Neues Projekt im Sittenbachtal

Startschuss für Erlebnisgarten

Wollen selbst mit anpacken und sind offen für weitere Ideen: Bürgermeister Klaus Albrecht und Diplom-Designer Michael Horn auf der Wiese hinter dem Sportplatz, die umgestaltet werden soll. | Foto: Marina Wildner2016/09/naturprojekt.jpg

KIRCHENSITTENBACH – Ein ungenutztes Stück Wiese, ein paar kreative Köpfe und schon war eine Idee geboren: Kirchensittenbach bekommt einen Naturerlebnisgarten, in dem sich Groß und Klein eine Auszeit nehmen und Wissenswertes über die heimische Natur erfahren können.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde das Projekt bereits angekündigt (wir berichteten), im Oktober geht es mit den Baggerarbeiten los. Dann wird der erste Spatenstich für den geplanten Naturerlebnisgarten zwischen dem Sportplatz und dem Fußweg Richtung Dietershofen gesetzt.

Bürgermeister Klaus Albrecht möchte dabei beherzt selbst mit anpacken: „Weißt was, Michael, das Ausasten machen wir selber, ich hab‘ ne Motorsäge daheim, die bring ich einfach mit“, schlug er dem Künstler Michael Horn vor, der den Entwurf für das Projekt angefertigt hat. Zusammen mit Kindergartenleiterin Margit Keilholz sowie Grundschulrektorin Christine Mages formten sich schnell weitere Ideen, wie der Garten aussehen soll.

Die Ufer des Sittenbachs, der das Wiesenstück von zwei Seiten eingrenzt, werden abgeflacht und an einer Stelle entsteht ein kleiner Sand- oder Kiesstrand. Hier soll der Bach etwas verbreitert werden. Hinzu kommt ein Kräutergarten in Form eines Embryos, auf dem Heilkräuter gepflanzt werden. Aus dem ausgehobenen Material vom Bachufer entsteht ein Wall, der den Garten zum Sportplatz hin abgrenzt. Ein Spielplatz aus Totholz, ein Tunnel und eine umgedrehte Baumwurzel mit einer Skulptur eines Schwarzstorchs ergänzen das Naturerlebnis.

Eine Infotafel wird gleich zu Beginn der Bauarbeiten aufgestellt und weist darauf hin, dass sich jeder mit eigenen Ideen an dem Projekt beteiligen kann. Außerdem soll der Garten barrierefrei gestaltet werden.

Albrecht schwebt in diesem Zusammenhang ein weiterer Plan vor: „Ich möchte einen barrierefreien Rundweg von der Grundschule über Dietershofen und wieder zurück gestalten. Das wäre der erste im Landkreis.“ Der Naturerlebnisgarten wird über den Bildungsfonds Nürnberger Land mit bis zu 10 000 Euro gefördert und soll im nächsten Frühjahr oder Sommer fertiggestellt sein.

N-Land Marina Wildner
Marina Wildner