Närrisches Treiben im PZ-Land

Faschingsgaudi in Lauf, Röthenbach und Schnaittach

Das Bild oben zeigt den Auftritt des Juniorenduos Celina Ulherr und Lisa Marie Gurtzick. | Foto: Fischer2017/02/fasching-in-lauf-hilaritas-duo-1-fi.jpg

LAUF/RÖTHENBACH/SCHNAITTACH — Besser hätten es die Hilaritas und Röbanesia am Sonntagnachmittag nicht treffen können: Bei traumhaftem Wetter lockten die Faschingsgesellschaften aus Lauf und Röthenbach mit ihren Auftritten viele hundert Besucher auf den Marktplatz und den Rathausplatz. In Schnaittach hatten die Kleinsten am Wochenende gleich zwei Mal Gelegenheit zum Verkleiden.

In Lauf und Röthenbach kamen nicht nur die Gardemädchen und Show­einlagen auf den Bühnen sehr gut an, die leider nur zurückhaltend maskierten Besucher drängten sich auch um die Buden, in denen Sekt für die Großen und Limo für die Kleinen ausgeschenkt wurde oder, wie in Röthenbach von der Renzenhofer Feuerwehr, auch Bratwürste gegrillt wurden.

Im Mittelpunkt stand natürlich in beiden Städten das kurzweilige und hochkarätige Bühnenprogramm, bei dem es drei Stunden lang Schlag auf Schlag ging. Von den „Wuzzerla“ und den „Zwetschgerla“, wie die Kleinsten genannt werden, bis zu den Aktiven oder dem Männerballett reichten die Auftritte.

In Röthenbach führte in bewährter Manier Röbanesia-Präsident Gerhard Pfeifer durch das Programm. Ein Highlight war hier der Auftritt des 13-jährigen Junioren-Tanzmariechens Pia Leidner. In Lauf mit dabei waren auch Jacky Dumee oder der Fürther Faschingsprinz Rudolf Knorr. Hier geht das Programm auf dem Marktplatz auch am Rosenmontag und Faschingsdienstag weiter.

Viel Applaus gab es für den Marschtanz der Aktiven (Sternlasgarde) der Röbanesia auf der Bühne vor dem Rathaus. | Foto: Fischer2017/02/fasching-roth-tanz-grosse-fi.jpg

In Schnaittach tummelten sich die Kinder und Jugendlichen auf zwei Faschingsfeiern im Badsaal: Am Samstag hatte die Elterngemeinschaft und am Sonntag der Theaterverein Edelweiß eingeladen. 

Zum Fasching der Elterngemeinschaft begrüßte Vorsitzende Anita Bendrin die jungen Gäste und auch die Eltern, von denen ebenfalls viele in Verkleidung kamen. Neben der traditionellen Polonaise mit Prinzessinnen, Cowboys, aber auch mit Spiderman, Feen und Elfen gab es Animationstänze von den Tanzgruppen Letz-Fetz sowie Spiele und Wettbewerbe wie Tauziehen, Limbo-Tanz oder Mumienwickeln. Passend zum Motto „Die Welt ist bunt“ fielen auch die Musikstücke aus: So passte „Sunshine Reggae“ einfach wunderbar zum Hula-Hoop-Tanz. 

Auf eine Maskenprämierung wurde bewusst verzichtet, da alle Kinder den ersten Platz verdient hätten. Mit Liedern aus der ganzen Welt endete die gelungene Veranstaltung im Badsaal und die am weitesten angereiste dreijährige Biene aus Spies, Leni Lades, will nächstes Jahr wieder dabei sein.

Besonders gut kam beim Fasching der Elterngemeinschaft Schnaittach der Laufsteg an, auf dem die maskierten Gäste erstmals die Möglichkeit hatten, im Rampenlicht zu stehen. | Foto: Schuster2017/02/fasching-elterngemeinschaft-schnaittach.jpg

Auch am Sonntag, als der Theaterverein Edelweiß mit seinem erprobten Organisationsteam unter der Führung von Gisela Popp die Türen zum Saal öffnete, war große Faschingsgaudi geboten. Im Nu nahmen Polizisten, Feuerwehrmänner, galaktische Kämpfer, Feen, Prinzessinnen und eine Indianer-Squaw sowie weitere düstere Gestalten und lustig Geschminkte die Tanzfläche ein. Das diesjährige Motto „Karibik“ nahen ein Papagei und einige kleine und große Piraten wörtlich.

Viele Spiele, vom Büchsenwerfen über Eierlauf und Luftballontanz ließ die Zeit für die Kids viel zu schnell vergehen. Für die Eltern und Großeltern, die leider nicht alle verkleidet kamen, bot der Verein Kaffee und Kuchen an. Als besonderes Highlight trat die Tanzgruppe der „Närrschbruckia“ auf.    

Viele fantasievolle Verkleidungen waren auch beim Fasching des Theatervereins Edelweiß zu sehen. | Foto: Schuster2017/02/fasching-theaterverein-schnaittach-us.jpg

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung