Schülermehrkampf in Röttenbach

Leichtathleten des FC Reichenschwand auf Erfolgskurs

Die Reichenschwander Vereinskolleginnen Mariella Meysel (links) und Isabella Flierl (rechts) sprinten gegeneinander. | Foto: privat2018/06/FCR1.jpg

RÖTTENBACH – Die Leichtathleten des FC Reichenschwand haben die Impulse ihres Trainingscamps gut umgesetzt und beim Schülermehrkampf in Röttenbach mit Bestleistungen und Top-Platzierungen geglänzt.

In der Klasse W 7 ging der Reichenschwander Nachwuchs mit zwei Dreikampf-Debütantinnen an den Start und holte sich eindrucksvoll zwei Plätze an der Sonne. Julia Becker, die bisher auf der Laufstrecke auffiel, holte sich mit drei Siegen in den Disziplinen Sprint, Weitsprung und Schlagballwurf überlegen den Gesamtsieg und freute sich über ihren ersten Pokal im Dreikampf. Der zweite Platz ging an Sara Meysel, den sie sich mit der punktgleichen Antonia Weidig von der LG Landkreis Roth teilte.

Luisa Theuerkauf startete in der Klasse W 8 ebenfalls erstmals beim Dreikampf und landete auf Anhieb auf dem vierten Rang. Dafür gab es zwar keinen Pokal, was ihrer Freude über die erbrachte Leistung jedoch keinen Abbruch tat.

Gewohnt souverän beherrschte Julia Meysel die Klasse der W 9. Mit einer herausragenden Zeit von 8,74 Sekunden auf 50 Meter und 3,13 Meter im Weitsprung entschied sie diese beiden Disziplinen klar für sich. Mit 13,5 Meter im Schlagballwurf setzte sie auch hier gemeinsam mit Marina Zimmermann (TC Büchenbach) die Bestmarke und freute sich über den überlegenen ersten Platz und einen weiteren Pokal.

Drei Bestleistungen
In der W 11 ging Viktoria Meysel an den Start und erkämpfte sich im starken Starterfeld den fünften Platz. Besonders erfreulich waren ihre drei persönlichen Bestleistungen und ihre Steigerung im Schlagballwurf auf 16,5 Meter.

Freud und Leid lagen in der W 12 beim Vierkampf nah beieinander. Debütantin Isabella Flierl landete auf Anhieb auf Rang zwei und freute sich über diesen Einstieg in die Welt der Wettkämpfe und ihren ersten Pokal überhaupt. Ihre 3,76 Meter im Weitsprung überbot nur eine Sportlerin und im Hochsprung scheiterte sie erst bei bei einer Höhe von 1,12 Meter.

Mariella Meysel hingegen zog sich beim Einspringen zum Weitsprung eine Verletzung des linken Knies zu und konnte so ihren ersten Vierkampf nur stark beeinträchtigt bestreiten. Deshalb musste sie dann den Hochsprung ohne gültigen Versuch abbrechen, weil das Sprungbein betroffen war. Damit hatte sie auch mit der Gesamtwertung nichts mehr zu tun. Trotz Bestleistung in Schlagballwurf und Weitsprung und kämpferischem Auftritt beim Sprint musste sie sich mit dem fünften Rang zufrieden geben.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung