PZ-Redakteurin Tina Braun über ihr Projekt „Mein Monat ohne“

Wenn Verzicht zum Gewinn wird

PZ-Redakteurin Tina Braun verzichtete ein Jahr lang jeden Monat auf etwas anderes. Über ihre Erfahrungen spricht sie nun im Kulturraum in Lauf. | Foto: Thomas Braun2017/03/tina-braun-vortrag-kulturraum-meinmonatohne-e1490972127364.jpg

LAUF — Wie lebt es sich eigentlich ohne Handy, als Veganer oder Hartz-IV-Empfänger? PZ-Redakteurin Tina Braun hat die Probe aufs Exempel gemacht und ein Jahr lang jeden Monat auf etwas anderes verzichtet. Über die Erfahrungen, die sie mit ihrem Projekt „Mein Monat ohne“ gemacht hat, spricht sie am Dienstag, 4. April, um 19 Uhr im Kulturraum der Pegnitz-Zeitung (Nürnberger Str. 19) in Lauf. Der Eintritt ist frei.

Gewohnte Verhaltensweisen und Dinge, die wir für selbstverständlich halten, einmal zu hinterfragen war die Intention hinter Tina Brauns ambitioniertem Projekt. Ein Jahr lang nahm sie ihr Leben genau unter die Lupe, stellte sich jeden Monat einer anderen Herausforderung und suchte nach alternativen Lösungen. Über ihre Erfolge und manchmal auch ihr Scheitern berichtete sie auf ihrem Blog www.meinmonatohne.de und in einer monatlichen Kolumne in der Pegnitz-Zeitung.

Unter anderem versuchte sie, so wenig Plastikmüll wie möglich zu verursachen, einen Monat lang nicht zu lügen, ihr Auto vier Wochen lang stehen zu lassen, jeden Tag 10.000 Schritte zu gehen und auf Kaffee, Süßes und Alkohol zu verzichten.

Welche Aufgaben ihr leicht und welche schwer fielen und wie das Projekt bis heute nachwirkt, darüber spricht Tina Braun im PZ-Kulturraum. Sie will damit auch Alternativen aufzeigen und Denkanstöße dazu geben, die eine oder andere eingespielte Routine im Leben einmal auf den Prüfstand zu stellen. Denn manchmal kann Verzicht am Ende sogar Gewinn bedeuten.

Im Anschluss an den kurzweiligen Vortrag ist genug Zeit für Nachfragen, Diskussion und Erfahrungsaustausch.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung