: 0:1 Prosch (23.); 0:2 Hormess (30.); 0:3, 0:4 Dorn (42./43.); 1:4 Stecher (44.); 1:5 Führling (45./Foulelfmeter); 1:6 Hormess (66.); 1:7 Raab (71.); 2:7 Stecher (90.). SR: Gerhard Ramsteck (Lauf). Zuschauer: 35.

FSV Schönberg – SV Henfenfeld 1:4 (1:2) — Henfenfeld war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. So gingen die Gäste nach einer schönen Einzelleistung von Hirschmann mit 1:0 in der siebten Minute in Führung. Die Heimelf kam danach besser in die Begegnung und hielt dagegen. Keine Mannschaft hatte nun klare Tormöglichkeiten. Es dauerte bis zur 40. Minute, ehe Wagner nach einem schönen Pass von Wyceszok das 1:1 markierte. Henfenfeld schaltete nun wieder einen Gang höher. Mit dem Halbzeitpfiff das 2:1 für Henfenfeld. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze netzte Hirschmann den fälligen Freistoß zur erneuten Führung für die Gäste ein.
Im zweiten Durchgang drückte Schönberg auf den Ausgleich, scheiterte aber immer wieder an der soliden Abwehr des SVH. In der 72. Minute der Genickbruch für die Platzherren. Der überragende Hirschmann vollendete per Direktabnahme zum 1:3. Danach ging bei Schönberg nicht mehr viel zusammen und die erfahrene Henfenfelder Mannschaft spielte die Begegnung ruhig zu Ende. Morawietz setzte in der 82. Minute den Schlusspunkt zum 1:4.
Tore: 0:1 Hirschmann (7.), 1:1 Wagner (40.), 1:2 Hirschmann (45.), 1:3 Hirschmann (72.), 1:4 Morawietz (82.). SR: Walter Kaufmann. Zuschauer: k. A.

FSV Weißenbrunn – SpVgg Weigendorf/Hartmannshof 5:1 (3:1) — Die Heim­elf bestimmte von Anfang an das Geschehen. Dennoch geriet der FSV durch ein Eigentor von Warter mit 0:1 ins Hintertreffen. Danach machte Weißenbrunn Druck und glich durch Spielertrainer Pfarrherr in der 10. Minute aus – 1:1. Danach wollten die Platzherren mehr und Martin netzte in der 35. Minute zur 2:1-Führung ein. Nur vier Minuten später traf Scholz zum 3:1, was gleichzeitig der Pausenstand war.
Im zweiten Durchgang war Weißenbrunn weiterhin feldüberlegen. Scholz markierte mit seinem zweiten Treffer in der 65. Minute das 4:1. Bei der Spielvereinigung lief nicht mehr viel zusammen und man ergab sich. Beutin setzte mit einem sehenswerten Fernschuss den Schlusspunkt zum verdienten 5:1-Sieg.
Tore: 0:1 Warter (4./ET.), 1:1 Pfarrherr (10.), 2:1 Martin (35.), 3:1 Scholz (39.), 4:1 Scholz (65.), 5:1 Beutin (81.); SR: Meier.

TSV Rückersdorf – SpVgg Neunkirchen 3:0 (1:0) – Den TSV konnte das enorme Verletzungspech der Mannschaft an diesem Sonntag nicht annähernden von einem Sieg abhalten. Im Gegenteil: Trotz insgesamt acht Personalausfällen, gewann Rückersdorf sicher gegen die SpVgg Neunkirchen, vor allem dank der mutigen Hilfe zweier Youngsters. In der ersten Halbzeit zeigten die Hausherren sich noch weniger aktiv, trotzdem konnte Neunkirchen in den ersten 45 Minuten quasi keine einzige Torchance verbuchen. In der 13. Minute war es dann Enis Muric der mit seinem schwachen linken Fuß ins kurze Eck traf und seine Heimmannschaft damit mit 1:0 in Führung brachte. In der zweiten Hälfte fand der TSV immer besser ins Spiel, ließ aber dennoch weitere wichtige Großchancen liegen. Schließlich wurden zwei Spieler der A-Jugend eingewechselt und brachten sogleich neuen Schwung mit in die Partie. In der 86. Minute traf Marco Döll mit dem Kopf zum 2:0. Der Nachwuchsspieler Aaron Jones feierte sein Debüt in der Herrenmannschaft dann sogleich auch noch mit einem Tor. Er traf nach einem Freistoß mit einer Flanke zum 3:0 und machte den Heimsieg des TSV Rückersdorf damit perfekt. Die rund 100 Zuschauer bekamen eine schöne und faire Partie mit einem ungefährdeten Sieg für die Hausherren zu sehen, die vor allem den beiden Nachwuchstalenten noch längere Zeit im Gedächtnis bleiben wird.
Tore: 1:0 (13.) Enis Muric; 2:0 (86.) Marco Döll, 3:0 (87.) Aaron Jones. Schiedsrichter: Robin Popp. Zuschauer: 100.

TSV Lauf – SV Schwaig II 0:3 (0:1) – Für den TSV Lauf gab es an diesem herbstlichen Nachmittag nichts zu feiern. Schon in der ersten Halbzeit ermöglichte sich der SV Schwaig nennenswerte Chancen, die dank dem TSV-Keeper erstmal torlos blieben. Die Gäste zeigten sich insgesamt überzeugender und kämpferischer. In der 38. Minute wurde ein Abwehrfehler der Hausherren brandgefährlich, doch Torwart Beyer war wieder schneller und stoppte die Kugel im Alleingang. Kurze Zeit später rappelte es dann aber doch in der Kiste, Philipp Hahn belohnte seine guten Leistungen mit dem 1:0. Hahn präsentierte sich allgemein sehr stark während der gesamten Partie. Eine erwähnenswerte Großchance erzielte Neuert für den TSV, ansonsten zeigten die Hausherren in der ersten Halbzeit deutlich weniger Einsatz als Schwaig. In der zweiten Hälfte der Partie war es Sebastian Riese der die Führung für den SV auf 2:0 ausbaute. Schon vorab kündigte sich das Tor mit einer Großchance an. Der TSV überließ den Ball insgesamt zu oft unfreiwillig den Gästen. Der zweite Treffer schien nun aber ein Weckruf gewesen zu sein. In der 68. erarbeitete sich wieder Neuert eine Großchance, schoss aber nur am Tor vorbei. Schwaig agierte daraufhin wieder gefährlicher, traf zweimal an die Latte und war damit drauf und dran den Sieg endgültig einzutüten. In der 80. Minute machte Benny Benndorf den Sieg perfekt und traf nach einem Konter über rechts zum 3:0-Endstand. Unterm Strich war der Sieg für Schwaig ziemlich früh in der Luft gelegen und definitiv verdient. Der TSV präsentierte sich einfach zu harmlos. Der guten Leistung des TSV Keepers haben es die Hausherren zu verdanken, dass sie die Punkte nicht mit einem noch höheren Endstand abgeben mussten. Der Schiedsrichter Faßler hatte die durchgehend faire Partie stets sicher im Griff.
Tore: 1:0 (39.) Philipp Hahn, 2:0 (52.) Sebastian Riese; 3:0 (80.) Benny Benndorf. Schiedsrichter: Steffen Faßler. Zuschauer: 80.

SK Heuchling – SV Osternohe 3:2 (2:0) – Die erste Halbzeit ging klar auf das Konto der Hausherren aus Heuchling. Der SK agierte deutlich kämpferischer und mit mehr Druck nach vorne. In der 27. Minute war es Kellner der mit einem unhaltbaren Schuss das erste Ausrufezeichen setzte, Teamkollege Ospina Martinez legte in der 35. Minute sicher mit einem 2:0 nach. Nach der Halbzeit zeigte sich auf dem Platz dann aber ein anderes Bild. Der SV nahm den 0:2-Rückstand wohl als Weckruf wahr und spielte nun deutlich besser auf. Sebastian Rackel brachte die Gäste mit zwei Treffern wieder ins Spiel. Das 3:1 erzielte Rackel nach einem katastrophalen Anspielfehler von Ehret. Das Tor im Anschluss ist zudem einem Ballverlust der Hausherren zu verdanken. Trotz Ausgleich verlief das Spiel nun eher zerfahren, die Partie schwächte Zusehens ab. Dennoch war es am Ende der SK, der die bessere Moral zeigte und mit dem Treffer von Tondo in der 89. Minute schließlich noch den Heimsieg eintüten konnte. Aus Sicht der Gäste ist ein starker Wille zu Beginn der zweiten Halbzeit der Partie zu nennen, selbst wenn die Partie aus Gästesicht letztendlich ein bitteres Ende nahm.
Tore: 1:0 (27.) Michael Kellner; 2:0 (35.) Michel Ospina Martinez; 2:1 (46.) Sebastian Rackel; 2:2 (58.) Sebastian Rackel; 3:2 (89.) Luca Tondo. Schiedsrichter: Siegmund Weber. Zuschauer: 75.

N-Land Patrick Baer
Patrick Baer