2606 Arbeitslose im Januar

Quote stieg auf 2,8 Prozent

2017/06/Bundesagentur_fur_Arbeit_logo.png

NÜRNBERGER LAND — Die Arbeitslosenquote im Nürnberger Land ist im Januar saisonbedingt um 0,4 Prozentpunkte im Vergleich zum Vormonat auf 2,8 Prozent gestiegen. Dennoch bleibt sie stabil unter drei Prozent. Insgesamt waren im Januar 2606 Personen im Landkreis arbeitslos gemeldet.

„Wie bereits im vergangenen Monat spüren wir im Nürnberger Land nun die saisonbedingten Bewegungen. Dabei sind die gestiegenen Arbeitslosenzahlen im Landkreis fast ausschließlich auf Berufe im Garten- und Landschaftsbau, in der Baubranche oder in zuliefernden Betrieben zurückzuführen“, berichtet Sieglinde Mahnel, Geschäftsstellenleiterin in Lauf.

Im Zuständigkeitsbereich der Geschäftsstelle Lauf waren im Januar diesen Jahres 2606 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 376 Personen oder 16,9 Prozent mehr als im Vormonat und 94 Personen oder 3,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

Der in den Wintermonaten witterungsbedingte Anstieg der Arbeitslosigkeit schlägt sich auch in der Arbeitslosenquote nieder. Im Januar betrug diese auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen 2,8 Prozent. Sie liegt damit 0,4 Prozent höher als im Dezember, jedoch 0,1 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonat.

Im Bund sind 5,8 Prozent arbeitslos, in Bayern 3,5 Prozent. In der Stadt Nürnberg liegt die Arbeitslosenquote mit 6,0 Prozent deutlich über dem Wert im Nürnberger Land. Etwas geringer ist die Quote in Schwabach mit 3,8 Prozent. Dabei sind insgesamt 1014 Personen arbeitslos, fünf mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 637 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 24 weniger als im Januar 2017.

232 fanden einen Job

Aus einer Erwerbstätigkeit meldeten sich im vergangenen Monat 626 Männer und Frauen arbeitslos. Das waren 229 Personen mehr (57,7 Prozent) als im Dezember und 23 Personen mehr als im Januar 2017. Eine Erwerbstätigkeit nahmen dem gegenüber im vergangenen Monat 223 zuvor arbeitslose Männer und Frauen auf. Das waren zwei mehr als im Dezember und 19 mehr als im Januar 2017.

Die Arbeitslosigkeit stieg im Rechtskreis SGB III um 338 auf 1661 Personen. Das waren 24 Arbeitslose mehr als im Vorjahresmonat. Im Rechtskreis SGB II erhöhte sich die Anzahl der Arbeitslosen um 38 auf 945 Personen. Das waren 118 Arbeitslose weniger als noch vor einem Jahr.

Die Arbeitgeber im Landkreis Nürnberger Land meldeten im Januar 203 neue offene Stellen. Mit 28 Stellenzugängen weniger als im Vormonat ist dies ein Rückgang von 12,1 Prozent.

Zeitarbeit bietet Stellen

Stellenzugänge kamen vor allem von Zeitarbeitsfirmen, aus dem Gesundheits- und Sozialwesen und dem verarbeitendem Gewerbe. Der Bestand an Arbeitsstellen sank im Januar um 52 Stellen auf 948. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es jedoch 52 Arbeitsstellen mehr. Ein gutes Arbeitsplatzangebot bieten im Nürnberger Land weiterhin Zeitarbeitsunternehmen, Unternehmen aus Gesundheits- und Sozialwesen, der Handel und das verarbeitende Gewerbe.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung