C-Juniorenhandballer des TV Lauf bezwingen Spitzenreiter

Laufer ballern sich zur Tabellenführung

Der Laufer Top-Scorer in Aktion: Jannis Harenz schließt hier zu einem seiner 19 Treffer ab. | Foto: TV Lauf2018/11/Handball-TV-Lauf-C-Jugend-Jannis-Harenz.jpg

ERLANGEN/LAUF — In der Handball Ü-BOL Mitte-Nord kam es zum Spitzenspiel der C-Junioren des TV 1877 Lauf beim bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer HC Erlangen II. Da auch die 77er in dieser Saison nur stark ersatzgeschwächt in Hof einen Punkt abgeben mussten, ging es in diesem mit Spannung erwarteten Spiel um nicht weniger als die Tabellenführung und einen ersten Fingerzeig im Hinblick auf die Meisterschaft.

Mit dem lange verletzten Leo Stöhr wieder im Team und damit fast in Bestbesetzung gingen die Schützlinge von Tim Hager und Philipp Götschel hochmotiviert und hochkonzentriert ins Spiel. Erwartungsgemäß startete Erlangen mit einer sehr offensiven Abwehr. Aber die Laufer waren bestens darauf eingestellt und gingen schnell nach teils sehenswerten Kombinationen 4:0 in Führung.

Doch Erlangen fing sich nach diesem Fehlstart und das hochklassige Spiel war bis kurz vor der Halbzeit weitgehend ausgeglichen. Die 77er lagen dabei immer mit zwei bis vier Toren in Front. Nach einer Auszeit der Erlanger in der 23. Minute wurde es jedoch zur Halbzeit noch einmal richtig eng. Mit einem direkt verwandelten Freiwurf nach der Halbzeitsirene verkürzte Erlangen auf 10:11.

Ausgekugelte Schulter

Und noch eine weitere Hiobsbotschaft gab es zur Halbzeit: Kurz vor dem Pausenpfiff verletzte sich Paul Hunold schwer. Glücklicherweise war er mit ausgekugelter Schulter bei einer anwesenden Orthopädin in guten Händen, jedoch war das Spiel für ihn natürlich beendet.

Allerdings ließen die Laufer nicht die Köpfe hängen, sondern gingen vielmehr mit einer „Jetzt erst recht“-Einstellung in die zweite Hälfte. Den Ausgleich bis zum 13:13 steckte man schnell weg. Als der Erlanger Schlüsselspieler Nino Heckerott für zwei Minuten auf die Bank musste, nutzten die Laufer die Gelegenheit und setzten sich durch Tore von Leo Stöhr und Jannis Harenz mit 17:13 ab.

Doch Erlangen konnte durch eine Zeitstrafe gegen Lauf erneut zurückkommen und so war die Partie 15 Minuten vor dem Ende bei 20:19 für Lauf noch immer völlig offen. Zu diesem Zeitpunkt zahlte sich die offensichtlich bessere Kondition und der stärkere Wille der 77er aus. Trotz zweimaliger Unterzahl setzte man sich bis fünf Minuten vor dem Ende auf 26:21 ab. Der Widerstand der Erlanger war nun endgültig gebrochen und in der auf beiden Seiten weitgehend ohne ernsthafte Abwehr absolvierten Schlussphase kam es noch zu zahlreichen Toren. Das Spiel endete mit 32:25 für den TV Lauf und brachte die 77er damit auf Tabellenplatz eins.

Zum perfekten Zeitpunkt wurde die fraglos beste Saisonleistung aufs Parkett gebracht und die Jungs um die erfolgreichsten Torschützen Jannis Harenz (19 Tore), Elias Wolf (7), sowie einem bestens aufgelegten Torhüter Moritz Common, kamen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung zu einem hochverdienten Sieg.

TV Lauf: Jannis Harenz (19/2), Elias Wolf (7), Leo Stöhr (4), Jannis Wild (1), Paul Hunold (1), Nick Bauer, Alexander Meckel, Felix Riedel, Tom Seger, Moritz Common (TW).

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung