Aufwändige Reinigungsarbeiten

Schlachtabfälle landeten auf A 3

Symbolfoto
Symbolfoto2017/10/blaues-Polizeiauto-Schriftzug-Polizei-klein-ci.jpg

SCHWAIG — Bei einer Vollbremsung sind am Mittwochmorgen auf der A 3 am Kreuz Nürnberg von einem Lastwagen Schlachtabfälle auf die Fahrbahn gefallen. Die Hühnerteile verschmutzten die Autobahn auf einer Länge von fast 100 Metern.

Die Schlachtabfälle befanden sich nach Polizeiangaben zwar in einer mit einer Plane abgedeckten Mulde, doch trotzdem sei ein Teil über deren Rand „geschwappt“.

Der 35-jährige Fahrer des Lastwagens, unterwegs in Richtung Frankfurt, hatte gegen 8.40 Uhr zu spät erkannt, dass vor ihm der Verkehr am Autobahnkreuz stockte. Nur mit einer Vollbremsung verhinderte er einen Unfall.

Um die von seinem Lastwagen gefallenen Hühnerteile kümmerte er sich allerdings nicht, er fuhr nach Angaben der Beamten einfach weiter. Er kam bis Bibelried. Dort fiel einer Polizeistreife auf, dass sein Fahrzeug stark verunreinigt war, „anhaftende Reste“ seien nach wie vor von dem Lastwagen heruntergefallen.

Auf den 35-Jährigen kommt nun eine Anzeige zu, sein Arbeitgeber bekommt eine Rechnung für die Reinigungsarbeiten – die Autobahnmeisterei musste dafür die Kehrmaschine einsetzen. Die rechte Spur in Richtung Frankfurt blieb für etwa zwei Stunden gesperrt.

N-Land Andreas Sichelstiel
Andreas Sichelstiel