AOK-Kurse

Fußball A-Klasse 4:

Primus gibt sich keine Blöße

Zwar stoppt hier Hüttenbachs Lukas Mirsberger (links) Maximilian Staudinger vom FC Dormitz, doch am Ende unterlag die SpVgg Hüttenbach II mit 0:4. Foto: A. Gumann2018/04/Huttenbach-II-Dormitz-Lukas-Mirsberger.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (dani) — In der A-Klasse 4 gewann Spitzenreiter Dormitz gegen Hüttenbach II3 verdient mit 4:0 und behauptet somit die Tabellenführung vor dem FC Röthenbach, der seine Partie ebenfalls siegreich gestalten konnte. Den beiden dicht auf den Fersen ist der Türkisch Röthenbach, der gegen die Reserve des TSV Brand 3:0 gewann. Im Abstiegskampf holte der TSV Rückersdorf II drei wichtige Punkte gegen Konkurrent SV Ermreuth II und festigt Platz 13.

TSV Rückersdorf II – SV Ermreuth II 3:0 (2:0) – Früh stellte der TSV Rückersdorf die Weichen auf Sieg. Bereits nach guten fünf Minuten gelang ihnen der Führungstreffer. Ehler F. flankte von außen in den Strafraum, ein Verteidiger der Gäste tauchte unter dem Ball durch und so konnte Muric das Spielgerät ungehindert stoppen und ins Tor einschieben. Eine Viertelstunde später legte der Gastgeber nach. Jones, der aus der A-Jugend aushalf, nahm einen Steilpass schön per Kopf mit und legte anschließend quer auf Muric, der in das leere Tor einschob. Auch im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit war Rückersdorf überlegen, verpasste es aber nachzulegen und somit ging es mit 2:0 in die Halbzeitpause.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs kam Ermreuth besser in die Partie und hatte zwei große Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Die Platzherren fingen sich schnell und übernahmen wieder die Spielkontrolle. In der 77. Minute dann die Vorentscheidung zu Gunsten des TSV Rückersdorf. Der eingewechselte Fathi legte uneigennützig quer auf Jones und dieser traf hoch ins Eck zum 3:0. Insgesamt ein hoch verdienter Sieg für die Reserve des TSV, die drei wichtige Punkte im Kampf um den Abstieg holen konnten.
Tore: 1:0 (9.) Muric, 2:0 (21.) Muric, 3:0 (77.) Jones. Schiedsrichter: Thorsten Röwe. Zuschauer: 30.

TSV Neunk./ Kleinsendel. – TSV Röthenbach II 1:1 (1:1) – Mit einem gerechten Unentschieden endete die Begegnung zwischen der SG TSV Neunkirchen/ Kleinsendelbach und dem TSV Röthenbach II. Das Spiel gestaltete sich in der gesamten Spielzeit ausgeglichen. Den Zuschauern bot sich ein ansehnliches Spiel ohne große Torraumszenen. Den ersten Treffer erzielten die Gäste in der 35. Minute nach einem Eckball. Ein Abwehrspieler traf den Ball nicht richtig und so war es Spielertrainer Özdemir der nur noch seinen Fuß hinhalten musste. Die Platzherren brauchten nur fünf Minuten um den Ausgleich zu erzielen. Nach einem schönen Eckballtrick kam Patrick Ruppert an der Strafraumgrenze frei zum Schuss und verwandelte. Das 1:1 war gleichzeitig auch der Halbzeitstand und das Endergebnis.
Tore: 0:1 (35.) Özdemir, 0:2 (40.) Ruppert. Schiedsrichter: Armin Eich. Zuschauer: 50.

FC Schnaittach II – TSV Neunhof II 2:3 (0:3) – Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen mit etwas mehr Spielanteile für die Gastgeber. In der 20. Minute wurde es das erste Mal so richtig spannend. Nachdem der Ball nach einem Angriff der Gäste hinter der Torauslinie war ging ein Feldspieler der Schnaittacher mit der Hand an den Ball, um diesen seinem Torhüter zum Abschlag zu geben Schiedsrichterin Ruderisch sah den Ball jedoch nicht hinter der Torlinie und entschied daraufhin auf Strafstoß. Spörl verwandelte zum 1:0 für Neunhof. Zehn Minuten später stand erneut die junge Schiedsrichterin im Fokus. Sie entschied auf Freistoß für die Gäste als einem Schnaittacher Spieler im Zweikampfduell 20 Meter vor dem Tor der Ball an den Arm sprang. Erneut war es Spörl, der den Freistoß direkt verwandelte. Nur wenige Minuten später konnten die Gäste gar auf 3:0 erhöhen. Keding setzte sich gut durch und traf ins lange Eck. Schnaittach war in der ersten Hälfte zu passiv und muss so mit einem 0:3 Rückstand in die Halbzweitpause gehen.
Nach Wiederanpfiff zeigte sich Schnaittach engagierter und erzielte prompt den ersten Treffer. Pelz wurde steil geschickt, gewann das 1:1 gegen Torhüter Neubauer und schob ein. Schnaittach spielte weiter gut nach vorne. In der 63. Minute gelang ihnen der verdiente Anschlusstreffer. Torwart Neubauer konnten einen Distanzschuss noch klären, beim Abstauber von Sulikowski war er dann aber machtlos. Nun wurde die Partie nochmal spannend. Die Platzherren hatten weitere gute Möglichkeiten durch Pelz und Lenz, blieben diesmal aber ohne Torerfolg. Somit gewann der TSV Neunhof knapp mit 3:2.
Tore: 0:1 (18./FE) Spörl, 0:2 (33.) Spörl, 0:3 (36.) Keding, 1:3 (49.) Pelz, 2:3 (63.) Sulikowski. Schiedsrichter: Carolin Ruderisch. Zuschauer: 50.

SpVgg Hüttenbach II – FC Dormitz 0:4 (0:1) – Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen mit Torchancen auf beiden Seiten. In der 25. Minute gelang dem FC Dormitz die 1:0-Führung. Hüttenbach spielte nach einem Steilpass auf Abseits, Schiedsrichter Erkan entschied bei dieser knappen Situation zu Gunsten des Angreifers, der dann alleine aufs Tor zulief und zum einzigen Treffer in der ersten Halbzeit einschob.
In der zweiten Halbzeit war Dormitz nun die spielbestimmende Mannschaft. In der 55. Minute trafen sie bei einem Distanzschuss nur die Latte. Auf der Gegenseite hatte Heller eine Möglichkeit, vergab diese aber ebenfalls. In der 70. Minute wurde Dormitz für seine Bemühungen belohnt. Erneut trafen sie bei einem Schuss nur die Latte. Diesmal setzten sie aber gut nach und trafen im Nachschuss zum 2:0. Nur wenige Minuten später folgte gar das 3:0. Ein Stürmer kam nach einem Eckball freistehend zum Schuss und verwandelte. Erneut dauerte es nur ein paar Minuten, ehe nach schöner Spielstafette der 4:0 Endstand fiel.
Tore: 1:0 (25.) Rehm, 2:0 (70.), 3:0 (75.), 4:0 (80.) Schiedsrichter: Metin Erkan. Zuschauer: 30.

SV Behringersdorf – FC Röthenbach 0:2 (0:1) – Bei sommerlichen Temperaturen taten sich beide Mannschaften schwer in Spiel zu kommen. Die erste große Möglichkeit hatten die Gäste, als Lahner alleine aufs Tor zulief. Torhüter Wagner konnte Lahners Abschluss gut parieren. Im Gegenzug hatte auch Behringersdorf die erste große Möglichkeit. Roth lief über rechts durch und traf den Innenpfosten. In der 35. Minute gelang den Gästen die Führung. Nach schönem Spielzug über die Mitte lief Nwosu alleine auf den Torhüter zu. Dessen Abschluss konnte Wagner zunächst noch parieren, beim Nachschuss von Arroyo hatte er keine Chance mehr. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld.
In der Anfangsphase der zweiten Hälfte war Behringersdorf spielbestimmend und übte Druck aus. Röthenbach stand tief in der eigenen Hälfte und konzentrierte sich darauf das Ergebnis zu verwalten. Gute Möglichkeiten für Behringersdorf hatten Bauer (Lattenschuss) und Barwitzki (Freistoß). Jedoch wollte den Platzherren kein Treffer gelingen. Kurz vor Ende der Partie die Vorentscheidung für Röthenbach. Nach einem Konter wurde Nwosu freigespielt, dieser traf erst nur den Torhüter und im Nachschuss gelang Lahner der Treffer. Somit gewinnen die Gäste mit 2:0 und behaupten weiter den zweiten Tabellenplatz.
Tore: 0:1 (40.) Arroyo, 0:2 (77.) Lahner. Schiedsrichter: Uwe Mauckner. Zuschauer: 50.

Türkisch Röthenbach – TSV Brand II 3:0 (1:0) – Verdient mit 3:0 gewannen die favorisierten Platzherren gegen die Reserve des TSV Brand. Röthenbach war von Anfang an spielerisch überlegen. Bereits nach 15 Minuten gingen sie mit 1:0 in Führung. Ein schöner Spielzug endete mit einer Flanke und einem Kopfballtor für Röthenbach. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gelang der Heimelf noch die ein oder andere Möglichkeit, ein weiteres Tor fiel nicht.
Der zweite Durchgang ging gut los. Beide Mannschaften zeigten sich engagiert und kämpferisch stark. Die erste Tormöglichkeit in Halbzeit zwei führte gleich zum ersten Treffer. Röthenbach brachte einen hohen Ball vom Mittelfeld aus in Richtung Strafraum. Brand schaffte es nicht dem Ball zu klären und aus dem Gedrängel heraus eroberte sich Ugurlu den Ball und traf zum 2:0. Zehn Minuten vor Ende der Partie erhöhte Achmet nach schöner Einzelleistung zum 3:0. Aus dem Mittelfeld kommend lies er drei Gegenspieler stehen und tankte sich bis zum Strafraum vor. An der Strafraumgrenze zog er ab und traf. Die Gäste aus Brand waren die gesamte Spielzeit über bemüht und gaben sich nicht auf, im Spiel nach vorne waren sie aber zu harmlos und somit gewann die Heimelf verdient mit 3:0.
Tore: 1:0. (15.), 2:0 (75.) Ugurlu, 3:0 (85.) Achmet. Schiedsrichter: Johannes Braun. Zuschauer: 50.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung
AOK-Kurse