Fußball Kreisklasse 4:

Schönbergs Vorsprung auf Rang drei schmilzt

Der TSV Lauf – im Bild Sebastian Boos im Zweikampf mit Mario Abramek vom SV Offenhausen – besiegte die Gäste im Samstagsspiel mit 1:0. Foto: A. Gumann2018/05/TSV-Lauf-SV-Offenhausen-3.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (pz) — Schönbergs Vorsprung auf den dritten Tabellenplatz der Kreisklasse 4 schmilzt durch die Niederlage gegen Weißenbrunn. Neuer Drittplatzierter ist der SV Neuhaus, der seinen beeindruckenden Lauf gegen Schwaig fortsetzt. Der SK Heuchling und auch der TV Leinburg gewinnen ihre Spiele und somit rutscht Offenhausen auf einen Abstiegsplatz.

SV Osternohe – SV Henfenfeld 0:0– Torlos endete die Begegnung zwischen Osternohe und Henfenfeld. Die Gastgeber stellten sich gut auf die starke Gästeoffensive ein und ließen kaum Chancen zu. Setzte sich Henfenfeld doch einmal durch war der Abschluss zu unpräzise. Aber die Gastgeber verteidigten gegen den Favoriten nicht nur. Auch der SVO erspielte sich ein paar vielversprechende Möglichkeiten. Wie bei den Gästen haperte es jedoch in der Chancenverwertung. Jeweils eine gute Möglichkeit hatten beide Teams gegen Ende der Begegnung. Henfenfelds Stürmer vergab aber freistehend am langen Torpfosten und Osternohes Hofmann zögerte aus spitzem Winkel zu lange, sodass die Anzeigetafel am Ende leer blieb.
Tore: – SR: Gerhard Pezoldt Zuschauer: 50.

SK Heuchling – SpVgg Weigendorf 2:1 (1:0)– In einer umkämpften Partie setzte sich der SK Heuchling mit 2:1 gegen den Tabellendritten aus Weigendorf durch. Die Gäste starteten druckvoll in die Partie und Heuchling hatte in den ersten Minuten Probleme das hohe Tempo im Weigendorfer Angriff mitzugehen. Nach einigen Minuten jubelte Weigendorf bereits über das vermeintliche 0:1, Schiedsrichter Gugel entschied jedoch auf Abseits. Weigendorf blieb die spielbestimmende Mannschaft, Heuchling fand mit zunehmender Spieldauer aber besser in die Partie und erarbeitete sich auch erste Chancen seinerseits. Ein beherzter Schuss von Callian aus 24 Metern wurde kurz vor der Pause unhaltbar abgefälscht und bedeutete die Führung für den SKH. Kurz nach dem Seitenwechsel nutzte Weigendorfs Engelhardt einen Freistoß von halblinks zum Ausgleich. Der Ball flog flach in den Strafraum, setzte auf und schlug ohne einen weiteren Kontakt im langen Eck ein. Inzwischen war die Partie ausgeglichen, Heuchlings personelle Veränderungen zu vergangener Woche fanden sich nun gut zurecht. Auch in der zweiten Hälfte blieben die Gäste das Team mit mehr Ballbesitz, die besseren Chancen hatten jedoch die Platzherren. Bei einer Hereingabe legte sich Callian den Ball per Kopf an Weigendorfs Schlussmann vorbei und wurde dabei zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Weiss zur erneuten Führung. Weigendorf spielte jetzt mit offenem Visier und Heuchling konterte. Für die Spielvereinigung blieben die Großchancen aus und Heuchling verpasste es den Sack zu zumachen. Unter anderem scheiterte Jünemann gleich zweimal am Torpfosten. Am Ende sollte jedoch auch die knappe Führung für einen Heimerfolg ausreichen.
Tore: 1:0 (44.) Callian; 1:1 (51.) Engelhardt; 2:1 (67/FE) Weiss SR: Alois gugel Zuschauer: 120.

FSV Schönberg – FSV Weißenbrung 2:3 (1:0)– Der FSV Weißenbrunn bestätigt seine starke Form gegen Schönberg und feiert bereits seinen sechsten Sieg in der Rückrunde. Weißenbrunn startete gut in die Partie, belohnte sich jedoch nicht. Weißenbrunns beste Torchance parierte Torhüter Salman. Schönberg wirkte teilweise unsortiert in der Abwehr, kam aber noch mit einem blauen Auge davon. Die Pausenführung war etwas schmeichelhaft. Wagner wurde im Stafraum gefoult und den fälligen Elfmeter verwandelte Wycisczok. Im zweiten Durchgang klappte die Chancenauswertung der Gäste besser. Auch durch einen strengen Platzverweis gegen Kaya begünstigt. In Unterzahl stellten die Gastgeber auf Dreierkette um und fingen sich prompt zwei Gegentore ein. Erst traf Scharrer freistehend, wenig später war das Spiel durch den eingewechselten Lindner gedreht. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch den zweiten von Wycisczok verwandelten Elfmeter hielt nicht lange. Torhüter Salman unterlief einen Eckball und Weißenbrunns Pfarherr bestrafte den Fehler umgehend. In Unterzahl gelang Schönberg anschließend kein Aufbäumen mehr.
Tore: 1:0 (40./FE) Wycisczok; 1:1 (66.) Scharrer; 1:2 (73.) Lindner; 2:2 (75.) Wycisczok; 2:3 (79.) Pfarherr Gelb/rote Karte: Kaya (64./Schönberg/Wiederholtes Foulspiel) Rote Karte: Martin (90./Weißenbrunn/Grobes Foulspiel) SR: Richard Kellerhals Zuschauer: 90.

SpVgg Neunkirchen – SG Am Lichtenstein 1:6 (0:3)– Bei sommerlichen Temperaturen konnte die SG Am Lichtenstein vor 30 Zuschauern die SpVgg Neunkirchen-Speikern-Rollhofen mit 1:6 besiegen. In der Anfangsphase der Partie kamen beide Mannschaften vereinzelt zu Abschlüssen, ohne dabei einen Torerfolg erzielen zu können. In der 15.Minute traf Hoenig zur Führung der SG. Ein paar Minuten später konnte Steger nach einem Eckball aus dem Gemenge heraus das 0:2 für die SG markieren. Die Spielvereinigung hatte in der 30.Minute durch Wolf die Chance zum Anschlusstreffer, jedoch erwischte dieser den Ball vor dem Tor nicht richtig und Lichtensteins Schlussmann konnte die Situation klären. Mit seinem zweiten Tor in diesem Spiel erhöhte Hoenig in der 45.Minute auf 0:3. Mit Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit gelang Pillhofer das 0:4. Die Spielvereinigung versuchte dennoch weiter nach vorne zu spielen und kam durch Wolf in der 55.Minute zum Ehrentreffer. Wie zu Beginn der Partie spielten beide Mannschaften weiter nach vorne, weitere Tore fielen aber nur noch für die Gäste. Hoenig und Pillhofer markierten den 1:6- Endstand.
Tore: 0:1 (15.) Hoenig, 0:2 (22.) Steger, 0:3 (45.) Hoenig, 0:4 (46.) Pillhofer, 1:4 (55.) Wolf, 1:5 (63.) Hoenig, 1:6 (90.) Pillhofer SR: Gerhard Lederer Zuschauer: 30.

TSV Rückersdorf – TV Leinburg 2:4 (0:3)– Der TV Leinburg schlägt den TSV Rückersdorf mit 2:4 und verlässt die Abstiegsränge. Rückersdorf wirkte von Beginn an behäbig und konnte mit den hochmotivierten Leinburger Gästen nicht mithalten. Schon zur Pause stand es 0:3. Das 1:3 durch Piech in der 48. Minute bedeutete ein kurzes Aufbäumen, jedoch stemmte sich Leinburg vehement gegen eine Aufholjagd. Knackpunkt der Partie das 1:4. Ein Leinburger Spieler schnappte sich den Ball am eigenen Strafraum, ließ fünf Rückersdorfer Spieler wie Statisten aussehen und schloss am anderen Strafraum zum 1:4 ab. Das 2:4- durch den eingewechselten Luthner ändere am Ausgang der Partie nichts mehr.
Tore: 0:1; 0:2; 0:3; 1:3 (Piech); 1:4; 2:4 (Luthner) SR: Kurt Meier Zuschauer: 80.

SV Neuhaus – SV Schwaig II 8:3 — Bis zum ersten Tor hatte die Heimelf bereits einige gute Chancen vergeben. Die ohne Ersatzspieler angereisten Gäste machten es ihnen jedoch einfach. Nach dem geschenkten Eigentor zum 0:1 durch Moritz Mueller glich Markus Ostfalk erst zum 1:1, schließlich dann zum 2:2 aus. Nach seinem Treffer zum 3:2 konnte Markus Hufnagel vor dem Halbzeitpfiff noch auf 3:3 erhöhen.
Im zweiten Abschnitt ließ die Kraft der Schwaiger deutlich nach und Neuhaus war Spielmacher bis zum Ende. Nico Mueller erhöhte in der 53. Minute auf 4:3, Ersin Akkaya verwandelte wenige Minuten später einen Foulelfmeter zum 5:3. Wieder Nico Mueller netzte in der 77. zum 6:3 ein, bevor Maximilian Sander erst zum 7:3 einschob und dann kurz vor dem Schlusspfiff den klar verdienten 8:3-Erfolg besiegelte.
Tore: 0:1 M. Mueller (34.; ET), 1:1 M. Ostfalk (38.), 1:2 Schmitz (39.), 2:2 M. Ostfalk (41.), 3:2 M. Ostfalk (44.), 3:3 Hufnagel (45.), 4:3 N. Mueller (53.), 5:3 E. Akkaya (58.; FE), 6:3 N. Mueller (77.), 7:3 Sander (79.), 8:3 Sander (90.); SR: Christoph Sulmer.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung