Fußball Kreisliga 2:

Nur ein Derby fand einen Sieger

Jan Lebrecht, der sich hier ein Laufduell um den Ball mit Schnaittachs Torschützen zum 2:1-Zwischenstand, Patrick Künzel, liefert, und die SKL-Reserve zeigten im Nachbarduell auf der Sandplatte Moral und nahmen nach einem 1:3-Rückstand noch einen Punkt mit.Foto: Keilholz2017/09/Schnaittach-SKL-II-Lebrecht.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) – In der Kreisliga springt der SV Ermreuth nach einer erneuten Sprenger-Show gegen die Spielvereinigung Diepersdorf auf Rang zwei der Tabelle. Die Diepersdorfer fallen durch die 1:3-Niederlage ins Verfolgerfeld ab, in welchem sich ebenfalls der FC Ottensoos, der einen 3:1-Heimerfolg über den TSV Neunhof feiern kann, befindet. Im Duell zwischen dem FC Schnaittach und dem SK Lauf II fallen zwar sechs Tore, ein Sieger kann jedoch nicht ermittelt werden.

FC Ottensoos – TSV Neunhof 3:1 (2:0) – Der FC Ottensoos begann sein Heimspiel gegen den TSV Neunhof stark und drängte sofort auf den Führungstreffer. Dieser sollte in Minute acht fallen. Eine Flanke in den Strafraum der Gäste fand Mittelfeldakteur Götz, der am höchsten stieg und ins lange Eck einköpfte. Der Gast aus Neunhof zeigte in der Folge spielerisch sauber hervorgetragene Angriffe, der letzte Pass fand jedoch keinen Abnehmer. Anders bei den Hausherren in Minute 40. Nach einem Doppelpass zwischen Straussner und Maric kam das Spielgerät zu Götz, der aus 16 Metern seinen zweiten Treffer markieren konnte. Die letzten fünf Minuten im ersten Abschnitt gehörten dann nochmal der Schlagbaum-Elf, die aber nur bis zum Ottensooser Strafraum kam.
Auch den zweiten Abschnitt begann der TSV Neunhof besser und hatte in Minute 49 die Chance zum Anschlusstreffer, die jedoch ungenutzt blieb. Die Ottensooser fingen sich und zeigten in Minute 69, wie effektive Chancenverwertung aussieht. Heinlein tankte sich dabei bis zur Grundlinie durch, chippte auf Maric, der den Ball volley unter die Latte zum 3:0 nagelte. Drei Zeigerumdrehungen später kamen die Gäste zum Anschluss, als Galster von einem Abwehrfehler der Hausherren profitierte. In der Schlussphase ließen die Ottensooser vor 130 Zuschauern jedoch nichts mehr anbrennen und fuhren so gegen spielerisch starke Neunhofer einen verdienten Heimdreier ein.
Tore: 1:0 (8.), 2:0 (40.) Götz, 3:0 (69.) Maric, 3:1 (72.) Galster. Schiedsrichter: Uli Schneider. Zuschauer: 130.

FC Schnaittach – SK Lauf II 3:3 (2:1) – In einer starken Kreisliga-Partie trennen sich der FC Schnaittach und der SK Lauf II 3:3-Unentschieden. Für die erste Führung an diesem Tag sorgte Laufs Husar, der nach einer Flanke von rechts gegen eine schläfrig wirkende Schnaittacher Defensive einköpfen konnte. Der postwendende Ausgleich nur zwei Zeigerumdrehungen später kam dann eher aus dem Nichts. Heimakteur Dressendörfer fasste sich ein Herz und versenkte einen nicht unhaltbar wirkenden Schuss zum 1:1. Kurz vor dem Pausenpfiff dann die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung für die Hausherren. Wazlav setzte Künzel in Szene, der gleich zwei Mann stehen ließ und knallhart zum 2:1-Pausenstand einnetzte.
Vier Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Schnaittachs Boz sehenswert auf 3:1. Einen Grundlinienrückpass von Stroh ließ Dressendörfer dabei gekonnt auf Boz durch, welcher per Vollspann traf. Die Laufer Reserve wehrte sich in der Folge besser und kam in Spielminute 63 zum Anschlusstreffer. Bürner versenkte einen abgefälschten Schuss, musste zwölf Minuten später jedoch widerwillig das Feld verlassen. Nach einem groben Foulspiel wurde der Stürmer von Mayerl mit der roten Karte des Feldes verwiesen. In Unterzahl fuhren die Gäste weitere Angriffe. Einer davon konnte in Spielminute 79 nur mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Husar im Anschluss eiskalt. Die Schlussphase gehörte dann nochmal der Heimelf, bei der der in Minute 83 gekommenen Spielertrainer Kemmitzer den Sieg auf dem Kopf hatte. In der Nachspielzeit trat Künzel nämlich eine starke Ecke, auf die Kemmitzer das Spielgerät mit einem wuchtigen Kopfball an die Latte setzte.
Tore: 1:0 (24.) Husar, 1:1 (26.) Dressendörfer, 2:1 (43.) Künzel, 3:1 (49.) Boz, 3:2 (63.) Bürner, 3:3 (79./FE) Husar. Besondere Vorkommnisse: Rote Karte: Dominik Bürner (SKL/74./Foul). Schiedsrichter: Simon Mayerl. Zuschauer: 100.

SpVgg Diepersdorf – SV Ermreuth 1:3 (0:2) — Im Duell der Verfolger setzte sich der Gast aus Ermreuth durch, da er sehr kaltschnäuzig agierte. Im ersten Durchgang war zwar die SpVgg die spielbestimmende Mannschaft, doch das Phänomen der Kreisliga 2, Maik Sprenger, war mal wieder zur Stelle und traf doppelt zur 2:0-Pausenführung.
Auch im zweiten Abschnitt blieb der Bezirksliga-Absteiger am Drücker und wurde diesmal sogar belohnt. Per Strafstoß konnte Nicolas Weber verkürzen. Die aufkeimende Hoffnung trieb die Hausherren weiter an, doch es war Gästestürmer Andreas Hammerand, der die Partie durch seinen Treffer zum 3:1 zugunsten des SVE entschied. Gegen Ende passierte dann nichts mehr, Diepersdorf konnte nicht mehr antworten.
Tore: 0:1 (8.) Maik Sprenger, 0:2 (35.) Maik Sprenger, 1:2 (60., FE) Nicolas Weber, 1:3 (78.) Andreas Hammerand. Gelb-Rote Karte: Weber (90.). Schiedsrichter: Metin Aykol. Zuschauer: 90.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung