Neubau am Hasnbuckl in Schwaig

Krippe für 50 Kinder

Zur Eröffnung des Krippenneubaus durch Bürgermeisterin Ruth Thurner waren viele Gäste gekommen. | Foto: Brinek2017/07/eroffnung-kita-hasnbuckl-schwaig-gaste.jpg

SCHWAIG — In der Schwaiger Kindertagesstätte, im „Haus für Kinder am Hasnbuckl“, war es eng geworden, weiterer Bedarf vor allem bei den Krippenplätzen für die ganz Kleinen zeichnete sich ab. Deshalb entstand nun in nur 16 Monaten Bauzeit ein kompletter Krippenneubau für vier Gruppen (statt bisher zwei) für insgesamt 50 Kinder. Über eine Brücke ist der Krippenbau an die bestehende Kindertagesstätte angebunden. Betrieben wird die Einrichtung von den Evangelischen Kindertagesstätten (ekin) Nürnberg.

Bei der offiziellen Eröffnung waren Ehrengäste und Besucher sehr angetan von der neuen Kinderkrippe „Am Hasnbuckl“. Sie staunten über helle, großzügige Räume auf zwei Ebenen, die barrierefrei erreichbar, vorbildlich zugeschnitten und ausgestattet sind. Nach der offiziellen Feierstunde hatten Besucher und Familien Gelegenheit, das neue Haus zu besichtigen.

Hell und freundlich sind die Krippenräume gestaltet, in denen jeweils zwölf Schwaiger Kinder betreut werden. | Foto: Brinek2017/07/eroffnung-kita-hasnbuckl-schwaig-innen.jpg

Mit dem herzerfrischenden Lied „Vom anders sein“ eröffneten die Kinder die Feier und man merkte ihnen die große Freude über ihr neues Domizil an.

Schwaigs Bürgermeisterin Ruth Thurner erinnerte in ihrer Rede daran, dass vor nicht allzu langer Zeit viele der Auffassung waren, dass Kinder unter drei Jahren ausschließlich in der Familie betreut werden sollten. Heute werde der in der Krippe geleisteten frühkindlichen Erziehungs- und Bildungsarbeit und der Förderung von Begabungen in den ersten Lebensjahren große Anerkennung beigemessen. Außerdem gebe es gesetzliche Vorgaben, die ausreichend Plätze in Kindertagesstätten forderten. Im Lauf der letzten neun Jahre habe die Gemeinde entsprechend reagiert und insgesamt acht Krippengruppen eingerichtet. Zu den beiden bisherigen Hasnbuckl-Gruppen sind nun zwei weitere hinzugekommen, im „Blickwinkel“ in Behringersdorf entstanden drei und im Bürogebäude A3 eine Gruppe.

Auf einer Grundstücksfläche von rund 1700 Quadratmetern wurde ein zweistöckiges Gebäude mit einer Grundfläche von insgesamt 700 Quadratmetern errichtet. Die Anbindung an den Kindergarten erfolgte u.a. mit einer Brücke, die barrierefrei in das Obergeschoss führt. Thurner verkündete sichtlich stolz, dass der Kostenrahmen von 3,1 Millionen Euro nicht nur eingehalten wurde, sondern die Ausgaben mit voraussichtlich 2,8 Millionen Euro deutlich darunter liegen werden.

Das zweigeschossige Krippengebäude am Hasnbuckl bietet in vier Gruppen Platz für 50 Kinder. | Foto: Brinek2017/07/eroffnung-kita-hasnbuckl-schwaig.jpg

Das Projekt wurde zudem mit 770 000 Euro staatlich gefördert. Auch die Firma „Deutsche Reihenhaus“, die mit dem Bau von 104 Wohneinheiten viele junge Familien nach Schwaig brachte, hat für die Krippe einen Beitrag in Höhe von 6 300 Euro geleistet. „Dieses Haus ist seinen Preis wert“ lautete das Fazit der Rathauschefin. Außerdem bedankte sie sich bei den Erzieherinnen unter der Leitung von Petra Michel, die „tagtäglich Hervorragendes für unsere Kinder leisten und diese bedeutende Aufgabe engagiert, mit Herz, Hand und Verstand meisterten“.

In ihren Grußworten rühmten alle Rednerinnen das gelungene Bauwerk, das gut und gerne als Schmuckstück bezeichnet werden könne. Ida Bach, Geschäftsführerin der Evangelischen Kindertagesstätten (ekin), Dekanat Nürnberg und verantwortlich für die Einrichtung, lobte ebenso wie Petra Michel und Evelyn Kittel-Kleigrewe von der Fachaufsicht des Landratsamtes Nürnberger Land einhellig das Gebäude: „Mit seinen großzügigen Räumen kann es Abgeschlossenheit vermitteln, aber auch einen weiten Blick in die Natur bieten.“ In der kurzen Zeit, in der die Kinder die Einrichtung bereits genutzt haben, hätte es sich gezeigt, dass man sich hier richtig wohlfühle und es Spaß mache, hier zu sein.

Bei der Segnung durch Pfarrerin Marlies Küffner von der evangelischen Thomas-Kirchengemeinde Schwaig und Pfarrer Günter Sprenger von der katholischen Pfarrei St. Paul Schwaig beteten alle Anwesenden für eine glückliche Zukunft der Kita „Am Hasnbuckl“.

N-Land Hans Brinek
Hans Brinek