Fußballvorschau Wochenende

Wegweisendes Kirwaspiel für den FC Hersbruck

PEGNITZGRUND – Am vorletzten Vorrundenspieltag der Bezirksliga hat der FC Hersbruck den SV Tennenlohe zu Gast. Außer dem FC Ottensoos, der bei Cagri Spor Nürnberg eine wichtige Partie vor sich hat, sind die Pegnitzgrundclubs daheim am Ball. Die Gegner haben es allerdings in sich: Hüttenbach trifft auf den Zweiten SpVgg Erlangen, Schwaig begrüßt die Bayern Kickers und der SK Lauf hat Herzogenaurach zu Gast. Schlusslicht Diepersdorf steht vor der Herkulesaufgabe gegen Tabellenführer Nürnberg/Fürth.

FC Hersbruck – SV Tennenlohe
Der „Club“ ist zwar Tabellenvorletzter, doch zum ersten Nichtabstiegsrang, den Tennenlohe einnimmt, sind es nur zwei Punkte Rückstand. Ein Sieg im Kirwaspiel am heutigen Samstag (16 Uhr) wäre für die Elf von Trainer Robert Bohner ein Riesenschritt nach vorne.

Im Spitzenspiel der Kreisliga fordert der FC Reichenschwand Spitzenreiter DJK Weingarts, während der SC Rupprechtstegen pausiert. Das Verfolgerduo des Tabellenführers, SK Lauf II und SV Ermreuth, steht gegen die Hinterbänkler SV Osternohe und SC Eckenhaid vor lösbaren Aufgaben. Der TSV Neunhof, seit vier Spielen ohne Sieg, hofft gegen Moggast auf ein Ende seiner Durststrecke.

Reichenschwand – Weingarts
Die Partie des Aufsteigers gegen den Titelfavoriten ist das Duell der besten Abwehr (9 Gegentore) gegen die mit 30 Toren erfolgreichste Sturmreihe. Die Elf von Spielertrainer Michael Pfann, die erst einmal als Verlierer vom Platz gegangen ist, wird nichts unversucht lassen, dem Spitzenreiter ein Bein zu stellen.

Die SG Am Lichtenstein und die zweite Mannschaft des FC Hersbruck eröffnen am heutigen Samstag (Anstoß: 14 Uhr) den 11. Spieltag der Kreisklasse 4. Die auf den vorletzten Platz zurückgefallene FC-Reserve hat in den vergangenen fünf Spielen nur einen Punkt geholt; die Gastgeber sind seit drei Partien ohne Sieg.

Im Topspiel erwartet der SV Henfenfeld den FC Schnaittach. Gelingt es dem Sportverein, den Spitzenreiter aufs Kreuz zu legen, ist dies die Chance für Verfolger Weißenbrunn, mit einem Sieg gegen die SpVgg Neunkirchen-Speikern zum Primus aufzuschließen.

Für die auf den Rängen vier und fünf folgenden Vereine SV Neuhaus (gegen TSV Lauf) und SpVgg Sittenbachtal, die Gastgeber des SV Schwaig II ist, war der Heimvorteil bislang nicht unbedingt ein Erfolgsgarant; beide haben daheim erst jeweils einmal voll punkten können.

Die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof kann mit einem Sieg gegen die SG Alfeld/Förrenbach die Tabellenführung in der A-Klasse 6 festigen. Beim Zweiten SV Offenhausen, der Diepersdorf II zu Gast hat, bleibt abzuwarten, ob die Pleite in Vorra negativ nachwirkt.

Dem SV Vorra selbst, der sich bisher im Vorderfeld behauptet hat, ist auch im Derby beim SC Eschenbach, der sich auf dem absteigenden Ast befindet und zuletzt drei Niederlagen eingefahren hat, ein Sieg zuzutrauen.

Die SG Happurg/FC Hersbruck II hat beim Tabellenletzten Weißenbrunn II drei Punkte fest auf der Rechnung. Weit schwerer dürfte dies Altensittenbach bei Neuhaus II fallen. Im Kellerduell zwischen Henfenfeld II und dem personell stark angeschlagenen Dreierteam aus Rupprechtstegen II, Alfalter und Hartenstein dürfte die Tagesform den Ausschlag geben.

Nach dem „Tag des offenen Tors“ in Neudorf ist der SV Etzelwang, der mit dem Handballergebnis von 11:6 die Führung in der A-Klasse Amberg/Weiden Nord hat ausbauen können, bei Vilseck II erneut bei einem Kellerteam gefordert. Beim Drittletzten ist in jedem Fall eine bessere Abwehrarbeit gefordert.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung