Ottensoos schlägt Altensittenbach mit 10:1

Kreispokal macht Kickern Lust aufs Toreschießen

Lukas Heinlein war als erster Ottensooser beim Pokalspiel in Altensittenbach erfolgreich. Nach seinem 1:1-Ausgleich traf nur noch der FCO und SVA-Keeper Alexander Vogel musste noch neunmal hinter sich greifen. | Foto: Porta2017/09/Kreispokal-SVA-FCO-3266.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND Im Kreispokal sorgte der FC Ottensoos mit seinem 10:1-Auswärtssieg beim SV Altensittenbach für die meisten Treffer. Ebenfalls eine Runde weiter ist der SK Lauf, der in einer ähnlich torreichen, allerdings nicht derart einseitigen Partie die SpVgg Diepersdorf mit 5:3 bezwang.

Klar setzte sich der Bezirksligist aus der Kreisstadt beim Bezirksliga-Absteiger durch. Im ersten Durchgang war die SpVgg Diepersdorf noch gleichwertig, vielleicht sogar etwas besser, aber im zweiten Durchgang hatten die Gastgeber dem überlegenen Spiel des SKL, der von den Einwechslungen Kreisels und Reutters sehr profitierte, nichts Gleichwertiges mehr entgegenzusetzen. Als letzte Vertreter der A-Klasse haben sich die Fußballer des SV Altensittenbach aus dem Totopokal auf Kreisebene verabschiedet. Gegen den letztjährigen Bezirksligisten FC Ottensoos hielt die Elf von SVA-Spielertrainer Stefan Raum nur eine halbe Stunde mit und unterlag am Ende etwas zu hoch mit 1:10.

SpVgg Diepersdorf – SK Lauf 3:5 (1:1) — Der erste Aufreger war eine Unsicherheit von Diepersdorf Keeper Tim Seidels, der aber den Nachschuss sicher parierte (8.). Auch bei einer gefährlichen Rückgabe Marcus Romeis´ war er auf dem Posten und hob mit einer guten Parade den Ball über die Latte zu einer für die SpVgg folgenlosen Ecke (16.). Auch ein harmloser Freistoß Hofmanns (19.) und ein Fernschuss Dotzlers, den er zu einer erneut folgenlosen Ecke abwehrte (32.), bedeuteten für ihn kein Problem. Mit dem ersten gelungenen Angrif gelang den vom vor allem im ersten Durchgang überzeugenden Nicolas Weber angetriebenen Hausherren durch Oliver Eichenmüller das überraschende 1:0, als er sich gegen seinen Bewacher durchsetzte und das Spielgerät flach im kurzen Eck unterbrachte (35.). Doch noch vor der Pause gelang den Gästen durch ein Abstaubertor von Kraus noch der Ausgleich (43.), was zwar der besseren Spielanlage der Gastgeber nicht entsprach, wohl aber der Chancenverteilung.

Doppel-Torschütze Simon Kreisel vom SK Lauf setzt sich hier gegen Diepersdorfs Daniel Mühlbauer durch. | Foto: Kreisel2017/09/Pokal-Diepersdorf-SKL.jpg

Nach dem Wechsel wurde der SKL überlegen und Seidel rückte mehr und mehr in den Mittelpunkt des Geschehens. Daniel Rothhaar vermochte zwei Mal nicht, ihn zu überwinden. Zuerst schoss er knapp am langen Eck vorbei (49.), dann fand sein gefährlicher Kopfball Seidel erneut auf dem Posten, der das Leder zur folgenlosen Ecke über die Latte hob (53.). Mit einem erstklassigen Angriff von Oliver Eichenmüller über André Gentes brachte Martin Wießler seine Farben zum 2:1 in Front (59.). Doch der SKL-Express ließ sich dadurch nicht aufhalten. Nach zwei nicht genutzten Möglichkeiten (61. / 65.) verwertete Hofmann einen Abpraller nach einem Dotzler-Schrägschuss, bei dem Seidel nicht gut aussah, zum längst fälligen Ausgleich (69.). Dem eingewechselten Kreisel blieb es vorbehalten, durch einen unhaltbaren Schrägschuss die Gäste mit 3:2 in Front zu bringen (73.). Als Hofmann mit einem weiteren unhaltbaren Schrägschuss zum 2:4 nachlegte (85.), schien die Messe gelesen. Doch die SpVgg gab noch nicht auf. Als nach einem Freistoß der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied, der von Weber sicher verwandelt wurde (90.), keimte bei der SpVgg nochmals Hoffnung auf, sich ins Elfmeterschießen retten zu können. Doch das 3:5 – erneut durch Kreisel – in der Nachspielzeit (90.+1) zerstörte diese endgültig. In einem vor allem im zweiten Durchgang sehr ansprechenden Spiel blieb der Bezirksligist im Rennen um den Kreispokal, während Diepersdorf sich jetzt ganz auf die Punktspielsaison konzentrieren kann.jj
Tore: 1:0 (35.) O. Eichenmüller, 1:1 (43.) A. Kraus, 2:1 (59.) M. Wießler, 2:2 (69.) D. Hofmann, 2:3 (73.) S. Kreisel, 2:4 (85.) D. Hofmann, 3:4 (90./FE) N. Weber, 3:5 (90. + 1) Kreisel. Schiedsrichter: Jason Altmann (FC Reichenschwand). Zuschauer: 150.

SV Altensittenbach – FC Ottensoos 1:10 (1:5) — Altensittenbach kam schneller ins Spiel und prägte die ersten Minuten, was auch in der elften Minute zum 1:0 für die Gastgeber durch Timo Raum führte. Im weiteren Verlauf kamen die höherklassigen Gäste dann aber immer besser in Tritt und erspielten sich ein ums andere Mal hochklassige Chancen. In der 22. Minute verwertete Lukas Heinlein einen langen Pass über die Abwehr der Gastgeber sehenswert zum 1:1-Ausgleich. Der aktuelle Kreisliga-Vierte aus Ottensoos dominierte nun das Spiel und kam immer wieder gefährlich vors Tor, fand aber oft auch seinen Meister in SVA-Keeper Alexander Vogel. Nach sehenswerten Spielzügen erhöhten Peter Straußner und Andreas Kreußel nach gut einer halben Stunde dann auf 1:3. Kurz vor der Pause sorgte dann Florian Schuhmann mit einem Doppelpack für die Vorentscheidung.

Nach der Pause kamen die Gäste unverändert mit großem Torhunger auf den Platz zurück und prägten so weiter den Spielverlauf. Die Altensittenbacher steckten jedoch nie zurück und versuchten, im Rahmen ihrer Möglichkeiten gegenzuhalten, was aber angesichts der Dominanz der Ottensooser fast nicht möglich war.

In der Folge erhöhten die Gäste durch einen Doppelpack des eingewechselten Fabian Falkner (52./58.) auf 1:7 und Cedric Riedel legte eine Viertelstunde später zum 1:8 nach. In der Schlussphase trafen dann Straußner und Michael Ertel zum Endstand von 1:10. hz
Tore: 1:0 T. Raum (11.), 1:1 Heinlein (22.), 1:2 Straußner (30.), 1:3 Kreußel (32.), 1:4, 1:5 Schuhmann (43., 44.), 1:6, 1:7 Falkner (52., 58.), 1:8 Riedel (75.), 1:9 Straußner (82.), 1:0 Ertel (84.); SR: Ronny Neumann (FC Schnaittach).

N-Land Patrick Baer
Patrick Baer