Nach Unfall auf der A9 bei Lauf

Betrunkener schläft Rausch im Stau aus

Symbolfoto
Symbolfoto2017/07/blaues-Polizeiauto-Schriftzug-Polizei-Motorhaube-ci.jpg

LAUF — Ein wahrlich böses Erwachen erlebte ein 36-Jähriger am Donnerstagabend auf der A9 bei Lauf. Während er mit seinem Auto in Richtung Berlin im Stau stand, legte er sich für ein Nickerchen auf den Rücksitz, um seinen Rausch auszuschlafen. Als die Unfallstelle gegen 22.30 Uhr geräumt war und der Verkehr wieder rollte, weckte ihn die Polizei.

Nach einem Unfall im Baustellenbereich zwischen dem Autobahnkreuz Nürnberg und der Anschlussstelle Lauf hatte sich am Donnerstagabend gegen 21.15 Uhr ein Stau gebildet. Der 36-Jährige, der mit seinem Pkw auf der mittleren Fahrspur stand, nutzte die Gelegenheit, um sich auf dem Rücksitz hinzulegen.

Als der Verkehr wieder freigegeben wurde, blieb das Auto stehen. Die Beamten der Verkehrspolizei Feucht sahen nach dem Rechten und weckten den Schlafenden.

1,5 Promille

Dabei stellten sie fest, dass er stark nach Alkohol roch. Ein Alkoholtest wurde durchgeführt und ergab einen Wert von 1,5 Promille. Noch dazu war der Pkw entstempelt worden und der 36-Jährige hatte keine gültige Fahrerlaubnis.

Bei dem Betrunkenen wurde eine Blutentnahme durchgeführt, es läuft ein umfangreiches Strafverfahren.

N-Land Tina Braun
Tina Braun