50-Jahr-Feier am Samstag

Schwaiger Volleyballer feiern Geburtstag

Ein Fördernetzwerk unterstützt seit einigen Jahren die Schwaiger Volleyballer.2017/07/50-jahre-svs-volleyball.jpg

SCHWAIG —Ein Festzelt, ein heiteres Beachvolleyball-Turnier für jedermann, Spiele für Kinder, Essen und Trinken – die rund 250 Volleyballer des SV Schwaig feiern ihr 50-jähriges Abteilungsbestehen: Am Samstag, 8. Juli, findet auf dem SVS-Vereinsgelände am Mittelbügweg ab 10 Uhr die für alle öffentliche „Zentralfeier“ des Jubiläumsjahres statt.

Eingeladen sind nicht nur Fans, Medien, Sponsoren und Gönner der äußerst erfolgreichen Abteilung, sondern auch die Schwaiger Bevölkerung sowie – im Speziellen – Teams, die sich für ein Spaß-Beachvolleyball-Turnier begeistern können. Um 10 Uhr beginnt die Veranstaltung für maximal acht vierköpfige Mannschaften (Anmeldung über die Mailadresse volleyball@sv-schwaig.de).
Die Siegerehrung und einige kurze Grußworte finden ab 18 Uhr statt – ein Zeitpunkt, an dem das Festgeschehen auf dem Gelände in vollstem Gange sein sollte. Die Volleyballer bereiten Aktivitäten für Kinder vor; schon am Morgen eröffnen die Kaffee- und Kuchentheke, am Abend die Bar und die Grills. Um 23 Uhr endet die musikalische DJ-Begleitung der Feier, anlässlich derer die Gäste auch Spieler der Bundesliga-Herren-Mannschaft des SVS persönlich kennenlernen können.

Seit 50 Jahren ist die Volleyballabteilung ein fester Bestandteil des SV Schwaig. Ihre Keimzelle waren allerdings die Gymnasten: Damals wollten einige Sportler ein Ballspiel in der Halle ausüben. 1967 – etwas früher als der allgemeine Volleyballboom in Deutschland, der 1972 mit den Olympischen Spielen einsetzte – gründeten sie eine eigenständige Gruppe; das erste offizielle Spiel fand am 16. November 1967 statt. Dieses Datum gilt als Gründungsdatum der Volleyball-Abteilung.

Der erste Trainer hieß Julius Seitz; zudem war er der Gründungsvorsitzende (1967-1972) und leitete in den ersten Jahren die Damen- und Jugendmannschaften. Der bemerkenswerte „Aufschwung“ der Abteilung fiel in die Amtszeit des nachfolgenden Leiters Wolfgang Selle (1. Vorsitzender 1972-1994). 1977 stellte die Gemeinde Schwaig dem Verein das Sportzentrum am Mittelbügweg zur Verfügung, was mit der, für damalige Verhältnisse großen Dreifach-Sporthalle, eine enorme Verbesserung der Trainingsmöglichkeiten bedeutete (denn bis Ende 1976 pritschten die Volleyballer in der Turnhalle der Schwaiger Südschule).

1967/68 begann der regelmäßige Spielbetrieb – in der Bezirksliga, in der die 1. Herren acht Jahre zu Hause waren. Und es war 1979, als zum ersten Mal beim SVS ein 13-jähriges „Eigengewächs“ auftauchte: Gabor Csontos, 1,91 Meter groß. Das Supertalent wechselte als Juniorennationalspieler 1983/84 für eine Saison zum Erstligisten VBC 69 Paderborn, später zum TSV Ottobrunn.
Internationale „Schmankerln“ gab es in den Jahren zwischen 1980 und 1984: Dank der guten Kontakte von Wolfgang Selle richtete der SV Schwaig am 14. Januar 1980 in der eigenen Halle (vor 600 Zuschauern) das Länderspiel Kanada gegen Deutschland aus (3:1), dann, 1981, in der alten Messehalle am Berliner Platz in Nürnberg das Duell der südkoreanischen Damen-Nationalmannschaft gegen eine Bayernauswahl. Und 1983 musste sich vor 1500 Zuschauern die deutsche Damen-Nationalmannschaft den haushoch überlegenen Gästen 1:3 geschlagen geben. Im Juni 1984 wurde das Spektakel wiederholt: Diesmal unterlagen die National-Damen – im Rahmen der Olympiavorbereitung – mit 1:3 gegen die Sowjetunion.

1984 wurde darüber hinaus zu einem besonderen Jahr der Schwaiger Volleyballer: Sie nahmen an einem Jubiläumsturnier von „Kuwait Airways“ in Kuwait teil. Für den SVS gab es zwei 0:3-Niederlagen gegen Amsterdam und Kuwait, das Team besiegte aber den schottischen Meister Aberdeen 3:2 und landete auf Rang drei. 1991/92 glückte mit der Meisterschaft (Trainer war der oft respektvoll als „Schinderhannes“ bezeichnete Hans-Jürgen Rutke) auch der umjubelte erste Aufstieg in die 2. Bundesliga. Seit 25. März 1994 steht Hans-Peter Ehrbar der Abteilung vor. Christian Schwingenschlögl löste Hans-Jürgen Rutke als Trainer Ende 1994 ab, und mit ihm gelang bereits 1995/96 der zweite Aufstieg der Männer in die 2. Bundesliga. Diese Klasse blieb allerdings ein kurzes Vergnügen, es folgte der sofortige, nunmehr dritte Abstieg zurück. 1997 gelang der direkte dritte Wiederaufstieg, und letztlich schaffte man in der Saison 2007/08 mit dem zehnten Platz einen denkbar knappen Klassenerhalt.

Die Ambitionen für die Spielzeit 2009/10 waren groß; mit Milan Maric hatte der Club erstmals einen international erfahrenen A-Trainer für die 1. Herren-Mannschaft. Doch das Team um Kapitän Hans-Peter Nürnberger stieg zum vierten Mal in die Regionalliga ab. Diese Saison war insgesamt eine der schwärzesten in der Vereinsgeschichte.Nach drei Jahren Abwesenheit durften die Netzstrategen aus Schwaig 2012/13 zur insgesamt neunten Saison und zum vierten Mal seit Abteilungsbestehen in dieser Spielklasse antreten. Hintergrund für den sportlichen Aufschwung war auch die wirtschaftliche Basis: Ein starkes „FörderNetzWerk“ aus anfangs neun, heute 15 großen Unternehmen der Region entstand, um den Bundesligisten wirtschaftlich zu unterstützen.

Höhepunkt war die abgelaufene Saison 2016/17, die die 1. Herren-Mannschaft erstmals auf den Vizemeister-Rang der 2. Bundesliga Süd katapultierte. Und nicht nur das: Die Damen-2-Mannschaft steigt in die Bezirksliga auf, die Herren 3 in die Landesliga, und nicht zuletzt wurden die männliche U18-Jugend Nordbayerischer sowie die SVS-Senioren Ü41 Bayerischer Meister. Am 7. Januar 2017 erlebte Schwaig einen Zuschauerrekord: 710 Zuschauer kamen zum Spiel gegen die Oshino Volleys Eltmann in die Halle am Mittelbügweg. Mittlerweile spielen rund 250 Mitglieder beim SVS Volleyball.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung