Fußball Bezirksliga Nord:

Punkte blieben Mangelware

Fabian Dünfelder (rechts) vom SV Schwaig im Duell mit Gästespieler Philip Snajder vom FC Bayern Kickers Nürnberg. Foto: A. Gumann2018/04/Schwaig-Baki-Dunfelder-Snaijder.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (lf) — Kaum Punkte für die heimischen Bezirksliga-Teams: Schon am Samstag musste sich Schwaig den Bayern Kickers mit 1:3 geschlagen geben, ebenfalls eine Niederlage setzte es einen Tag später für die Spielvereinigung Hüttenbach. Für den Sportklub Lauf reichte es immerhin für einen Punkt gegen den ASV Fürth.

SV Schwaig – FC Bayern Kickers 1:3 (1:0) – Nach vier Punkten am Osterwochenende wollte der SV Schwaig heute mit einem Heimsieg seine Position im Mittelfeld der Tabelle festigen. Trainer Rahner musste dabei auf eine Reihe von Spielern verzichten. So standen Weber, Schorr, Bittner und die bereits länger verletzten Ranft und Kern nicht zur Verfügung. Die erste Halbzeit verlief ohne große Tormöglichkeiten für beide Mannschaften. Einziger Höhepunkt war die Führung für die Gastgeber, als Waldmann nach einem Freistoß von Dünfelder einköpfen konnte. In Halbzeit zwei gab es dann mehr Möglichkeiten. Zunächst setzte Gästespieler Meyer einen Freistoß drüber, dann spielte Marciano Waldmann schön frei, doch dessen Schuss ging vorbei. Der Ausgleich resultierte dann aus einem Stockfehler in der Schwaiger Abwehr, worauf Kiymaz schön frei gespielt wurde und einschoss. Nachdem Lorenz einen Ball drüber setzte, waren es die Gäste, die erneut trafen. Wieder wurde Kiymaz frei gespielt und schloss allein vor Henschel sicher ab. Ein Eigentor sorgte kurz vor dem Ende für die Entscheidung.
Tore: 1:0 Waldmann (41.), 1:1 Kiymaz (66.), 1:2 Kiymaz (80.), 1:3 Duenfelder (85./ET), SR: Holger Fenner Zuschauer: 162.0

SpVgg Hüttenbach – ASV Weisendorf 0:2 (0:1) – Mit 0:2 muss sich die, sonst so heimstarke, Spielvereinigung Hüttenbach gegen den ASV Weisendorf geschlagen geben. Zu Beginn hatten die Gastgeber mehr Spielanteile und versuchten ihre Angriffe geduldig aufzubauen. Diese Ruhe ging zur Mitte der erste Halbzeit jedoch verloren und Fehler schlichen sich ein. Wie vor dem 0:1. Ein Abspielfehler im Mittelfeld wird durch Schmidt umgehend bestraft und mit dem Pausenpfiff führ Weisendorf 0:1. Von diesem Gegentreffer offenbar noch verunsichert passiert gleich in der ersten Minute der zweiten Halbzeit das 0:2. Hendel setzt sich bei einer Flanke in der Mitte durch und stellt auf 0:2. Darauf hatten die Gastgeber keine passende Antwort parat. Spielerisch tat sich die Spielvereinigung schwer, kam aber trotzdem, wenn auch durch Zufall zu einigen Torchancen. Diese Geschenke wurden jedoch nicht genutzt und Weisendorf musste nur bei Matthias Gruners Lattentreffer kurz zittern.
Tore: 0:1 Schmidt (45.); 0:2 Hendel (46.) SR: Miriam Bloß Zuschauer: 150.

SK Lauf – ASV Fürth 1:1 (0:1) – Der SK Lauf findet gegen den ASV Fürth nicht zu seinem Spiel und muss sich mit einem Punkt zufrieden geben. Die erste Halbzeit war unattraktiv. Statt geordnetem Spielaufbau versuchten es beide Mannschaften mit weiten Bällen in die Spitze, die meistens ohne größere Probleme geklärt werden konnten oder im Aus landeten. Für das einzige Tor der ersten Halbzeit musste eine Standartsituation her, der Freistoß aus dem Halbfeld rutschte an der Strafraumgrenze durch und Pfortner schloss erfolgreich ab. In der zweiten Halbzeit wollte Lauf mehr Ordnung schaffen und besonders über die linke Seite Druck machen. Merkl und Kreisel waren bemüht, zu selten fanden Hereingaben jedoch vor das Tor. Schließlich benötigte auch der Sportklub eine Standartsituation für den Ausgleich. Cittadini trat den Eckball und mit aller Wucht setzte sich Kraus in der Mitte per Kopf durch. Jetzt wollte Lauf mehr, musste sich aber immer wieder vor Gegenstößen der Gastgeber in Acht nehmen. In der Nachspielzeit verloren die Gäste dann die Nerven und sahen wegen losem Mundwerk gleich zwei Platzverweise. In doppelter Überzahl wäre Kraus beinahe zum Matchwinner geworden. Sein nächster Kopfball konnte diesmal jedoch von der Linie gekratzt werden.
Tore: 0:1 Pfortner (45.); 1:1 Kraus (67.) Gelb-Rote Karte: Wolf (90+2/Fürth/Meckern) Rote Karte: Saleem (90+4/Fürth/SR-Beleidung) Schiedsrichter: Manuel Doneff Zuschauer: 80.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung