Seniorin hilflos in Wohnung

Rauchmelder als Lebensretter

Ungewöhnlicher Ein | Foto: Feuerwehr2018/01/rauchmelder-rettung-seniorin-lauf.jpg

LAUF — Seit 1. Januar 2018 sind Rauchwarnmelder in Bayerns Privathaushalten Pflicht. Nun hat ein solcher Melder einer Seniorin in der Martin-Luther-Straße in Lauf vielleicht das Leben gerettet.

Die Rentnerin war am Freitag in ihrer Wohnung gestürzt und musste hilflos auf dem Boden liegend mit ansehen, wie auf dem eingeschalteten Herd das Essen anbrannte und die Wohnung verrauchte.

Nachbar setzt Notruf ab

Bereits durch die ersten Rauchschwaden hatte ein Heimrauchmelder im Flur der Wohnung angeschlagen, woraufhin ein Nachbarn aufmerksam wurde und gegen 4 Uhr morgens einen Notruf absetzte.

Da die Wohnung verschlossen war, mussten die Rettungskräfte gewaltsam eindringen. Sie öffneten die Tür, nahmen den Topf vom Herd und belüfteten die verrauchten Räume. Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr hatten die Lage schnell unter Kontrolle bevor größerer Schaden entstand.

Die Seniorin, die sich nicht mehr alleine aufrichten konnte, wurde vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen ins Laufer Krankenhaus gebracht.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung