Spieltag im Fußball

Harte Nuss für den FC Hersbruck

PEGNITZGRUND – Auf den FC Hersbruck, der fünf Punkte vom rettenden Ufer entfernt ist, wartet in der Bezirksliga mit dem Zweiten SG Nürnberg/Fürth ein schwerer Brocken. Von den Mitabstiegskandidaten empfängt der FC Ottensoos den SV Tennenlohe, während Schlusslicht Diepersdorf nach Hüttenbach muss. Der SV Schwaig, als Tabellenvierzehnter muss zum ASV Fürth.

FC Hersbruck – SG Nbg/Fürth
Beim „Club“ ist nach dem in letzter Sekunde aus der Hand gegebenen Sieg in Kalchreuth Moral gefragt. Gegen den Fusionsverein wird es nur mit unbedingtem Siegeswillen etwas zu holen geben, wozu das notwendige Quäntchen Glück kommen muss. Im Hinspiel musste sich der FCH knapp mit 1:2 geschlagen geben.

Das heimische Kreisligaduo ist auswärts gefordert. Reichenschwand gastiert bei der in diesem Jahr noch sieglosen Reserve des SK Lauf. Für Rupprechtstegen würde eine Pleite in Neunhof (10.) einen weiteren Schritt Richtung Abstieg bedeuten. Im Tabellenkeller hat die Partie zwischen Kühlenfels und dem SC Eckenhaid richtungsweisenden Charakter.

SK Lauf II – Reichenschwand
Der FCR (9.) hofft, seinen schleichenden Abwärtstrend bei der formschwachen SKL-Reserve (5.) und seine Negativbilanz in der Fremde – drei Niederlagen – stoppen zu können. Mit einem 2:2 wie in der Vorrunde könnten Spielertrainer Michael Pfann und seine Elf sicher gut leben.

Neunhof – Rupprechtstegen
Für den Sport-Club ist das Gastspiel beim TSV Neunhof (10.), der selbst den Klassenerhalt nicht in der Tasche hat, so etwas wie ein vorweggenommenes Endspiel. Bei einer Niederlage droht der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf acht Punkte zu wachsen.

Mit der SpVgg Sittenbachtal und Schlusslicht FC Hersbruck II kreuzen in der Kreisklasse 4 zwei Verlierer des vergangenen Spieltags die Klingen. Die Favoritenrolle liegt dabei klar bei den „Talern“, für die es um die Verteidigung von Platz zwei geht.
Die weiteren Clubs sind auswärts am Ball. Dabei wird der SV Henfenfeld (6.) versuchen, die Heimscharte gegen Leinburg beim FSV Schönberg (9.) auszuwetzen.

Der SV Neuhaus (7.) will in Weißenbrunn seine Auswärtsstärke unter Beweis stellen und die SG Am Lichtenstein (8.) hofft bei Kellerkind FC Röthenbach auf den zweiten Auswärtssieg. Im Topspiel wird Leinburg alles daransetzen, den ungeschlagenen Ersten Schnaittach in die Knie zu zwingen.

Die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof macht in der A-Klasse 6 mit einem Sieg gegen Plech (5.) den nächsten Schritt in Richtung Meisterschaft und Aufstieg. Für den SV Offenhausen geht es gegen die Dreierkombi Rupprechtstegen-Alfalter-Hartenstein (11.) darum, Platz zwei abzusichern.

Lässt der SVO Federn, könnte die SG Happurg/FC Hersbruck II mit einem Sieg gegen Altensittenbach (10.) den Rückstand auf sechs Zähler verkürzen. Für den SV Vorra (4.) müsste es bei Diepersdorf II (6.) etwas zu holen geben. Mit dem TSV Velden (8.) und der SG Alfeld/Förrenbach messen sich die Tabellennachbarn aus dem Mittelfeld.

Um weit mehr geht es zwischen dem SC Eschenbach und der zweiten Mannschaft des SV Henfenfeld sowie zwischen Weißenbrunn II und Neuhaus II, denn hier sind die letzten vier der Tabelle unter sich.
Auf den SV Etzelwang wartet in der A-Klasse Amberg/Weiden Nord bei der DJK Amberg (8.) eine nicht zu unterschätzende Auswärtsaufgabe. Bereits im Hinspiel hatte der Tabellenzweite Mühe, nach einem 0:1-Rückstand dank eines Doppelpacks von Torjäger Jürgen Hartmann (17 Treffer) als Sieger vom Platz zu gehen.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz