Hallenkreismeisterschaft der U15 und U17

Für Mädels gab es nichts zu holen

Spielszene aus dem Turnier der U15: Die beiden Spielführerinnen Cansu Sentürk vom FC Reichenschwand (rechts) und Schwaigs Lina Schielein gehen mit vollem Risiko in den Zweikampf. | Foto: M. Keilholz2018/01/8733694.jpeg

PEGNITZ – Die beiden Nachwuchs-Mädchenteams des FC Reichenschwand, die beim Hallenkreisfinale dabei waren, haben sich wacker geschlagen. Die U15-Juniorinnen wurden beim Turnier in Pegnitz Fünfte von neun Teams. Nicht ganz so gut lief es bei der U17, die in Neunkirchen am Brand ohne Tor und Punkt aus dem Turnier ging. Groß war der Jubel dagegen bei den Juniorinnen des SK Heuchling, die sich beide Male den Hallenkreistitel holten.

Die U15 des FC Reichenschwand trennte sich im Auftaktspiel vom TSV Ebermannstadt torlos und ließ gegen Tennenlohe einen 1:0-Sieg folgen. Gegen die beiden späteren Finalisten SpVgg Reuth (0:2) und SK Heuchling (0:3) gingen die FCR-Mädels geschlagen vom Parkett.

Aber die Reichenschwanderinnen hatten im Platzierungsspiel gegen Schwaig nach einem 1:1 bei der Schlusssirene im entscheidenden Sechsmeterschießen mit 2:0-Treffern das bessere Ende für sich. Der Titel bei den U15-Juniorinnen ging an Heuchling, das sich nach einem spannenden torlosen Finale ebenfalls im Sechsmeterschießen gegen die SpVgg Reuth mit 3:2 durchsetzte.

Ohne Torerfolg

Bei den U17-Juniorinnen, die im Vorjahr noch knapp das Finale verpasst hatten und Vierte geworden waren, verhinderte eine Torflaute eine bessere Platzierung als Rang acht. Die drei Gruppenspiele gegen TSV Brand (0:2), SpVgg Reuth (0:1) und FC Großdechsendorf (0:2) gingen jeweils ohne eigenen Torerfolg verloren. Im Platzierungsspiel gegen Schwaig stand ebenfalls eine 0:1-Niederlage.
Der Kreismeistertitel ging auch in dieser Altersklasse an die Juniorinnen des SK Heuchling, die im Endspiel gegen Ebermannstadt einen 2:0-Erfolg feierten.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz