Kreisliga 2/Kreisklasse 4

TV Leinburg: Viel Moral, aber kein Ertrag

Sebastian Stahr, der sich hier gegen zwei Heuchlinger durchsetzt, ließ seine Farben zwar über den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich jubeln, doch der TV Leinburg fing sich kurz vor Schluss noch das entscheidende Gegentor und kommt nach der fünften Niederlage in Folge der Abstiegszone immer näher. | Foto: Keilholz2017/10/skheuchlingtvleinburg.jpg
Raiba Fallback

LEINBURG – „Hast du Sch… am Schuh, hast du Sch.. am Schuh.“ Diesem legendären Fußballzitat von Weltmeister Andi Brehme haben die krisengebeutelten Leinburger am Sonntag alle Ehre gemacht. Denn die Truppe von Interimstrainer Thomas Höpfer und Alex Heller verpasste es, sich trotz einer ansprechenden Leistung frei zu schwimmen und fing sich dann auch noch extrem unglückliche Gegentore.

Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund: SpVgg Diepersdorf – FC Uttenreuth 2:0 (2:0) – Tabellendritter gegen Tabellenzwölfter hieß es am Sonntagnachmittag im Konrad-Räbel-Sportpark in Diepersdorf. Beide Teams konnten unter der Woche Erfolge feiern. Die SpVgg Diepersdorf gewann mit 2:1 in Neunhof, der SC Uttenreuth konnte einen deutlichen 5:0-Heimsieg gegen Moggast einfahren. Es war bereits das dritte Spiel des Tages, so dass der Platz sehr tief und uneben war. Die ersten zehn Minuten waren sehr zaghaft, beide Mannschaften nahmen kaum ein Risiko und so tat sich wenig in den beiden Strafräumen. In der 11. Minute dann ein erster Versuch der Gastgeber. Wießler bediente Eichenmüller der sofort abschloss, aber am glänzend reagierenden Torhüter Frank scheiterte. Vier Minuten später dann auch schon die Führung für den Tabellendritten.

Nach einer schönen und maßgenauen Flanke von Martin Wießler konnte Alex Stengel zum 1:0 einköpfen. Dominik Distler hätte in der 21. Minute auf 2:0 stellen müssen. Nachdem Wolf einen zu kurzen Abschlag abfangen konnte und ihn direkt bediente, scheiterte Distler aber am Keeper der Gäste. Nach 35 Minuten machte er es dann besser. Erst traf Stengel per Kopf die Latte, den Abpraller konnte Distler dann aber zum 2:0 einnetzen. Mit der verdienten Führung ging es in die Halbzeit. Auch in der zweiten Halbzeit passierte anfangs wenig. Erst nach knapp einer Viertelstunde ein erstes Zeichen der Gäste aus Uttenreuth. Die Angreifer scheiterten binnen weniger Sekunden aber dreimal am glänzend reagierenden Tim Seidl. Wirklich viel zu berichten gab es über die zweite Halbzeit dann aber nicht mehr. Diepersdorf kontrollierte das Geschehen, ohne hinten etwas zuzulassen, so endete die Begegnung mit 2:0.

 

Kreisklasse 4: SG Oberes Pegnitztal 1 – FSV Weißenbrunn 3:1 (2:0) – Die Heimelf dominierte von Anfang an das Geschehen. Singer markierte in der vierten Minute die Führung zum 1:0. Danach bestimmte die Spielgemeinschaft die Begegnung und ließ nur wenig zu. In der 28. Minute war es Martin Appel, der das 2:0 markierte. Danach schaltete der Tabellenerste einen Gang zurück und ließ die Gäste wieder besser ins Spiel kommen. Bis zur Halbzeit geschah aber auf beiden Seiten nicht mehr viel. Weißenbrunn kam gut aus der Kabine und machte Druck. Beutin traf in der 63. Minute zum 2:1-Anschlusstreffer. Die Gäste wollten nun mehr und drückten auf den Ausgleich. Die überragende Defensive der SG Oberes Pegnitztal hielt dem Druck aber stand und ließ nun nicht mehr viel zu. Kurz vor Ende der Begegnung setzte Appel mit seinem zweiten Treffer den Schlusspunkt zum 3:1.

 

SK Heuchling – TV Leinburg 3:2 (1:0) – Die Gäste waren von Beginn an am Drücker, hatten aber das Glück nicht gerade gepachtet. Denn der Ball wollte trotz guter Möglichkeiten einfach nicht ins Tor. Die beste Chance hatte Christoph Hormess, aber sein Schuss knallte nur an die Latte. Die Heuchlinger machten es besser, hatten bei ihrem ersten Treffer aber auch Glück. Einen Schuss aus 20 Metern hatte Leinburgs Keeper noch abwehren können, ein Heuchlinger Spieler verwertete den Abpraller und stand dabei nicht im Abseits, weil die Kugel zuvor von einem TVL-Spieler noch leicht touchiert worden war.

Nach der Pause stürmten die Leinburger weiter an und waren auch die feldüberlegene Mannschaft, die Tore machten jedoch wieder die Hausherren. In der 64. Minute verlängerte ein Leinburger den Ball unfreiwillig für Heuchlings Ricky Gorka konnte seinen zweiten Treffer an diesem Nachmittag erzielen. Danach stellten die Gäste auf Dreierkette um und wurden prompt für ihren Mut belohnt: In der 73. Minute hebelten Andi Hartmann und Benni Link mit einem Doppelpass die SK-Abwehr aus, der Ball landete in der Mitte bei Julian Heyn, der die Kugel nur noch einzuschieben brauchte. Drei Minuten später folgte dann der verdiente Ausgleich. Nach einer scharf an den ersten Pfosten getretenen Ecke, genügte es Sebastian Stahr den Fuß hinzuhalten und die Kugel zappelte im Netz. Die Leinburger waren nun drauf und dran, die Partie zu drehen, fingen sich dann aber in der 87. Minute den K.o. durch einen Konter.

N-Land Der Bote
Der Bote