Fußball Kreisklasse 4:

Schönberg verpasst Sieg nur knapp

Der FSV Schönberg - links Markus Wittig im Zweikampf mit Gästeakteur Marco Schönhöfer - trotzte im Spitzenspiel der Kreisklasse 4 der SG Oberes Pegnitztal einen Punkt ab. Foto: Keilholz2017/10/Schonberg-ObPegn-Wittig.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (dani) — Das Spitzenspiel zwischen dem FSV Schönberg und der SG Oberes Pegnitztal endete 2:2 unentschieden. Ein Tor in der Nachspielzeit verhindere die erste Niederlage des Tabellenführers. Auch das Spiel zwischen dem SV Henfenfeld und dem SV Schwaig 2 endetet 2:2. Außerdem bezwingt der FSV Weißenbrunn den TSV Lauf mit 5:3, Rückersdorf gewinnt gegen Eckenhaid II, Offenhausen ist siegreich gegen den SK Heuchling und Leinburg verliert zu Hause gegen den SV Osternohe.

FSV Schönberg – SG Oberes Pegnitztal 2:2 (0:1) – Im Spitzenspiel empfing der Tabellenzweite FSV Schönberg den Tabellenführer aus Rupprechtstegen. Die Gäste versuchten von Anfang an zu zeigen, dass sie zurecht an der Tabellenspitzen stehen. Sie waren klar überlegen und hielten sich fast immer in der Spielhälfte der Platzherren auf. Einzig im Spiel nach vorne gab es noch Luft nach oben. Die Heimelf aus Schönberg spielte eine sehr schwache erste Hälfte, sie hatten wenig vom Spiel und brachten kein vernünftiges Angriffsspiel zustande. Das 1:0 aus Sicht der Gäste in der 34. Spielminute fiel zwar völlig verdient aber dennoch glücklich. Nach einer scharfen Hereingabe von der rechten Seite, traf der Ball den Schönberger Verteidiger Landshammer unglücklich am Schienbein und ging von dort aus ins Tor. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Platzherren besser und waren dem Gegner ebenbürtig. In der 59. Spielminute folgte der Wendepunkt für Schöneberg. Nach einem Foul an Förtsch zeigte Schiedsrichter Heck auf den Strafpunkt. Spielführer Güntner verwandelte sicher. Nur wenige Minuten später gelang es dem Tabellenzweiten das Spiel zu drehen. Nach einem Steilpass in die Tiefe auf Wagner ging dieser alleine aufs Tor und lupfte souverän über den gegnerischen Torhüter zum 2:1. Nun versuchten die Schönberger das Ergebnis zu verwalten und über die Zeit zu bringen. Die SG Oberes Pegnitztal baute nun Druck auf aber Schönberg stand hinten sicher. In der Nachspielzeit führte eine unglückliche Szene dann doch noch zum Ausgleich für die Gäste. Nach einem Foul entschied der Schiedsrichter zunächst auf Vorteil und anschließend auf Freistoß. Die Schönberger monierten, dass die eigentliche Szene längst vorbei war, als Schiedsrichter Heck zum Freistoß pfiff. Der Freistoß konnte zunächst geklärt werden aber als der Ball wiederholt in den Strafraum gebracht wurde, war Zeltner zur Stelle und drückte den Ball über die Linie. Insgesamt über beide Halbzeiten gesehen ein gerechtes Unentschieden. Der späte Treffer war dennoch unglücklich aus Sicht der Schönberger.
Tore: 0:1 (34./Eigentor) Landshammer, 1:1 (59./ET) Güntner, 2:1 (63.) Wagner, 2:2 (90+4) Zeltner. Gelb-Rote-Karte: (90.+4) Marco Singer (SG Oberes Pegnitztal) Schiedsrichter: Wolfgang Heck. Zuschauer: 150.

TSV Rückersdorf – SC Eckenhaid II 5:2 (3:1) – Rückersdorf bezwingt den Tabellenvorletzten aus Eckenhaid deutlich mit 5:2. Die Heimelf nahm von Anfang an das Heft in die Hand und erwischten eine Traumstart. Bereits nach sechs Minuten erzielte Döll per Kopf nach einer Hereingabe von rechts das 1:0. Nur vier Minuten später reagierte Hick nach einem Gedrängel im Strafraum am schnellsten und beförderte das Spielgerät ins rechte lange Eck zum 2:0. Nun beruhigte sich das Spiel etwas und die Gäste konnten durchatmen. In der 27. Spielminute brachte Rückersdorf die Gäste aus Eckenhaid zurück ins Spiel. Stecher nutzte einen Abspielfehler in der Hintermannschaft und erzielte den Anschlusstreffer. Kurz vor der Halbzeit gelang den Platzherren das verdiente 3:1. Der eingewechselte Limmer dribbelte sich durch die Abwehrreihen und passte mit der Hacke auf Döll und dieser schob ein.
Auch nach der Halbzeit waren die Platzherren die spielbestimmende Mannschaft. Aber die Reserve aus Eckenhaid kämpfte sich erneut zurück ins Spiel. In der 54. Spielminute verwandelte Keim einen Freistoß direkt. Aber nur wenige Minuten später traf Rückersdorf erneut. Piech traf per Kopf nach einer Ecke von Baumüller. In den Schlussminuten der Partie erhöhte Limmer nach erneuten Gedrängel im Sechzehner zum 5:2 Endstand.
Tore: 1:0 (6.) Döll. 2:0 (10.) Hick. 2:1 (27.) Stecher, 3:1 (43.) Döll, 3:2 (54.) Keim, 4:2 (59.) Piech, 5:2 (83.) Limmer. Schiedsrichter: Peter Schramm. Zuschauer: 150.

TV Leinburg – SV Osternohe 0:3 (0:2) – Nach 90 gespielten Minuten stand ein ernüchterndes 0:3 aus Sicht der Leinburger zu buche. Das Spiel war insgesamt ausgeglichen und fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Torchancen waren eher Mangelware. Die Gäste aus Osternohe waren an diesem Tag sehr effizient im Abschluss und nutzten ihre wenigen Gelegenheiten. Das 0:1 in der 18. Spielminute folgte nach einem Ballverlust der Leinburger. Hofmann eroberte den Ball und schoss flach ins Eck zur Führung der Gäste. Gute zehn Minuten später baute Osternohe die Führung aus. Rosenwald zog aus gut 20 Metern ab, der Ball ging unhaltbar unter die Latte.
Auch die zweite Halbzeit war ähnlich zur ersten. Die einzige große Möglichkeit in der 74. Minute führte zum 3:0 für den SV Osternohe. Wieder war es ein Ballverlust in den Abwehrreihen der Leinburger. Pirzer nutzte die Unachtsamkeit der Platzherren aus und schob den Ball aus circa sechs Metern flach ins rechte Eck. Bei diesem Spielstand blieb es und die Gäste aus Osternohe konnten jubeln.
Tore: 0:1 (18.) Hofmann. 0:2 (30.) Rosenwald, 0:3 (74.) Pirzer. Schiedsrichter: Wolfgang Zagel. Zuschauer: 60.

SV Henfenfeld – SV Schwaig II 2:2 (1:0) — In einem hart umkämpften Spiel trennten sich der „Unentschieden-König“ SV Henfenfeld und der SV Schwaig II mit 2:2. Die erste gute Möglichkeit hatte der SV Schwaig bereits in Minute drei: Völkel unterschätzt einen langen Ball, doch der Abschluss von Pohl geht rechts am Gehäuse vorbei. Beide Mannschaften hatten in der Folgezeit ihre Chancen. Durch einen Elfmeter kam Henfenfeld zu seinem Führungstor. Hirschmann wird im Strafraum gefoult und verwandelt den fälligen Strafstoß selbst zum 1:0.
Die zweite Hälfte begann, wie die erste endete: ein offener Schlagabtausch mit genug Möglichkeiten zum Torerfolg. Ein Freistoß aus dem Halbfeld von Putz geht neben Torwart Dörrfelder, der hier keine gute Figur machte, ins Netz zum 2:0. Vier Minuten später folgte eine schöne Aktion von Daniel Morawietz im Doppelpass mit Burkhard, der aber mit seinem schwachen linken Fuß knapp am rechten Aluminium vorbei zielte. Eine Verwirrung in der Abwehr der Henfenfelder sorgte in Minute 87 für den verdienten Anschlusstreffer durch Loesel. Wiederum Loesel war es, der einen Freistoß von rechts zum 2:2 einköpfte. Alles in allem war die Partie kein schönes Spiel, da sie zu sehr von Kampf geprägt war.
Tore: 1:0 Hirschmann (31./FE), 2:0 Putz (77.), 2:1 Loesel (87.), 2:2 Loesel (88.); SR: Hirschmann (TSV Winkelhaid).

SV Offenhausen – SK Heuchling 2:0 (0:0) — Nach einer schwachen Anfangsphase von beiden Mannschaften machte Heuchling im Laufe des ersten Durchgangs mehr Druck nach vorne. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte Heuchling die Chance auf die Führung, versagte aber vor dem Tor. Nach der Pause kamen beide Mannschaften besser in die Begegnung. In der 54. Minute scheiterte Schreiber nach einem schönen Sololauf am Gästekeeper. Nach einer Stunde entschied der Unparteiische auf Elfmeter für die Gäste. Die Gäste scheiterten aber am gut aufgelegten Heimtorwart Fritz. Es war nun weiterhin alles offen.
In der 70. Minute war es der agile Schreiber, der nach einer guten Einzelleistung das 1:0 markierte. Heuchling drückte nun auf den Ausgleich, scheiterte aber immer wieder an der gut organisierten Defensive der Heimelf. In den Schlussminuten war Platz zum Kontern für Offenhausen. In der 90. Minute netzte Stephan Czerny nach Vorlage von Stengel zum 2:0 Endstand ein.
Tore: 1:0 Schreiber (70.), 2:0 Czerny (90.); SR: Arian Ghafoor.

SG Weigendorf/Hartmannshof – SpVgg Neunkirchen 3:0 (2:0) — 13 Minuten nach Spielbeginn brachte Peter Gunawardhana die SG bereits mit 1:0 in Führung. Anschließend zeigten beide Mannschaften ein Spiel auf Augenhöhe. Kurz vor der Pause wusste Benjamin Luber eine Chance auszunutzen und traf zum 2:0-Pausenstand.
Die Gastgeber kamen besser aus der Pause. Vier Minuten nach Wiederanpfiff verwandelte Florian Steckert zum 3:0. Neunkirchens Möglichkeiten hielten sich darauf gering, die SG erzielte somit verdient drei Punkt.
Tore: 1:0 Gunawardhana (13.), 2:0 Luber (44.), 3:0 Steckert (49.); SR: Wolfgang Amtmann (DSK Grafenwöhr).

FSV Weißenbrunn – TSV Lauf 5:3 (3:0) – Für einen lief das Spiel ganz besonders gut: Alexander Pfarherr vom FSV traf innerhalb von 20 Minuten gleich drei Mal. In der 9. Spielminute nach einer Flanke per Kopf und in der 21. nach einem schönen Doppelpass mit Markus Beutin. Den Hattrick machte er mit einem verwandelten Elfmeter in der 29. komplett.
Eine Minute nach der Halbzeitpause traf Mario Bickel für den TSV Lauf zum 3:1. Christian Schorr köpfte in der 59. Spielminute nach einer Ecke zur 4:1-Führung. Es sollte nicht lange so bleiben, eine Minute später legte Yannik Martin einen Alleingang hin, ließ dabei zwei Mann aussteigen und traf zum 5:1. Sechs Zeigerumdrehungen später sorgten ein Schuss aus 20 Meter Entfernung sowie ein Gewühl im Strafraum, aus dem die Weißenbrunner den Ball nicht klären konnten, für den 5:3-Endstand. Die beiden Kontrahenten schenkten sich nichts, aber die Weißenbrunner hatten das Spiel im Griff und konnten die offensive Spielweise des Gegners gut für Konter nutzen. So sahen sie das bessere Ende und nahmen die drei Punkte mit.
Tore: 1:0, 2:0, 3:0 (9./21./29.) Pfarherr, 3:1 (46.) Bickel, 4:1 (59.) Schorr, 5:1 (66.) Martin, 5:2 (81.) Bickel, 5:3 (84.) Rushforth. SR: Michael Hartlehnert. Zuschauer: 75.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung