2,5 Prozent ohne Arbeit

Leichter Anstieg der Arbeitslosenquote im Nürnberger Land

Symbolfoto2018/07/Bundesagentur_fur_Arbeit_logo-900x900.png

LAUF — Saisonbedingt ist die Arbeitslosenquote im Nürnberger Land im August um ein Achtel auf nun 2,5 Prozent gestiegen.

Trotz des leichten Anstiegs freut sich Sieglinde Mahnel, Geschäftsstellenleiterin der Agentur für Arbeit in Lauf: „Der Landkreis weist die geringste Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Nürnberg auf.“ Der Bezirk besteht aus dem Nürnberger Stadtgebiet sowie den Landkreisen Schwabach und Nürnberger Land.

Steigende Arbeitslosenzahlen sind laut Experten im August nichts Ungewöhnliches. Schulabgänger und Absolventen einer Ausbildung melden sich häufig in diesem Monat arbeitslos. Mit Beginn des Berufsschuljahrs im September und dem Studienbeginn im Oktober geht die Quote dann wieder zurück. Auch rechnet die Arbeitsagentur damit, dass Unternehmen nach dem Ende der Ferienzeit verstärkt neues Personal einstellen.

Die Statistik für den Landkreis belegt die Annahme: Allein die Zahl der jüngeren Arbeitslosen ist in den vergangenen vier Wochen um über die Hälfte auf nun 388 Jugendliche gestiegen.

Rückgang im Vergleich zu 2017

Aus Erwerbstätigkeit kamen insgesamt 375 Personen zum „Pool“ der Arbeitslosen hinzu, 238 Männer und Frauen fanden hingegen im August einen Job. Die Arbeitslosenquote, berechnet „auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen“, stieg im Vergleich zum Juli auf 2,5 Prozent. Im Vorjahr betrug sie noch 2,6 Prozent. Mahnel: „Wir verzeichnen also trotz der Ferienzeit Vollbeschäftigung im Landkreis.“
Vergleichszahlen: Bund 5,2 Prozent; Bayern 2,9; Nürnberg-Stadt 4,7; Schwabach 3,4; Erlangen-Höchstadt 2,0.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung