Kreisliga 2/Kreisklasse

Bittere Last-Minute-Pleite für Diepersdorf

Sebastian Friedl hämmert einen Foulelfmeter mit voller Wucht zum 0:1 für die DJK Weingarts unter die Latte. | Foto: M. Keilholz2017/09/spvggdiepersdorfdjkweingarts.jpg

LEINBURG – Im Aufstiegsrennen hat die SpVgg Diepersdorf erneut an Boden verloren. Nach der Pleite im Spitzenspiel sind die Scherau-Kicker nun schon sieben Punkte hinter der Musik. Derweil haben die Nachbarvereine TV Leinburg und FSV Weißenbrunn sich eine Etage tiefer mit ihren Erfolgen wieder bis auf drei bzw. zwei Punkte an die Spitze herangerobbt.

Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund: SpVgg Diepersdorf – DJK Weingarts 1:2 (0:1) – Die SpVgg setzte ihren Gegner vom Anstoß weg unter Druck und drängte auf ein schnelles Tor. Dieses fiel dann aber auf der anderen Seite. Bei der praktisch ersten gefährlichen Situation im Strafraum kam Torhüter Tim Seidl gegen Gästestürmer Freund einen Schritt zu spät, was einen Elfmeter zur Folge hatte. Sebastian Friedl nahm genau Maß und jagte den Ball vom Punkt zum 0:1 unter die Latte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine.

In der 52. Minute jubelten die SpVgg-Anhänger über den vermeintlichen 1:1-Ausgleich, doch bei einer Flanke von Philipp Knogl sah der Schiri-Assistent Oliver Eichenmüller im Abseits. Diese strittige Szene sorgte für eine weitere Zuspitzung der Gemüter auf und neben dem Platz.

In der hektischen Atmosphäre sah zunächst Gästeakteur Matthias Oßmann innerhalb von zwei Minuten gelb und dann den gelbroten Karton (51.). Zehn Minuten später herrschte allerdings wieder Gleichstand, als der mit Gelb vorbelastete Aret Pala seine Nerven nicht im Griff hatte und wegen zu hartem Einsteigen ebenfalls mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen gehen durfte.

Kurz zuvor hatte SpVgg-Trainer Daniel Wolf dreifach gewechselt und Valon Korqai, Andre Gentes und Nicolas Weber ins Spiel gebracht, die für neuen Angriffsschwung sorgten. Die SpVgg benötigte allerdings einen Handelfmeter, den Manfred Krotz verwandelte, um zum Ausgleich zu kommen (67.). Danach schien die Elf von Daniel Wolf drauf und dran, das Spiel zu drehen. Mario Feulner hatte die Riesenchance zum 2:1 auf dem Fuß (71.), scheiterte aber an Gästekeeper Daniel Nüssel.

In den Schlussminuten versuchte die SpVgg mit aller Macht den Siegtreffer zu erzielen, doch der Schuss ging nach hinten los. In der Nachspielzeit erlief Thomas Marsching gegen die weit aufgerückte SpVgg-Abwehr einen langen Ball aus der eigenen Hälfte, umspielte den weit vor seinem Tor postierten Torhüter Tim Seidl und netzte aus spitzem Winkel zum frenetisch bejubelten 2:1-Siegtreffer für die Gäste ein.

Mit diesem Schuss findet Tobias Prosch (Nr. 5) die Lücke und der Ball durch die vielbeinige Abwehr der Eckenhaider Reservisten den Weg zum 0:1 ins Tor. | Foto: M. Keilholz2017/09/sceckenhaidIItvleinburg.jpg

Kreisklasse 4: SC Eckenhaid II – TV Leinburg 2:7 (1:5) – Fünftes Spiel, fünfte Pleite. Die Reserve des SC Eckenhaid bleibt in der Kreisklasse 4 ein Spielball für ihre Gegner. Gegen den TV Leinburg, der trotz großer personeller Probleme leichtes Spiel hatte, seinen dritten Saisonsieg einzufahren, setzte es eine 2:7-Packung.

Tobias Prosch eröffnete nach 23 Minuten den Torreigen; Christoph Hormess legte nach einer halben Stunde zum 2:0 für die Gäste nach. In den letzten Minuten der ersten Spielhälfte fielen die Tore dann sprichwörtlich wie reife Früchte. Tobias Dorn mit einem Doppelpack (42./43.), jeweils auf Vorarbeit von Kapitän Andreas Hartmann, erhöhte auf 0:4. Im Gegenzug nutzte Andreas Stecher eine Unachtsamkeit zum 1:4 und bei der letzten Aktion vor der Pause verwandelte der reaktivierte TVL-Oldie Christian Führling einen an Hormess verursachten Elfmeter zum 1:5.

In der zweiten Halbzeit agierten die Hausherren etwas geordneter und überstanden die nächsten 20 Minuten ohne weiteres Gegentor. Leinburg seinerseits schaltete einen Gang zurück und begnügte sich mit zwei weiteren Treffern durch Hormess (66.) und dem unmittelbar darauf für den Torschützen ins Spiel gekommenen Dominik Raab (71.). In der Schlussminute war es Stecher vorbehalten, mit einem herrlichen Kopfball zum 2:7 für die SCE-Reserve Ergebniskorrektur zu betreiben.

 

FSV Weißenbrunn – SG SpVgg Weigendorf/Hartmannshof 5:1 (3:1) – Einen verdienten Heimdreier sicherte sich die Pfarherr-Truppe gegen die Gäste aus Weigendorf/Hartmannshof. Allerdings geriet der FSV durch ein Eigentor von Mirco Wartha ins Hintertreffen, doch Spielertrainer Pfarherr egalisierte den Rückstand in der 10. Minute. Die 2:1-Führung markierte Philip Scholz, als er nach zuvor schöner Kombination eine Flanke von der rechten Seite verwertete (30.).

Die 3:1-Halbzeitführung erzielte Yannik Martin nach einem Alleingang über die linke Außenbahn. In der 75. Minute schnürte Philip Scholtz seinen Doppelpack zum 4:1, als er nach einem Gewühl im Strafraum die Kugel aus fünf Metern über die Linie schob. Den Sack zu machte Markus Beutin, dessen Distanzschuss aus 16 Metern halbrechter Position im Tor der Gäste einschlug (80.).

N-Land Der Bote
Der Bote