Neue Ausstellung im Kunstfenster

Lokaljournalismus in feinen Zeichnungen

Im Fenster vor den Zeichnungen von Ute Plank spiegeln sich die Hersbrucker Häuser. | Foto: U. Scharrer2018/03/20180307_152921.jpg

HERSBRUCK – Konzerte, Kirchenjubiläum, Feldbegehung, Dorfporträt, Kunstbesprechungen – Künstlerin Ute Plank hat die Vielfalt der Aufgaben ihres Alter Egos Ute Scharrer als freie Mitarbeiterin bei der Hersbrucker Zeitung zeichnerisch festgehalten.

In einem Journal von einem Meter Höhe und fast acht Metern Breite erzählt sie bildnerisch in zwölf Monatsblättern von dem, was ihr in ihrem Job als Lokalberichterstatterin am besten gefällt. Das farbenfrohe Fries war bislang nur zwei Mal zu sehen. Nun ist das bebilderte Jahres-Fries, das von Juli 2016 bis Juni 2017 reicht, für die nächsten drei Wochen im Kunstfenster der Sparkasse zu sehen, bevor es sich beim NN-Kunstpreis bewirbt und zum Jubiläum der Hersbrucker Zeitung in deren Räumen zu sehen sein wird.

Andere aktuelle Arbeiten von Plank gibt es von 29. April bis 27. Juli in der Ausstellung „Realitätsverlust und SinnGewinn“ im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde St. Jobst in Nürnberg.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung