Kreisklasse 4

Wieder kein Heimsieg für Leinburg

Auch im fünften Anlauf in diesem Jahr ist es dem TV Leinburg – am Ball Tobias Prosch – nicht gelungen einen Heimsieg einzufahren; die Partie gegen die zweite Mannschaft des SV Schwaig endete torlos. | Foto: M. Keilholz2017/05/tvleinburgsvschwaigII.jpg
Raiba Fallback

LEINBURG – Zuhause eine Macht wird der TV Leinburg in dieser Saison nicht mehr. Gegen Schwaig II blieb er bereits im fünften Spiel in Folge auf eigenem Geläuf sieglos.

Kreisklasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund: FSV Weißenbrunn – 1. FC Schnaitach (1:1) 4:1 – Der Tabellenführer war zu Gast in Weißenbrunn und musste schon nach fünf Minuten einen herben Rückschlag hinnehmen. Nach einem Foul im Strafraum musste der Torwart der Gäste mit Glattrot vom Platz, den fälligen Elfmeter verschossen die Hausherren. In Unterzahl gelang dem FC allerdings der Führungstreffer durch einen Angriff über die rechte Seite, der durch einen satten Schuss ins kurze Eck vollendet wurde. Kurz vor der Pause konnte Markus Beutin mit einem Flachschuss aus 16 Metern ausgleichen. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause.

Der überlegene Gastgeber konnte sich in der 60. Minute für seine ansprechende Leistung belohnen. Ein sehenswerter Schlenzer von Kaan Büyüknisan schlug zum 2:1 im langen oberen Eck ein. Zwanzig Minuten später mussten die dezimierten Gäste den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Nach einem Doppelpass auf der rechten Seite kam Maximilian Reznizek zum Torerfolg. Ein weiterer Doppelpass des FSV und der darauffolgende abgefälschte Schuss von Yannik Martin brachten den 4:1 Endstand.

TV Leinburg – SV Schwaig II 0:0 – Die geschätzten 80 Zuschauer sahen ein langweiliges Spiel zwischen zwei Mannschaften, die sich in den kompletten 90 Minuten neutralisierten. Die einzig nennenswerte Chance hatten die Gäste des SV Schwaig, die in der 20. Minute mit einem Schuss den Außenpfosten trafen. Ein ärgerliches Unentschieden für die Leinburger, da der TSV Lauf durch seinen Auswärtssieg auf vier Punkte davon ziehen konnte. Bei drei verbleibenden Spielen muss der TV Leinburg nun auf Patzer der Konkurrenz hoffen.

N-Land Der Bote
Der Bote