Neuhaus: Jungstorch stürzte aus Nest

Storchendrama mit Happy End

Josef Laus befreite den Storch, der sich im Schneefang eines Daches verfangen hatte. | Foto: M. Döhring2018/07/2018.jpg

NEUAHUS – Drama bei der Storchfamilie in Neuhaus: Der älteste Jungstorch fiel aus dem Nest. Vermutlich war er zu übermütig und verlor das Gleichgewicht oder er wurde von einer Windböe erfasst und stürzte deshalb aus dem Nest.

Von Arbeitern einer angrenzenden Schreinerei wurde er noch auf dem Boden gesichtet, doch dann verlor sich seine Spur. Erst am nächsten Tag meldeten Anwohner aus der Plecher Straße der Kaiser Brauerei, dass sich ein Storch auf ihrem Dach befinde, der sich nicht mehr vom Fleck rühre. Vielleicht hatte er sich verletzt.

Mit einer Hebebühne bargen Martin Winter, Georg Roßbacher und Hans Laus das verängstigte Tier und setzten es – mit Wasser und Futter versorgt – unterhalb des Kamins auf dem Flachdach des Einkaufsmarktes ab. Der Adebar setzte zum Flug an. Diesmal landete er allerdings auf dem alten Schulhaus und rutschte dort in den Schneefang.

Zum Aufpäppeln in die Pflegestation

Die Chancen standen schlecht, dass es der Storch aus eigener Kraft in sein Nest auf dem Kamin schaffen würde. Das wäre aber überlebensnotwendig gewesen, um von seinen Eltern gefüttert zu werden. Deshalb holten Josef Laus, Chef der Kaiser Bräu, und Georg Roßbacher den verunglückten, aber unverletzten Storch behutsam vom Dach und brachten ihn in eine Pflegestation zum Aufpäppeln.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung