Die A- und B-Klassen im Überblick

Reserve des 1. SC Feucht gewinnt auch das kleine Derby

Martin Grünbeck (links) vom TSV Feucht II mit Zug zum Tor2015/10/tsvfeuchtIItsvwendelsteinII.jpg

NÜRNBERGER LAND – Tore über Tore – am vergangenen Spieltag in den A- und B-Klassen brauchten sich die Zuschauer über Langeweile sicher nicht beschweren.

A-Klasse Nord Ost Neumark/Jura: FSV Oberferrieden – SC Oberölsbach 3:2 (2:0) – In einem zu Beginn ausgeglichenen Spiel hatte der FSV gleich nach zwei Minuten durch Marco Wagner die Chance zur Führung, aus kurzer Distanz zielte er allerdings knapp neben das Tor. Besser machte es Marvin Pröll in der 29. Minute, mit einem Freistoß aus ca. 30 Meter traf er direkt in den Winkel zur 1:0-Führung für Oberferrieden. Nur fünf Minuten später war es wiederum Marvin Pröll, der mit einem langen Querpass Bryan Stollberg auf die Reise schickte, der aus ca. zehn Metern den Ball ins lange Eck zum 2:0 setzte. Nach der Pause kam auch Oberölsbach gefährlich vors Tor. Der eingewechselte Shelzen Beqiraj nutzte in der 67. Minute eine Unachtsamkeit in der Oberferrieder Hintermannschaft und verkürzte auf 1:2. Die Gäste hatten von da an auch mehr Spielanteile, Oberferrieden verlagerte sich vor allem auf Konter. In der 85. Minute konnte Christoph Sußner alleine auf das Gästetor zulaufen und wurde im Strafraum gelegt. Marvin Pröll verwandelte den Strafstoß sicher zum 3:1. Ein Freistoßtreffer von Oberölsbach durch Philipp Hiereth in der 90. Minute war nur noch Ergebniskosmetik.

SC Eismannsberg – FC Neumarkt Süd 4:3 (1:0) – Bereits in der 6. Min. köpfte Alexander Monath eine Ecke von Spielertrainer Bastian Pickelmann zum 1:0 ein. Im weiteren Verlauf vergaben die drückend überlegenen Platzherren mehrere Hochkaräter, die Gäste schossen lediglich dreimal auf das Eismannsberger Tor, Keeper Bernd Schlegl hatte keine Probleme damit. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte dann das 2:0 für den SCE, Patrick Wild bedient Bastian Pickelmann mit einem genauen Pass genau in den Lauf, der keine Mühe hatte, den Ball in den Kasten einzuschieben. Fünf Minuten später verkürzte Neumarkt auf 2:1 doch in der 61. Min. traf Bastian Pickelmann mit einem 30-Meter-Hammer unhaltbar zum 3:1 genau unter die Querlatte. In der 73. wurde Dominik Pfälzner nach Zuspiel von Benedikt Pickel im Strafraum gefoult, der fällige Elfer klatschte nur an den Pfosten. Drei Minuten später ein erneutes Foul, diesmal an Benedikt Pickel und außerhalb des Strafraumes. Den Freistoß verwandelte Dominik Pfälzner zum 4:1 direkt. Im Angesicht des sicher scheinenden Sieges war die Konzentration bei den Eismannsberger weg, der FC nutzte dies mit zwei an sich unnötigen Treffern in der 87. und 90. Minute zum Endstand von 4:3.

A-Klasse Mitte: SC Feucht II – SV Seligenporten III 4:0 (3:0) – Nach dem Bayernligaderby am Samstag stieg jetzt das A-Klassen-Derby. Die erste Halbzeit glich eher einem Traingsspiel. Ganze drei Mal kam der SVS aus der eigenen Hälfte. Bereits in der 2. Minute hat’s geklappert. Nach einem schönen Rückpass von der Grundlinie ließ Carmine Calia mit einem satten Schuss ins lange Eck dem Keeper keine Chance und es stand 1:0. Der SC Feucht stürmte weiter. Die Klosterer waren nur damit beschäftigt, den Ball irgendwie aus der Gefahrenzone zu halten. Wieder kombinierten sich die Hausherren in der 24. Minute in den Strafraum. Daniel Wolf traf mit seinem Schuss nur den Pfosten, aber Stefan Hampl stand goldrichtig und verwandelt den Abpraller zum 2:0. Das muntere Scheibenschießen ging weiter. In der 38. Minute traf Stefan Hampl mit einem Freistoß nur die Querlatte. Die Flanke von Giovanni Paolino in der 40. Minute nahm Alexander Haas super an und vollstreckte zum 3:0-Pausenstand. Nach der Halbzeit kamen die Mannen aus Seligenporten etwas besser ins Spiel und auch das eine oder andere Mal über die Mittellinie.

Aber da war auch Wolfgang Eiber, der in der 65. Minute nicht nur eine verünglückte Rückgabe gegen den Seligenportener Stürmer stark parierte, sondern auch den Kopfball nach der anschließenden Ecke aus dem Knick fischte. Der SC Feucht spielte dann routiniert nur mehr auf Ergebnisverwaltung. In der 89. Minute erzielte Daniel Wolf nach einem überlegten Querpass von Alexander Haas den 4:0-Endstand. Passend zu diesem Spiel der Kommentar eines Zuschauers: „Die hom ja kanne Gegner in der Liga.“

TSV 04 Feucht II – TSV Wendelstein II 4:1 (2:0) – Für die Feuchter ging es bei diesem Spiel um einiges, wollte man doch den Anschluss an die gesicherten Mittelfeldplätze nicht verpassen. Dementsprechend begannen die Hausherren hoch motiviert und setzten die Gäste sofort unter Druck. Bis zur 27. Minute konnte jedoch keines der Teams zwingende Torchancen erarbeiten, doch dann konnte Deniz Aksoy über links nach schönem Zusammenspiel mit Jörg Fröhlich das 1:0 für die 04er erzielen. Im weiteren Verlauf spielten die Feuchter spielbestimmend und erhöhten in der 39. Minute auf 2:0. Francesco Restino ließ nach schöner Balleroberung von Sebastian Löhr dem Gästekeeper aus fünf Metern keine Chance. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt begannen die Feuchter erneut hochkonzentriert und erhöhten durch Jörg Fröhlich auf 3:0, dessen Flanke von links Außen sich über den Keeper ins lange Eck senkte. Nun ließ die Konzentration auf Feuchter Seite etwas nach, Wendelstein erhöhte den Druck und verkürzte folgerichtig eine knappe Viertelstunde vor Schluss nach einer Ecke auf 3:1. Die Truppe vom Segersweg reagierte aber vorbildlich, gab nicht auf und schaffte es fünf Minuten später erneut, den Drei-Tore-Vorsprung wiederherzustellen. Torschütze war erneut Restino, nach einem schönen Fröhlich-Freistoß, per Kopf. Feucht erspielte sich in den letzten Minuten noch einige hochkarätige Konterchancen, vergab diese aber zum Teil kläglich.

SV Moosbach – SC Großschwarzenlohe II 4:3 (1:2) – Mit einer mehr oder weniger Notelf (acht Verletzte Spieler) mußte der SV Moosbach gegen den Tabellenzweiten aus Großschwarzenlohe antreten. In einem kapfbetonten und sehr guten A-Klassen-Spiel stand die Abwehr des SVM eigentlich sicher. Nur zwei Blackouts reichten aber dem Gegner, der eigentlich eher verhalten begann, um in der 17. und 27. Minute mit 2:0 in Führung zu gehen. Die Moosbacher ließen sich dadurch nicht beeindrucken. In der 30. Minute kombinierten sich Soren Müller und Christian Braun schön bis zum Strafraum, setzten Thomas Coste in Szene, der dann den 1:2-Anschlußtreffer erzielte. Kurz vor der Halbzeit mussten die Großschwarzenloher ihren Keeper durch einen Feldspieler ersetzen. Nach der Pause spielten beide Mannschaften weiter auf Sieg. Wobei der SV Moosbach die effektivere war. In der 50. Minute glich Andreas Horil aus. Aus einem Mittelfeldgeplänckel bekam er den Ball und schob in lässig am Torhüter vorbei. In der 58. Minute konnte der Ersatzkeeper eine Flanke von Salim Eser nicht festhalten und Christian Braun erzielte per Kopf das 3:2. Ihre kämpferisch und technisch gute Leistung belohnten sich die Hausherren in der 70. Minute mit dem 4:2. Wiederum Salim Eser flankte und Dominik Coste schloß volley ab.

