30. Internationales Bürgerfest

„Röthenbach ist bunt und kann Integration“

Auf dem Rathausplatz waren viele Besucher zusammengekommen, um die Musik- und Tanzvorführungen verschiedener Gruppen zu bewundern. | Foto: Max Fischer2018/09/burgerfest-roth-tanzgruppe-menschen.jpg

RÖTHENBACH — Zum Jubiläum strömten die Röthenbacher am Samstag besonders zahlreich auf den Festplatz vor dem Rathaus. Das 30. Internationale Bürgerfest war mit einem bunten Bühnenprogramm und kulinarischen Köstlichkeiten aus aller Welt wieder ein Garant für ausgelassene Stimmung und geselliges Beisammensein.

30 Jahre Internationales Bürgerfest: Das steht in Röthenbach insbesondere für 30 Jahre gelungene Integration und ein herzliches Miteinander. Es ist zu einer festen Institution im Veranstaltungskalender der Stadt geworden. Ausgerichtet vom Kulturforum sowie dem Jugendzentrum waren an der Jubiläumsausgabe zahlreiche weitere Vereine und Organisatoren beteiligt: Das Deutsch-französische-Partnerschaftskomitee, die Wasserwacht, der Türkisch-Islamische Verein, der BCI Boule Club International, die evangelische Jugend, das Mehrgenerationenhaus, der Kerwa Verein, Pulse of Europe sowie der Philippinische Kontakt- und Kulturverein.

Bürgermeister Klaus Hacker blickte bei seiner Rede auf die kulturelle Erfolgsgeschichte zurück: „Als wir 1989 zum ersten Mal über so ein Fest nachdachten, gab es zunächst auch Widerstände. Aber wir haben in Röthenbach von Anfang an gezeigt, dass wir hier etwas Nachhaltiges wollen. Wir haben so viele Menschen hier, die sich einbringen und die zeigen, wir gehören auch dazu und das macht mich stolz“, so Hacker. Besonders lobend hervor hob er die zahlreichen Helfer, die auch dieses Jahr wieder ein außergewöhnliches, buntes Fest auf die Beine stellten. Und natürlich die beiden Vereine, die schon seit Anfang an beim Bürgerfest vertreten sind: den Türkisch-Islamischen Verein Röthenbach und die Wasserwacht.

Auch Landrat Armin Kroder freute sich über das riesige Interesse der Bürger und machte klar: „Röthenbach ist bunt. Und Röthenbach kann Integration.“
Das Rahmenprogramm bot wie immer etwas für Jung und Alt: Kinder vergnügten sich auf der Hüpfburg oder beim Kinderschminken, während auf der Bühne „Lazy Days“ sowie „Mona Felice & Band“ die Gäste musikalisch unterhielten. Dazwischen gab es immer wieder Show- und Tanzeinlagen, unter anderem türkische sowie philippinische Folklore und eine Feuershow.

Spezialitäten aus aller Welt

Wo so viele verschiedene Kulturen zusammen kommen, ist natürlich auch für Abwechslung beim leiblichen Wohl gesorgt. Neben den Klassikern wie Bratwürsten und Kaffee und Kuchen gab es für die Besucher auch Spanferkel sowie hausgemachte Spezialitäten aus Frankreich, dem Balkan, der Türkei, aus der Steiermark und von den Philippinen zu probieren.

Zum ersten Mal auf dem Röthenbacher Bürgerfest vertreten war „Pulse of Europe“. Die Aktivisten treten für ein geeintes Europa ein und wollen zeigen, dass es gerade heutzutage wichtig ist, sich für ein Europa des Miteinander stark zu machen.

Die Frauen des Philippinischen Kontakt- und Kulturvereins waren in ihren bunten Gewändern ein Hingucker. | Foto: Max Fischer2018/09/burgerfest-roth-philippininnen.jpg

Alte Hasen in Sachen Bürgerfest sind hingegen schon die Damen und Herren vom Deutsch-französischem-Partnerschaftskomitee. Als einer der ersten Vereine war das DFPK regelmäßig aktiv und ein wichtiger Gestalter von deutscher Seite aus, wenn es um den Austausch mit Röthenbachs Partnerstadt Les Clayes sous Bois ging.

Ob ganz neu oder schon lange mit dabei, ein Gedanke verbindet alle Teilnehmer und Besucher auf dem Internationalen Bürgerfest: „Wir gehören alle zusammen und ein guter, kultureller Austausch ist etwas, vom dem alle profitieren. Und genau das zeigen wir hier seit 30 Jahren“ resümierte Helmut Keller der Organisator vom JUZ Röthenbach zufrieden.

N-Land Max Fischer
Max Fischer