Benefizkonzert im Altdorfer Brauhaus

Oxx beats Esel

Guter Zweck statt Gage: Der Erlös von Oxx meets Esel geht an das Walburgisheim in Feucht sowie an den Straßenkreuzer. | Foto: Engelhardt2017/12/Altdorf-Oxx-meets-Esel.jpg

ALTDORF – Bei dem traditionellen Weihnachtskonzert „Oxx meets Esel“ kommen Altdorfer Musiker zusammen, um gemeinsam und unentgeltlich für einen guten Zweck Musik zu machen. Dieses Jahr hat das Electric Oxx Orchestra eine würdige Hommage an das Album einer Band geboten, die wohl jeder kennt und deren Name in dem Wortspiel „Oxx beats Esel“, dem Motto des diesjährigen Abends, schon verraten wird.

Bereits zum dritten Mal fand am vergangenen Wochenende das Benefizkonzert „Oxx meets Esel“ statt, bei dem sich Altdorfer Bands zusammenfinden um den Altdorfern im Brauhauskeller einzuheizen. Der Ausverkauf der Veranstaltung hat aufgrund der großen Nachfrage keine fünf Tage gedauert, sagte Brauhaus-Vorsitzender Harald Lippert.

Alles dreht sich um die Beatles

Jedes Jahr haben sich die Musiker einen anderen Aufhänger ausgedacht, um für ausreichend Abwechslung zu sorgen. So wurden 2015 die Bandmitglieder durchgemischt, letztes Jahr bekam jede Gruppe ein Weihnachtslied zugeordnet, welches eigenwillig interpretiert wurde. Dieses Jahr drehte sich nun alles um die Beatles: ihr Album „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ feiert nämlich sein 50-jähriges Jubiläum. Daher performte jede Band neben einem eigenen Stück aus dem Rock-Pop-Folk-Bereich einen Klassiker der britischen Rockband.

Lieder wie „Blackbird“, „Come Together“ oder „I am the Walrus“ sorgten dafür, dass niemand im Brauhaus still stehen blieb. Selbst bei den Stücken, die ursprünglich als Akustik-Versionen gedacht waren, stieg das Publikum sofort ein und sang das komplette Lied mit. Und spätestens bei „All you need is Love“ und „Hey Jude“ fühlten sich die Altdorfer komplett in die 60er zurückversetzt und ließen sich von ihren Klassikern verzaubern.

Künstler verzichten auf Gage

Doch auch die eigenen Stücke der Altdorfer Bands sorgten für Begeisterung. Ob weihnachtliche Jazzklänge von „Bakery Fox Jazz Q.R.“, stimmungsvolle Lieder von „Dr. Bert Rabe“ oder lediglich sentimentaler Gesang von „Dillberg“ – das chaotische Ensemble ließ das Brauhaus erklingen.

Ganz im Sinne der Weihnachtszeit fließen die Einnahmen des Abends in wohltätige Zwecke: So geht ein Teil des Erlöses an das Walburgisheim Feucht, der andere Teil kommt dem Straßenkreuzer zugute. Für diesen guten Zweck verzichten alle Künstler gerne auf ihre Gage – nur Leidenschaft und Spaß stecken hinter den Auftritten. Und das ließen die Musiker ihr Publikum spüren.

Luca Engelhardt

N-Land Der Bote
Der Bote