Kreisliga 2/Kreisklasse 4

Leinburg am Abgrund

Heuchlings Felix Fiedler, der in dieser Szene kompromisslos gegen Leinburgs Michael Räbel (halb verdeckt) klärt und seiner Elf gelang im Kellerduell ein vorentscheidender 4:1-Sieg und ist damit dem Klassenerhalt ganz nahe, während die Leinburger nach der neuerlichen Heimpleite dem Abstieg einen weiteren Schritt näher gekommen sind. | Foto: Keilholz2018/05/tvleinburgskheuchling.jpg

LEINBURG – Stand heute wäre der TV Leinburg abgestiegen – so viel steht nach dem verlorenen Kellerduell gegen Heuchling fest. Beim TVL muss man also parallel schon für die A-Klasse planen, auch wenn die Rettung natürlich noch möglich ist. Deutlich wahrscheinlicher ist seit Sonntag der Aufstieg der SpVgg Diepersdorf geworden, da die Wolf-Truppe in gewohnter Form aufspielte, während sich Konkurrent Neunkirchen einen Patzer leistete.

Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund: SC Uttenreuth – SpVgg Diepersdorf 0:5 (0:2) – Spitzenreiter SpVgg Diepersdorf ließ im Auswärtsspiel beim abstiegsbedrohten SC Uttenreuth nichts anbrennen und fuhr einen sicheren Sieg ein. Spielertrainer Daniel Wolf und Philipp Knogl stellten mit zwei frühen Toren die Weichen rasch auf Sieg. Die Gastgeber waren zwar lange bemüht, doch die Scherau-Fußballer spielten die Partie im Stile eines Tabellenführers souverän herunter. Der Spieler der zweiten 45 Minuten war SpVgg-Torjäger Oliver Eichenmüller, der mit einem lupenreinen Hattrick zwischen der 60. und 82. Minuten das Ergebnis auf 5:0 schraubte.

Kreisklasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund: FSV Weißenbrunn – SG Oberes Pegnitztal I 1:2 (0:0) – Gegen den Tabellenprimus hielt die Pfarherr-Truppe über knapp 60 Minuten das Spiel offen, musste sich dann am Ende aber doch geschlagen geben. In der ersten Hälfte brachten beide Teams überhaupt nichts zustande, nicht einmal ein Torabschluss gelang. Doch in den zweiten 45 Minuten wendete sich das Blatt. Die Heimelf hatte prompt nach dem Seitenwechsel per Distanzschuss die erste Möglichkeit, doch der Gäste-Keeper Thomas Herrmann war auf dem Posten. In der 53. Minute gelang dem FSV der Führungstreffer: Nach einem Eckball stieg Alexander Pfarherr am Höchsten und köpfte zum 1:0 ein. Doch nur neun Minuten später gelang der SG der Ausgleichstreffer nach einem schnellen Umschaltspiel. Michael Stiegler behielt die Oberhand und schob die Kugel an Weißenbrunns herauslaufenden Keeper Christian Zeiß vorbei zum 1:1. In der 71. Minute erzielte Uwe Gerstacker mit einem trockenen Distanzschuss aus 20 Metern den 1:2-Siegtreffer in einer von beiden Seiten hart geführten Begegnung. Dem Schiedsrichter wurde eine durchwachsene Leistung bescheinigt.

TV Leinburg – SK Heuchling 1:4 (1:1) – Der TVL zog im Heimspiel gegen Heuchling mit 1:4 klar den Kürzeren und konnte nicht an die Leistung beim Auswärtssieg vergangene Woche in Rückersdorf anknüpfen, sodass man wieder auf einen direkten Abstiegsplatz abrutschte. Zwar brachte Nico Heinz seine Farben nach einer schönen Kombination mit 1:0 in Führung (13.), doch in der 26. Minute gelang den Gästen der 1:1-Ausgleich in Person von Viktor Callian, der nach einer Hereingabe von der rechten Seite unbedrängt einköpfen konnte. In der zweiten Hälfte spielte die Opcin-Elf, nachdem der Zwischenstand vom Spiel des SV Offenhausen gegen den TSV Rückersdorf vernommen wurde, voll auf Sieg, dieses Vorhaben jedoch gründlich daneben ging. Binnen 25 Minuten gelangen dem SK drei Kontertore und schraubte das Ergebnis auf 1:4. Das 1:2 erzielte Kim Jünemann in der 50. Minute gegen eine in dieser Situation zu weit aufgerückte Leinburger Elf. Nach Ballverlust im Mittelfeld ließ Max Weiss das 1:3 folgen (65.). Den Schlusspunkt setzte erneut Weiss, der das Eins-gegen-Eins-Duell mit TVL-Keeper Sven Höpfner für sich entschied (75.).

N-Land Der Bote
Der Bote