Kreisliga 2/Kreisklasse 4

Diepersdorfs Eichenmüller schießt Schnaittach ab

Ohne Übertreibung der Mann des Tages in der Scherau. Mit seinen drei Toren in Durchgang eins hatte Diepersdorfs Stürmer Olli Eichenmüller die Schnaittacher quasi im Alleingang abgeschossen. | Foto: kk2017/10/spvggdiepersdorffcschnaittatch.jpg

LEINBURG – Der TV Leinburg lebt noch. Nach der fatalen Pleiteserie von sechs Niederlagen am Stück haben die Moritzberg-Kicker an diesen Spieltag endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern dürfen. Beim Nachbarn aus Weißenbrunn, der kaum besser dasteht, geht die Talfahrt nach dem kurzen Zwischenhoch von letzter Woche ungebremst weiter. Dafür sind eine Etage höher die Jungs aus der Scherau nach ihrem Sieg und nachdem Spitzenreiter Neunkirchen Punkte liegen ließ, nun wieder dick im Geschäft. Drei Zähler fehlen dem Tabellendritten im Moment nur noch auf den Primus.

Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund: SpVgg Diepersdorf 4:2 (4:1) – Zu ungewöhnlicher Spielzeit um 13 Uhr begrüßte die SpVgg am Sonntag die Gäste vom FC Schnaittach. Die Hausherren übernahmen von Anfang an das Kommando und hatten in der 4. Spielminute die erste gute Möglichkeit durch Spielertrainer Wolf, dessen Schuss aus elf Metern aber zur Ecke geklärt wurde.In der 8. Minute das nächste dicke Ding für die SpVgg. Wolf legt auf Eichenmüller ab, der am Fünfereck mit einem Hackentrick den Gästekeeper überlisten wollte. Der FC-Keeper konnte aber mit einer Fußabwehr klären. In der 13. Minute bekam Diepersdorf nach einem Foul an Wolf an der Strafraumgrenze einen Freistoß zugesprochen. Andreas Reuß legte sich die Kugel zurecht und nagelte die Pille in den Winkel zur 1:0-Führung. Nur eine Zeigerumdrehung später legte Eichenmüller nach Vorlage von Wießler zum 2:0 nach. Diepersdorf blieb weiter am Drücker und erhöhte nach einem Steilpass von Wolf auf Eichenmüller auf 3:0. In der 25. Minute dann das erste Lebenzeichen der Schnaittacher. Boz zog aus 18 Metern ab, aber Diepersdorfs Keeper Seidl konnte mit einer guten Parade zur Ecke klären.

Nach einem schönen Ball auf Schnaittachs Dotzler verkürzte dieser auf 3:1 (28.). Direkt nach Wiederanpfiff ein langer Ball Richtung Torwart von Schnaittach. Dieser vertendelte und Oli Eichenmüller nutzte seine Chance und stellte auf 4:1. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Diepersdorfs Distler noch die Möglichkeit zu erhöhen, sein Schuss aus zwölf Metern konnte Gästekeeper Hopf aber mit einer klasse Parade zur Ecke klären. In Durchgang zwei passierte zunächst wenig auf beiden Seiten. So dauerte es bis zur 69. Minute, ehe Schnaittachs Stroh sich ein Herz fasste und den Ball mit einer wunderbaren Flugkurve aus 20 Metern in den rechten Winkel zum 4:2 schlenzte. Das war‘s dann aber auch mit der Schnaittacher Herrlichkeit. Denn danach übernahmen wieder die Hausherren das Kommando und hätten durch Eichmüller und Manni Krotz ihre Führung bis zum Ende mindesten noch um ein, zwei Tore nach oben schrauben müssen.

 

Kreisklasse 4: SpVgg Neunkirchen – TV Leinburg 1:2 (1:0) – Der in den vergangenen Wochen bis an die Abstiegszone durchgereichte TV aus Leinburg sicherte sich enorm wichtige Zähler beim punktlosen Schlusslicht aus Neunkirchen.Zunächst gingen die Hausherren in der 33. Minute durch einen Freistoßtreffer von Felix Stammberger mit 1:0 in Führung. Doch Leinburg ließ sich dadurch nicht verunsichern und erzielte durch Christoph Hormess in der 65. Minute den 1:1-Ausgleich. Sein Freistoß, eigentlich als Hereingabe gedacht, wurde immer länger und schlug unhaltbar im Netz der Gastgeber ein. Christian Wolf war es, der in der Schlussminute aus dem Gewühl heraus aus elf Metern zum umjubelten Siegtreffer für die zuletzt arg gebeutelte Elf um Interimstrainer Thomas Höpfel einschoss.

 

TSV Rückersdorf – FSV Weißenbrunn 4:1 (0:1) – Trotz Halbzeitführung musste die Elf um Spielertrainer Alexander Pfarherr ohne Punkte die Heimreise aus Rückersdorf antreten. Eben jener Pfarherr brachte seine Farben kurz vor dem Seitenwechsel noch mit 1:0 in Front (45. + 2). Nach der Pause drehten die Hausherren dann furios auf und gingen durch einen Doppelschlag von Christian Jobst und Jan Limmer mit 2:1 in Führung (59. und 62.), die Marco Döll in der 66. Minute auf 3:1 ausbaute. Den Schlusspunkt für die Hausherren setzte Franz Luthner mit einem verwandelten Strafstoß in der 71. Minute

N-Land Der Bote
Der Bote