Einsatz heute Morgen

Nach Regen: Feuerwehr Lauf pumpt sechs Keller leer

Sechs Keller musste die Laufer Feuerwehr heute Vormittag leer pumpen. | Foto: Feuerwehr2017/06/regen-wasser-ffw-lauf-einsatz.jpg

LAUF — Sechs voll gelaufene Keller hat die Laufer Feuerwehr heute Vormittag leer gepumpt. Einsatzort war die Langwiesenstraße, direkt neben der Feuerwache.

Weil sich das Wasser in einem Kanal zurück staute, standen die Keller der angrenzenden Häuser etwa zehn Zentimeter unter Wasser. Die Feuerwehr wurde um 7.38 Uhr alarmiert und rückte mit mehreren Tauchpumpen und Wassersaugern an. Etwa zweieinhalb Stunden dauerte der Einsatz. In einem Fall musste die Tür gewaltsam geöffnet werden, weil niemand zu Hause war.

Die Wetterstation eines Anwohners zeigte Niederschlagsmengen von 46 Liter auf den Quadratmeter (Stand 11 Uhr). Vorsorglich erkundete die Feuerwehr auch im Bereich am Bitterbach und entlang der Pegnitz die Lage, hier war der Pegel in kurzer Zeit zwar über einen Meter angestiegen. Am Mittwochabend hatte er an der Pegnitz noch bei nur etwa 1,80 Metern gelegen, heute Vormittag betrug er drei Meter. Von der ersten von vier Hochwassermeldestufen, die bei 4,20 Metern liegt, ist er aber noch weit entfernt.

Aus Sicht der Laufer Feuerwehr, die im ersten Halbjahr 2017 bereits wieder über 150 Einsätze abzuwickeln hatte, gibt es noch ein ganz anderes Problem: über 70 Prozent der Alarmierungen sind bislang in die Hauptarbeitszeit zwischen 6 und 18 Uhr gefallen. Dass es überhaupt noch gelingt, dass mehrfach pro Woche ausreichend Ehrenamtliche bereitstehen, ist vor allem ein großer Verdienst der Laufer Unternehmer, die ihre Mitarbeiter während der Arbeitszeit für Feuerwehreinsätze freistellen. „Wofür wir uns als Feuerwehrführung gar nicht oft genug bedanken können“, so stellvertretender Kommandant Daniel Bösch.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung