82-Jähriger kaum zu stoppen

Hartnäckiger Geisterfahrer

Symbolfoto2017/06/blaues-Polizeiauto-Schriftzug-Polizei-klein-ci.jpg

NÜRNBERGER LAND — Selbst von zwei Streifenwagen hat sich ein 82-jähriger Geisterfahrer am Sonntagabend auf der A 9 bei Lauf nicht stoppen lassen. Erst als die Polizei die Autobahn blockierte, hielt der Mann an – und zeigte wenig Einsicht.

Der 82-Jährige, der nach Angaben der Feuchter Verkehrspolizeiinspektion aus dem Nürnberger Land stammt, war mit seinem Audi vom Parkplatz Wolfshöhe aus falsch auf die A 9 in Richtung Berlin aufgefahren. Auf der linken Spur versuchte er, zurück in Richtung Nürnberg zu gelangen.

Die Polizei beorderte mehrere Streifenwagen auf die Autobahn. Rund 800 Meter vor der Ausfahrt Lauf warnten die Beamten vor dem Geisterfahrer und verlangsamten den Verkehr. Als der 82-Jährige an diese Stelle gelangte, ignorierte er allerdings die Anhaltesignale zweier Streifenwagen. Es half auch nichts, dass sich ein Polizist mit beleuchteter Kelle auf die Fahrbahn gestellt hatte. Im Gegenteil: Der Geisterfahrer zwängte sich sogar noch an einem Auto vorbei, das gestoppt hatte, und streifte es dabei.

Erst als ein dritter Streifenwagen die Autobahn vollständig abriegelte, gelange es, den 82-Jährigen zum Anhalten zu bewegen.

Laut den Beamten zeigte der Mann keine Einsicht in sein Verhalten. In einen Alkoholtest willigte er allerdings ein. Dieser verlief negativ. Gegen den Audifahrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

N-Land Andreas Sichelstiel
Andreas Sichelstiel