Kurz bevor der Schiedsrichter aus Versehen in der 85. Minute abgepfiffen hat, erzielten die Gäste aus abseitsverdächtiger Position noch den Anschluß zum 4:3. Aber in den letzten fünf Minuten, die natürlich nach Rücksprache mit den Spielführern, noch gespielt wurden, ließ der SVM nichts mehr anbrennen.

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: 1. FC Trafowerk Nürnberg – VfR Moorenbrunn 3:2 (1:1) – Im Spiel der Tabellennachbarn war der VfR Moorenbrunn von Beginn an die spielbestimmende Manschaft. Allerdings konnten sie zunächst kein Kapital daraus schlagen. Nach der überraschenden Führung der Gastgeber in der 7. Minute trafen die Gäste drei Mal nur das Gestänge der Heimmannschaft. Erst in der 38. Minute konnte Christopher Bauer einen langen Ball, alleine vor dem Türhüter, zum 1:1 verwerten.

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel ruppiger und es gab jede Menge Gelbe Karten. Aber der VfR drückte weiter. Mitten in diese Phase fiel in der 52. Minute das 2:1 für das Trafowerk. In der 68. Minute konnte sich erneut Christopher Bauer durchtanken und zum 2:2 einschieben. In dem mittlerweile harten Spiel gelang der Heimmannschaft in der 82. Minute nach einem Freistoß im Nachschuss doch noch der Siegtreffer. Mit ein paar Blessuren mehr und einer unglücklichen Niederlage musste der VfR Moorenbrunn die Heimreise antreten.

A-Klasse 6 Erlangen/Pegnitzgrund: TSV Lauf II – TV Leinburg II 2:1 (1:1) – Mit spielerischem Feldvorteil begann das Spiel zugunsten der Reserve aus Leinburg. Der erste Treffer wurde in der 15. Minute aller­dings auf der Seite von Lauf verzeich­net. Dem TV-Keeper rutschte der Ball unglücklichaus der Hand, was Daniel Volkmann nicht ungenutzt ließ. Fast von der Mittellinie aus pfefferte er das Leder unter die Latte und brachte die Hausherren mit diesem schönen Tref­fer in Führung. Doch Leinburg legte bald nach. In der 37. Minute versuch­te Dennis Meyer etwa fünf Meter vor dem Tor sein Glück aus spitzen Win­kel. Der Laufer Torwart war chancen­los, Meyer brachte seine Leinburger mit diesem 1:1-Ausgleichstreffer wie­der ins Spiel.

Nach der Halbzeitpause ging es ähnlich weiter. Doch der TSV Lauf zeigte sich in der zweiten Hälfte we­sentlich torgefährlicher. In den letz­ten zehn Minuten versuchten die Gäs­te einen Angriff über die Mittellinie, der Ball wurde aber abgefangen und von der Laufer-Elf gekonnt zum Lein­burger Tor gespielt. Nach einer Flanke schob Mario Bickel die Kugel erfolg­reich ins Netz. Damit besiegelte er den 2:1-Siegestreffer für die Gastgeber in der 82. Minute.

