Verein kauft Gross-Gelände in Neuhaus

Kulturarbeit in alter Textilfabrik

Die ehemalige Textilfabrik in der Waldstraße wird zum Deutsch-türkischen Kulturzentrum. | Foto: privat2017/11/8574089.jpg

NEUHAUS – Das frühere Fabrikgelände der heute in Hersbruck ansässigen Firma Creation Gross in der Waldstraße in Neuhaus hat laut einer Pressemitteilung der Marktgemeinde einen neuen Eigentümer: Der Deutsch-Türkische Kulturverein hat es nach langen Verhandlungen mit Geschäftsführer Peter Gross gekauft. Der Verein besteht seit 2008 und hat derzeit 80 Mitglieder, darunter auch zahlreiche Mitglieder aus Neuhaus.

Das Vereinsheim befand sich bisher in der Nürnberger Straße 19 in Velden, in einer ehemaligen Kegelbahn nahe des „Fischkutters“. Wegen der Enge und der steigenden Mitgliederzahl bestand der Gedanke schon länger, ein größeres Gebäude zu kaufen oder zu mieten. Wichtig war dem Verein eine gute öffentliche Verkehrsanbindung.  Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und verfolgt als Zweck die kulturelle und menschliche Verständigung und Unterstützung. Dahinter steht nach Auskunft des Vereins keine größere Organisation. Es handele sich lediglich um Menschen aus der Region, die mehr Platz für ihren Kulturverein und den interkulturellen Austausch brauchen.

Der Kulturverein bietet neben Veranstaltungen auch Vorträge an, beispielsweise aus dem Bereich der Gesundheit oder zu gesellschaftlichen Themen. Jeder ist dazu willkommen. Dieses Angebot nahmen bereits Schulklassen, Geistliche und interessierte Bürger aus der Region wahr. Dazu gehört auch das alljährlich stattfindende Grillfest. Ziel ist der Austausch zwischen beiden Kulturen. Dies drücke sich auch im Vereinsnamen aus.

Die Liegenschaft in der Waldstraße soll renoviert und die Außenanlagen wieder instand gesetzt werden. Wegen der Größe des Objekts sieht das Konzept eine Nutzung durch den Verein sowie eine Vermietung für Wohnzwecke und an Gewerbebetriebe vor. Der Verein selbst will im ersten und zweiten Stock des ehemaligen Fabrikgebäudes Vereinsräume schaffen. Dort befand sich zu Zeiten der Firma Gross unter anderem der Kantinenbereich.

Gedacht ist auch an eine Bücherei, einen Jugendraum, eine Gebetsecke und eine Küche. Das vorhandene und seit 2007 stillgelegte Wohnhaus wird modernisiert, fünf Wohnungen sollen darin wieder vermietet werden. Was das Untergeschoss, Hochparterre des Fabrikationsteils und die frühere Warenannahme angeht, ist an eine gewerbliche Vermietung gedacht. Interessenten für Lagerflächen sind bereits vorhanden.

Die Finanzierung erfolgt mit Krediten, Eigenmitteln und Spenden. Hinsichtlich der Zeitschiene ist geplant, 2018 einen Bauantrag einzureichen und dann Zug um Zug die einzelnen Gebäudeteile anzugehen. Der Verein will nach Abschluss der Planungen eine Info-Veranstaltung durchführen und das Konzept erläutern.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung