Fußballvorschau

„Club“ könnte Klassenerhalt schon perfekt machen

PEGNITZGRUND – Nach dem 1:1 gegen die Bayern Kickers hat der 1. FC Hersbruck 38 Punkte auf dem Konto und könnte mit einem Sieg in Hüttenbach den Klassenerhalt in der Bezirksliga vorzeitig perfekt machen. Kräftig gezittert wird dagegen weiter bei der Pegnitzgrund-Konkurrenz in Diepersdorf (31), das BaKi zu Gast hat, und Ottensoos (29), das nach Kalchreuth muss. Und in Schwaig (34) geht nach der 2:3-Heimpleite gegen Zirndorf die nackte Angst um.

Hüttenbach – 1. FC Hersbruck
Während die Hüttenbacher Formkurve – zuletzt vier Niederlagen – steil nach unten zeigt, hat der „Club“ seit Ende März nur ein Spiel verloren und das Klassenziel dicht vor Augen. Im Hinspiel (2:2) rettete Ralf Maas (neun Saisontore) seinen Farben mit einem Treffer in letzter Minute das Remis.

Während der akut abstiegsbedrohte SC Rupprechtstegen (18 Punkte) pausiert und am 10. Mai im „Abstiegsendspiel“ bei SV Osternohe um seine wohl allerletzte Chance kämpft, macht der FC Reichenschwand, mit 30 Zählern auf einem sicheren Mittelfeldplatz, seine Aufwartung bei der DJK Weingarts. Der TSV Neunhof (28) bringt mit einem Sieg in Moggast den Klassenerhalt fast schon in trockene Tücher, während es für den SC Eckenhaid (22) im Fernduell mit Uttenreuth (21) in Ermreuth um weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg geht.

Weingarts – FC Reichenschwand
Der FCR hat beim Tabellenzweiten (Hinspiel 1:2), der im Titelrennen gegenüber Kirchehrenbach ins Hintertreffen geraten ist, nichts zu verlieren. Die Elf von Spielertrainer Michael Pfann will sich nach ihrem Torspektakel gegen Ermreuth (5:4) auch in Weingarts, das zuletzt viele Punkte liegen ließ, nicht verstecken.

In der Kreisklasse 4 macht der FC Schnaittach mit einem Sieg gegen den SV Henfenfeld sein Meisterstück. Im Kampf um Platz zwei hat Sittenbachtal (48 Punkte) weiterhin alles selbst in der Hand, doch das Gastspiel bei Schwaig II wird sicher kein Spaziergang.

Von den Verfolgern ist der TSV Lauf (46) Gastgeber des SV Neuhaus, während Leinburg (44) und Weißenbrunn (43) beim SK Heuchling beziehungsweise in Neunkirchen-Speikern bei Teams aus den hinteren Regionen der Tabelle gefordert sind, die in Sachen Abstieg noch nicht aus dem Schneider sind. Lassen beide Federn, könnte die zweite Garde des 1. FC Hersbruck (18 Punkte) mit einem „Dreier“ gegen die SG Am Lichtenstein noch einmal Hoffnung schöpfen.

Die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof ist in der A-Klasse 6 auf Kurs Meisterschaft. Lässt der SV Offenhausen, der den Relegationsplatz ebenso sicher hat, bei Diepersdorf II Federn, wäre für die SpVgg ein Sieg bei der SG Alfeld/Förrenbach (6.) der vorletzte Schritt zum Titelgewinn.

Spannend geht es dagegen in der unteren Tabellenhälfte zu. Der SC Eschenbach (19 Punkte) ist beim SV Vorra zu Gast, der den SV Altensittenbach mit einem 3:0 im Nachholspiel noch tiefer in den Abgrund stieß. Der SVA (17) steht deshalb gegen Neuhaus II (19) mächtig unter Druck. Gleiches gilt für die Dreierkombi Rupprechtstegen II/Alfalter/Hartenstein (16) gegen Henfenfeld II (23), das aus dem Gröbsten raus ist. Entspannt kann die SG Happurg/FC Hersbruck III (5.) ins Spiel gegen Schlusslicht Weißenbrunn II (13) gehen.

Der SV Etzelwang steht in der A-Klasse Amberg/Weiden Nord vor einer entscheidenden Woche. Zum Auftakt von drei Spielen in fünf Tagen ist Hinterbänkler Neudorf zu Gast. Theuern (gegen Gebenbach II) liegt im Fernduell um Platz eins zwar noch einen Punkt vorne, doch die Elf von Trainer Eric Götzl kann am Mittwoch mit einem Sieg in Ursulapoppenricht für eine Wachablösung sorgen. Zwei Tage später wartet dann der FV Vilseck II.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz