Fußball Kreisklasse 4:

Nicht nur Tabellenführer Schönberg zeigt sich in Torlaune

Der TSV Lauf (rechts Sebastian Szikal) und die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof lieferten sich bei schweißtreibenden Temperaturen im April einen langweiligen Sommerkick, in dem die Tore fehlten.Fotos: M. Keilholz2018/04/TSV-Lauf-SG-Weigendorf-Szikal.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (lf) — Standesgemäß mit 3:0 gewann der Kreisklasse-4-Tabellenführer Schönberg gegen Offenhausen. Noch deutlicher setzte sich Osternohe gegen Schwaig II (5:0) durch und Weißenbrunn gegen Eckenhaid II (7:0). Überraschend auch Rückersdorfs Sieg gegen Henfenfeld. Keinen Sieger und keine Tore gab es in der Begegnung zwischen Lauf und Weigendorf.

TSV Lauf – SG Weigendorf/Hartmannshof 0:0– Torlos teilten sich Lauf und Weigendorf die Punkte. Nach einer ersten Halbzeit, in der keine der beiden Mannschaften wirklich viel in die Partie investierte, übernahmen die Gastgeber im zweiten Durchgang die Initiative. Weigendorf beschränkte sich aufs Verteidigen und bemühte sich nach vorne kaum. Der TSV kam zu zwei vielversprechenden Chancen. Nach einem schiefgelaufen Abschlag landete der Ball bei Laufs Szikal, der Versuch aus 40 Metern aufs leere Tor ging jedoch daneben. Noch besser war die Möglichkeit in der Schlussminute. Eine Überzahlsituation spielte der TSV eigentlich gut aus, Enhubers Abschluss wurde jedoch in höchster Not von der Linie gekratzt.
Tore: Fehlanzeige Schiedsrichter: Rudolf Ziegler Zuschauer: 75.

TSV Rückersdorf – SV Henfenfeld 3:2 (2:1)– In einer umkämpften Partie hat der TSV Rückersdorf gegen Henfenfeld das glücklichere Ende für sich. Muric erzielte bereits nach fünf Minuten das 1:0, mit Henfenfelds 1:1 in der 13. Minute nahm die Begegnung weiter Fahrt auf und schnell kochten die Emotionen hoch. Schiedsrichter Schillinger zeigte sich jedoch alles andere als in Kartenlaune und überraschenderweise blieben alle Akteure auf dem Platz. Für die 2:1-Pausenführung sorgte dann Piech mit einem, alles andere als unhaltbaren, Freistoß aus 30 Metern.
Auch im zweiten Durchgang blieben die Gemüter erhitzt und die Zweikämpfe wurden bissig geführt. Henfenfeld erarbeitete sich weitere Chancen und belohnte sich mit dem 2:2 zehn Minuten vor Schluss. Rückersdorf hatte aber das letzte Wort und Jobst drückte den Ball unter die Querlatte nach starker Ablage von Hanke.
Tore: 1:0 (5.) Muric; 1:1 (13.) Zemzcak 2:1 (37.) Piech; 2:2 (80.) Hirschmann; 3:2 (81.) Jobst Schiedsrichter: Alfred Schillinger Zuschauer: 70.
FSV Schönberg – SV Offenhausen 3:0 (2:0)– Erwartet mühelos setzte sich der FSV Schönberg gegen den abstiegsbedrohten SV Offenhausen durch. In der 14. Minute besorgte Dülger das 1:0 per Kopf. Vorausgegangen war ein Pfostenschuss von Wagner. Den Abpraller brachte Lehm per Flanke auf Dülger und dieser nickte ein. Anschließend verflachte das Spiel. Schönberg wollte offensichtlich nicht und Offenhausen konnte das Tempo nicht verschärfen. Wenn die Gäste Torgefahr ausstrahlten dann rein durch Standartsituationen und so wirkte das 2:0 durch Streng mit dem Pausenpfiff wie die Vorentscheidung. Trotzdem wollte Schönberg direkt nach der Pause den Sack zu machen und drängte auf das 3:0. Gegen Wagners Schüsse rettete einmal Torhüter Fritz per Fuß und einmal ein Feldspieler auf der Linie. Erst in der Nachspielzeit kam der bemühte Fritz zu seinem Treffer, welcher gleichzeitig den 3:0- Endstand bedeutete.
Tore: 1:0 (14.) Dülger; 2:0 (45.) Streng; 3:0 (90+1) Wagner Gelb/rote Karte: Löhner (88./Offenhausen/Taktisches Foul) SR: Necmi Güclü Zuschauer: 80.

FSV Weißenbrunn – SC Eckenhaid II 7:0 (4:0)– Mit 7:0 fertigte der FSV Weißenbrunn den so gut wie abgestiegenen SC Eckenhaid II ab. Trotz guter Chancen dauerte es bis zur 35. Minute bis Martin den Torreigen eröffnete. Bereits mit diesem Treffer zeigten sich Auflösungserscheinungen in Eckenhaids Abwehr und Weißenbrunn stellte in weniger als zehn Minuten auf 4:0. Davon erholten sich die Gäste auch in der Halbzeitpause nicht und durch weitere Treffer von Lindner, Reznizek und Martin endete diese einseitige Begegnung mit 7:0.
Tore: 1:0 (35.) Martin; 2:0 (37.) Wahrta; 3:0 (41.) Lindner; 4:0 (4.) Wahrta; 5:0 (51.) Lindner; 6:0 (75) Reznizek; 7:0 (81.) Martin SR: Gerd Lamatsch Zuschauer: 80

SG Oberes Pegnitztal – TV Leinburg 5:2 (2:1) — Die Anfangsphase begann auf beiden Seiten zurückhaltend und man tastete sich zunächst nur ab. Beide Defensivreihen standen gut. Somit dauerte es bis zur 23. Minute, ehe die Gäste überraschend die Führung erzielten. Leinburg nutzte die unsortierte Abwehr die Platzherren aus und Weber netzte zur 0:1 Führung ein. Danach kam die Spielgemeinschaft besser in die Begegnung. Es dauerte bis kurz vor die Halbzeit ehe die Heimelf aufdrehte. In der 40. Und in der 45. Minute traf Oldie-Goalgetter Gerd Deinzer doppelt und stellte so noch vor der Pause das 2:1-Zwischenergebnis her.
Im zweiten Durchgang beherrschte die SG Oberes Pegnitztal das Spiel. In der 70. Minute netzte Appel freistehend zum 3:1 ein. Danach schaltete der TV Leinburg ab und ergab sich seinem Schicksal. Gebsattel erzielte in der 83. Minute das 4:1, ehe Nico Heinz noch auf 4:2 verkürzte. Kurz vor dem Abpfiff markierte Uwe Gerstacker den Endstand zum 5:2.
Tore: 0:1 Weber (23.), 1:1 Deinzer (40.), 2:1 Deinzer (45.), 3:1 Appel (70.), 4:1 Gebsattel (83.), 4:2 Heinz (87.), 5:2 Gerstacker (89.); SR: Gerd Rösel.

SV Neuhaus – SpVgg Neunkirchen 5:2 (1:2) — Die ersten 20 Minuten ließen sich die Neuhauser von ihren Gästen sehr ins Abseits drängen. Erst nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 durch Nico Mueller rappelten sie sich langsam auf und gerieten in der zweiten Hälfte in Fahrt. Den Torreigen startete Siyar Akkaya mit dem 2:2-Ausgleich in der 47. Minute durch einen Angriff über rechts, gefolgt von einer Flanke und anschließender Direktannahme. Dem schlossen sich Nico Mueller mit dem 3:2 in der 71. Minute und Maximilian Sander mit dem Tor zum 4:2 an. Durch die Überhand der Neuhauser hatte die SpVgg kaum Möglichkeiten und verlor mit dem abschließenden 5:2 von Markus Ostfalk in der 83. Minute letztendlich chancenlos.
Tore: 0:1 Mösbauer (10.), 0:2 Mösbauer (10.), 1:2 N. Mueller (32.), 2:2 S. Akkaya (47.), 3:2 N. Mueller (71.), 4:2 Sander (72.), 5:2 Ostfalk (83.); Schiedsrichter: Kai Thiele (DJK Gebenbach).

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung