Tennis:

Lauferin Lara Schmidt stolz trotz „Aus“ in Wimbledon

Die Laufer Tennisspielerin Lara Schmidt beim Training auf dem "heiligen Rasen" von Wimbledon. Foto: Privat2017/07/Lara-Schmidt-Tennis-Wimbledon.jpg

LONDON/LAUF — Obwohl die Lauferin Lara Schmidt bereits in der ersten Hauptrunde das „Aus“ im Einzel ereilte, ist die 17-jährige Tennisspielerin doch mit ihrem ersten Auftritt beim Junioren-Grand-Slam-Turnier im englischen Wimbledon zufrieden.
Nach eineinhalb Stunden hatte die Lauferin ihr Match gegen die ein Jahr ältere Britin Katie Swan mit 4:6 und 4:6 in zwei Sätzen verloren. „Nach einer schlaflosen Nacht und vielen Gedanken bin ich trotzdem stolz auf meine Leistung“, bekundet Lara Schmidt selbstbewusst. Nicht ohne Grund, denn gegen die letztjährige Nummer 2 der Junioren-Weltrangliste, die im Gegensatz zur Lauferin auf Rasen daheim ist, konnte sie ein gutes Match zeigen. Katie Swan steht bereits in den Top 300 der Damen.
„Lediglich mit meinem Aufschlag konnte ich in diesem Match nicht zufrieden sein“, analysiert Lara Schmidt das Spiel. Sobald sie im Ballwechsel war, bestimmte sie das Spiel und war immer am Drücker. Am Ende entschieden lediglich sieben Punkte das Match.
Ihr Fazit: „Ich weiß, hier habe ich nicht das letzte Mal gespielt.“ Die Lauferin freute sich noch auf ihr Doppel, das sie am Abend an der Seite der Finnin Oona Orpana bestritt (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet).

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung