Zweitägige Messe in Velden eröffnet

„FrankenPfalz“ will hoch hinaus

Klettern gehört in der "FrankenPfalz" einfach dazu, wie Veldens Bürgermeister Herbert Seitz bei der Eröffnung eindrucksvoll demonstrierte. | Foto: Michael Scholz2016/03/DSC_0283.jpg

VELDEN – Die zweitägige „FrankenPfalz“-Messe, die am Samstag in Velden eröffnet wurde, bewährt sich einmal mehr als vielseitige Ausstellung für Besucher und als Kontaktbörse für kleine und mittelständische Firmen. Sie ist es auch, die die acht beteiligten Gemeinden im Drei-Bezirke-Eck immer näher zusammenbringt. Geöffnet ist am Samstag noch bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Die Messe-Organisatoren – die Nordbayerischen Nachrichten aus Pegnitz, unterstützt von der Hersbrucker Zeitung – freuten sich über 69 Aussteller in diesem Jahr, die im Gewerbegebiet „Im Teich“ ihre Leistungen und Produkte vorstellen. Veldens Bürgermeister Herbert Seitz, der Schirmherr der diesjährigen Messe ist, sagte bei der Eröffnung, einmal mehr könne sich jeder einen Eindruck verschaffen „vom vielfältigen Angebot und der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit über mehrere Landkreis- und Regierungsbezirke hinweg“.
Die Ausstellung, die in Firmengebäuden vor Ort, im Außenbereich und in einem großen beheizten Zelt stattfindet, verbindet die Städte und Gemeinden Auerbach, Betzenstein, Hartenstein, Hirschbach, Königstein, Plech, Neuhaus und Velden. Früher sei das eine Grenzregion gewesen, die sich abgehängt gefühlt habe, erinnern sich einige der acht Bürgermeister im Gespräch. Seit der Gründung der „FrankenPfalz“ 2004 und der ersten Messe 2006 habe sich dies aber geändert. Eine eigene kleine Region wachse zusammen.
Es gebe eine vielfache Zusammenarbeit und noch viel mehr mögliche gemeinsame Projekte. Ein sehr gutes Beispiel sei die Zusammenarbeit der Bauhöfe, die gemeinsam die Messe alle zwei Jahre aufbauen und so seien „an der Basis“ bereits viele hilfreiche Kontakte entstanden.
Der Landrat des Nürnberger Landes, Armin Kroder, lobte diese Kooperation. Es sei eine wertvolle direkte Wirtschaftsförderung und ein „Schaufenster unserer Leistungsfähigkeit“.

N-Land Michael Scholz
Michael Scholz