B-Klasse 6: SC Happurg II – FSV Weißenbrunn II 1:4 (1:1) – Nicht gerade mit Ruhm bekleckerte sich die Reserve des FSV in diesem Spiel, denn die Gastgeber konnten gerade einmal acht Spieler aufbieten, hielten aber bis zur 70. Min. ein 1:1. Happurg war nach fünf Minuten bereits in Führung gegangen und es dauerte lange, ehe Peter Loos noch vor dem Halbzeitpfiff den Ausgleich erzielte. Erst nach der besagten 70.Min. brachen die Happurger dann aber doch kräftemäßig ein und Alex Klör, Max Heiger sowie Christian Sperber machten mit ihren Toren in der Schlussphase alles klar. Durch diesen Sieg verteidigte der FSV weiterhin seinen ersten Tabellenplatz.

B-Klasse Ost Neumarkt/Jura: FSV Oberferrieden II – FC Altdorf II 3:3 (2:2) – Die Gäste aus Altdorf gingen gleich in der 10. Minute in Führung, mit einem Kopfball fast von der Strafraumgrenze traf Thomas Gührs zum 1:0. Nach Vorlage von Andreas Korsistka konnte Frank Liebel in der 20. Minute zum 1:1 ausgleichen. In der 25. Minute ging dann der FSV in Führung, ein als Flanke geplanter Freistoß von Krzysztof Piwowar senkte sich im langen Eck zum 2:1 ins Tor. Den Ausgleich erzielte wiederum Thomas Gührs in der 40. Minute, er drückte einen vom Torhüter abgeprallten Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Eine Minute vor der Halbzeit traf Ünsal Cakmak mit einem Freistoß aus ca. 25 Metern zur 3:2-Führung. Nach der Pause verflachte das Spiel etwas. Andreas Korsistka konnte allerdings einige der wenigen Chancen nutzen und in der 75. Minute noch den Ausgleich für Oberferrieden erzielen. In der 80. Minute musste auf Seiten der Altdorfer noch Jakob Wehner mit Gelb-Rot vom Platz. Bis zum Schlusspfiff passierte nichts mehr, so dass sich am Ende beide Teams die Punkte leistungsgerecht teilten.

SV Unterferrieden II – DJK-SV Oberwiesenacker II 2:1 (1:0) – Die erste Halbzeit war ein einseitiges Spiel auf das Tor der Gästemannschaft. In der 8. Minute die erste große Chance für die SVU-Reserve: Robin Leupold setzte sich auf der rechten Seite schön durch und spielte quer auf Jan Adelhardt, dessen Abschluss flog rechts am Tor vorbei. Ein paar Minuten später dann die Führung für die Heimelf. Jan Adelhardt zog aus 16 Metern ab und ließ dem Keeper Kerschensteiner keine Chance (15.Min.). Danach ergaben sich Chancen im Minutentakt für die Unterferrieder, diese blieben jedoch allesamt ungenutzt. In der 35. Minute sah Philip Geitner die Gelbe Karte nach Foul an Stefan Matschke. Der darauffolgende Freistoß brachte nichts ein. Kurz vor der Pause zog Christian Kratzer ab und scheiterte nur noch an der Latte (42.Minute). Nach dem Seitenwechsel dann ein anderes Bild. Die Gäste konnten kurz nach Wiederanpfiff durch Kevin Lutter ausgleichen (47.). Die Unterferrieder verloren nach dem Gegentreffer den Faden und die DJK hatte nun gleichviel Spielanteile. Dies änderte sich wieder ab der 72. Minute. Stefan Matschke brachte die Heimelf durch einen sehenswerten Schuss in den rechten Winkel wieder in Front und der SVU brachte das Spiel erfolgreich zu Ende.

