Vorschau auf den Fußball-Spieltag

Schafft der „Club“ Sprung aus der Abstiegszone?

PEGNITZGRUND – Sieben Punkte hat der FC Hersbruck zuletzt geholt und sich an die Nichtabstiegszone herangearbeitet. Dennoch steht der „Club“ weiter auf einem Abstiegsrang. Weit besser in der neuen Umgebung zurechtgefunden hat sich Mitaufsteiger FC Herzogenaurach. Die „Pumas“ waren dreimal Spitzenreiter und sind aktuell Fünfter. Ein richtungsweisendes Spiel hat der SK Lauf gegen Tabellenführer SG Nürnberg-Fürth vor sich. Von den Hersbrucker Abstiegskonkurrenten stehen die SpVgg Diepersdorf (17.) gegen Zirndorf und Schlusslicht FC Kalchreuth, der Stadeln (3.) zu Gast hat, unter Druck. Den 14. Spieltag haben am Freitag Schwaig (14.) und Ottensoos (10.) eröffnet.

Herzogenaurach – Hersbruck
Der „Club“, der nur am Auftaktspieltag nicht auf einem Abstiegsplatz stand, will im Aufsteigerduell beim FC Herzogenaurach seine Serie von zuletzt drei Spielen ohne Niederlage fortsetzen. Ein Punkt ist das Ziel von Trainer Robert Bohner bei den „Pumas“, die zuletzt etwas aus der Spur geraten sind und seit vier Spielen nicht mehr gewonnen haben.

Das Duell der beiden Teams aus dem Hersbrucker Land in der Kreisliga 2 zwischen Aufsteiger FC Reichenschwand, der auf einem hervorragenden fünften Platz steht, und dem SC Rupprechtstegen, der mit einem mageren Zähler das Tabellenende ziert, ist auf 1. November verschoben worden.

Das Spitzenspiel steigt beim TSV Neunkirchen am Brand (4.), der die führende DJK Weingarts zu Gast hat. Lässt Weingarts Federn, ist für Ermreuth mit einem Sieg in Kühlenfels der Weg an die Spitze frei. Der Rangdritte SK Lauf II will gegen den TSV Brand seinen Heimvorteil nutzen und oben dabei bleiben.
Für den TSV Neunhof (10.) geht es gegen Kirchehrenbach ebenso wie für den Drittletzten SV Osternohe, der Moggast bei sich begrüßt, darum, festeren Boden unter die Füße zu bekommen.

Die zweite Mannschaft des FC Hersbruck, die auf einen Abstiegsrang abgerutscht ist, hat am gestrigen Abend beim Schlusslicht FC Röthenbach den 9. Spieltag der Kreisklasse 4 eröffnet.

Der SV Neuhaus (4.), der bisher eine gute Rolle gespielt hat, versucht als Nächster die Siegesserie des FC Schnaittach, der sich noch keinerlei Blöße gegeben hat, zu stoppen. Für den SV Henfenfeld geht es bei der SG Am Lichtenstein (7.) im Fernduell mit Weißenbrunn, das Schwaig II zu Gast hat, um Platz zwei. Die SpVgg Sittenbachtal will mit einem Sieg gegen Herpersdorf Anschluss zur Spitze halten. In der Kreisstadt Lauf steht das Derby zwischen dem FSV Schönberg und TSV Lauf auf dem Plan. Der SK Heuchling gastiert bei Nachbar SpVgg Neunkirchen-Speikern und Leinburg empfängt den Vorletzten Hüttenbach II.

Die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof strebt in der A-Klasse 6 gegen Ottensoos II ihren siebten Sieg an. Wenn gleichzeitig der SV Offenhausen gegen die SG Alfeld/Förrenbach (6.) Federn lässt, wäre für Spielertrainer Tobias Meyer und sein Team der Weg an die Spitze frei.
Zwischen Happurg/FC Hersbruck III und Diepersdorf II geht es um Platz drei. Von den beiden heimischen Kellerkindern hofft der SV Altensittenbach beim SC Eschenbach ebenso auf ein Ende seiner Niederlagenserie wie Henfenfeld II in Plech. Velden und Vorra pausieren.

Der SV Etzelwang will in der A-Klasse Amberg/Weiden Nord nach seinem 5:2-Triumph beim Spitzenreiter Gebenbach II gegen den ESV Amberg (13.) nachlegen. Wenn gleichzeitig Gebenbach II in Ursulapoppenricht und Theuern in Michaelpoppenricht Punkte lassen, winkt der Elf von Spielertrainer Eric Götzl und Torjäger Jürgen Hartmann (11 Tore) die Tabellenführung.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung
schlosskonzert