AOK-Kurse

„Markt und Museum“ in Lauf

Vielfalt lockt Besucher

Die Lamas vom Reckenberg waren ein besonderer Anziehungspunkt der Schau. | Foto: Brinek2018/04/Markt-und-museum-industriemuseum-lamas-vom-reckenberg-bri.jpg

LAUF — Zahlreich strömten die Besucher am Sonntag in das Laufer Industriemuseum. Kein Wunder, erwarteten sie doch gleich zwei ganz besondere Highlights: Zum einen konnten sie sich bei „Markt und Museum“ über die Angebote von rund 30 Direktanbietern aus der Region informieren, zum anderen gab es gestern zum ersten Mal die Gelegenheit, durch die neue Ausstellung „Zwiebelfisch und Schusterjunge“ zu schlendern.

Schon kurz nach der Eröffnung des Industriemuseums bildeten sich am Einlass lange Warteschlangen. Viele Besucher hatten den Weg in das Museum an der Pegnitz gefunden, wo neben dem regulären Programm auch die neue Sonderausstellung und das Direktanbietermärktchen warteten.

An den Ständen, die auf dem Gelände verteilt waren, wurden kulinarische Schmankerln wie Honig, selbstgemachte Marmeladen oder Speck aus Tirol angeboten. Aber auch Textil-Unikate, Woll-Accessoires, Handgefertigtes aus Holz oder Naturkosmetik weckten das Interesse der Sonntagsbummler.

Augustin Friedrich zeigt den interessierten Besuchern die jahrhundertealte Kunst des Korbflechtens. | Foto: Brinek2018/04/Markt-und-museum-industriemuseum-korbmacher-augustin-friedrich-bri.jpg

Besonders fesselnd waren die Lamas aus Reckenberg, die sogar gefüttert und gestreichelt werden durften. Auch die Vorführungen von Hutmacherin Elisabeth Maurer und Korbmacher Augustin Friedrich aus Altendorf bei Hirschaid kamen bei den Besuchern gut an. Ein umfangreiches Programm für Kinder, das der „Glas Stadl“ aus Altdorf vorbereitet hatte, ergänzte das Angebot.

Die neue Ausstellung „Zwiebelfisch und Schusterjunge“ entstand in Zusammenarbeit mit der Original Hersbrucker Bücherwerkstätte. Sie dokumentiert 550 Jahre Druckgeschichte und zeigt unter anderem Pressen und Maschinen aus verschiedenen Epochen. Ergänzend dazu konnte am Stand der Moritzbergwerkstätten begutachtet werden, wie ein Postkartendruck oder eine Radierung entsteht.

Mehr Bilder gibt es hier in unserer Galerie.

N-Land Hans Brinek
Hans Brinek