B-Klasse Mitte Neumarkt/Jura: EKSG Rummelsberg – FV Röthenbach/​b.A. 3:2 (2:0) – So klar wie es die Tabelle vermuten ließ, war die Partie nicht. Nach dem frühen 1:0 in der 2. Minute (Mohamed Shamoot nach Maßflanke von Ahmad Shamoot per Kopf), spielte die EKSG aus einer sicheren Abwehr gegen die anrennenden Röthenbacher, ohne aber die Offensive zu vergessen. In der 26. Minute erkämpfte sich Lukas Martiska den Ball im gegnerischen Strafraum und schoss ihn in den Winkel zum 2:0. Auch nach der Pause neutralisierten sich beide Mannschaften. Der FVR blieb vor allem bei Standards gefährlich. Aus dem Spiel heraus passierte auf beiden Seiten fast nichts. Die Betonung liegt auf fast. In der 59. Minute wurde es wieder spannend. Benjamin Rühl konnte einen Foulelfmeter sicher zum 1:2-Anschlusstreffer für die Röthenbacher verwandeln. So ging die kampfbetonte Partie weiter hin und her. In der 90. Minute machten die Rummelsberger den Sack zu. Ähnlich dem 1:0 erzielte Mohamed Shamoot volley nach schöner Flanke von Ahmad Shamoot das 3:1. Gedanklich wahrscheinlich schon in der Kabine, konnte Jörn Krutsch eine Ecke nicht festhalten, auch die Abwehr brachte den Ball nicht raus, und aus dem Gewühl heraus konnte Andreas Seidl noch einmal verkürzen. Letztlich blieben nach einem ausgeglichenen Spiel aber die Punkte bei der Heimelf.

SV Moosbach II – SV Rasch II 0:5 (0:0) – Der erste Durchgang war recht zerfahren, das Match spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab und war von vielen Fehlpässen und Ungenauigkeiten im Spielaufbau geprägt. Rasch hatte zwei halbwegs gute Chancen, durch Unachtsamkeiten in der Rascher Abwehr kamen die gut mithaltenden Moosbacher auch zu guten Möglichkeiten, es kam jedoch nichts Zählbares dabei raus. Die Rascher kamen mit neuem Elan aus der Halbzeit und generierten gute Chancen. Eine davon wurde in der 56. Min. durch Stefan Wunder zum verdienten 1:0 genutzt. In der Folge kamen die Rascher immer besser ins Spiel und konnten durch schöne Spielzüge in der 70. und 75. Min. durch Matthias Meyer auf 3:0 stellen. Danach hatten die tapfer kämpfenden Moosbacher nichts mehr entgegenzusetzen, in der 82. Min. erzielte wieder Stefan Wunder das 4:0 und in der 83. Min. nochmal Matthias Meyer den verdienten 5:0-Endstand.

TSV Ochenbruck II – TSV Kleinschwarzenlohe II 5:1 (1:1) – Die Ochenbrucker Reserve dominierte das Match von Anfang an, ließ dabei aber noch allerbeste Chancen liegen. Praktisch aus dem Nichts heraus kamen die Gäste in der 26. Min. zur Führung, der Torschütze Mohamed Abdirahman stand allerdings meterweit im Abseits. Bei einem schönen Spielzug legte Sebastian Lange in der 37. Min. quer auf Andre Silberhorn, der den Ausgleich erzielte. Auch in Durchgang zwei das gleiche Bild, in den ersten 20 Minuten ließen zunächst Kai-Falco Buchfelder und Andre Silberhorn gute Chancen ungenutzt. Doch in der 65. Min. stellten die Ochis die Weichen auf Sieg, Anis Hamdi verwandelt einen Eckstoß von Kai-Falco Buchfelder mit dem Kopf zum 2:1. Bei denn folgenden Torgelegenheiten verbesserten die Ochenbrucker ihre Erfolgsquote entscheidend, Andre Silberhorn machte nach Zuspiel von Kai-Falco Buchfelder das 3:1 und nur drei Minuten später war Kristof Otto zum 4:1 erfolgreich. Andre Silberhorn stellte mit seinem dritten Treffer in der 84. Min. den 5:1-Endstand her. Aufgrund der vielen ungenutzten Torchancen hätte das Endergebnis noch wesentlich höher ausfallen können.

N-Land Der Bote
Der Bote