Pommelsbrunner Rathaus eröffnet am 04. April

Gelungener Rathausumzug

Geschäftsleiter Markus Gnan, Bürgermeister Jörg Fritsch, technischer Assistent Christian Brand und technischer Leiter Erwin Bleisteiner (von links) tragen Kisten vom alten ins neue Rathaus. | Foto: H. Manderscheid2017/04/8009732.jpeg

POMMELSBRUNN – Am Dienstag, 4. April, öffnet das neue Pommelsbrunner Rathaus seine Pforten. Es gelten die bisher üblichen Amtszeiten. Die offizielle Einweihung ist für Sonntag, 30. Juli, geplant, nachdem auch die Außenanlagen fertig sind.

Zunächst herrschte noch hektische Betriebsamkeit im alten Rathaus. Hunderte von Umzugskartons wurden von den Mitarbeitern der einzelnen Abteilungen bereits gepackt; die Bauhofleute transportierten diese Mengen an Unterlagen dann mit großem Einsatz ins neue Gebäude. Am Wochenende ging es ans Möbelrücken mit ein paar Profi-Möbelpackern. Auch Bürgermeister Jörg Fritsch legte mit Hand an und transportierte wichtige Arbeitsmittel an den neuen Bestimmungsort.

Ein Rückblick auf die Entwicklung des Vorhabens zeigt, dass der Zeitplan fast auf den Tag genau eingehalten wurde. Dass es überhaupt zu einem Neubau kam – und nicht zu einer Sanierung des Altgebäudes aus den Jahren 1953/54 mit einem neuen Anbau – wurde vom Gemeinderat in der November-Sitzung 2014 einstimmig entschieden. Dabei standen die Gesichtspunkte „Brandschutz“, „Statik“, „Barrierefreiheit“ sowie „Energieeinsparverordnung“ im Vordergrund. Zudem war der Zustand von Mauerwerk und Fundament nicht klar. Letztlich galt das Argument, dass ein Neubau günstiger komme und keine Überraschungen berge.

Im Mai 2015 wurde dann der Entwurf im Gemeinderat vorgestellt, bei dessen Planung auch ein Arbeitskreis von Fachleuten und Fraktionsangehörigen in mehreren Sitzungen mitgewirkt hatte. Um Platz zu schaffen, wurden die Garagen der Gemeindeverwaltung sowie ein daneben stehendes unbewohntes Privathaus im Eigentum der Gemeinde abgerissen. Im März 2016 folgte der symbolische erste Spatenstich, im Juni darauf erfolgte die festliche Grundsteinlegung.

Kleinere Probleme mit der Hangsicherung führten zu einer fünfwöchigen Verspätung im Bauplan, die aber inzwischen wieder aufgeholt wurde. Die Spundwände zur darüber liegenden Straße werden nun stehen bleiben, der „Wasserproblematik“ kam man mit Drainagen bei. Schon im August war Richtfest.

Das neue Rathaus der Gemeinde Pommelsbrunn ist ein zweckmäßig geplanter Bau, hell, luftig und technisch modern. Mittelpunkt ist dabei der „Bürger-Service-Bereich“ als wichtigste Schaltstelle, um den sich alle anderen Abteilungen gruppieren. Der Abriss des alten Rathauses ist für Mitte April geplant.

Bürgermeister Jörg Fritsch zieht ein Fazit: „Ich bin froh und dankbar, dass die Arbeiten problemlos vorangekommen sind sowie der Zeit- und Kostenrahmen eingehalten wurde. Auch kann festgestellt werden, dass der optische Spagat zwischen Tradition und Moderne ausgezeichnet gelungen ist. Wir bekommen ein zeitgemäßes und funktionales Verwaltungsgebäude, in dem bürgerfreundlich alle Amtsgeschäfte erledigt werden können“.

N-Land Helga Manderscheid
Helga Manderscheid