Letzter Spieltag im Fußball

Sittenbachtal verabschiedet sich aus der Kreisliga

Die „Taler“ wehrten sich bei der 2:4-Niederlage in Ottensoos, wie dieser Zweikampf zwischen Justus Moissl und Peter Straußner zeigt, nach Kräften und verabschiedeten sich erhobenen Hauptes aus der Kreisliga. | Foto: M. Keilholz2018/06/FCO-Sitt.2692.jpg

PEGNITZGRUND – Im Kreisoberhaus sind am letzten Spieltag alle Entscheidungen gefallen. Der TSV Neunkirchen am Brand holte sich mit einem 3:3 gegen Meister SpVgg Diepersdorf den entscheidenden Punkt, um in die Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga zu gehen. Einen Punkt dahinter kam der FC Ottensoos ins Ziel, dessen abschließender 4:2-Sieg gegen Absteiger SpVgg Sittenbachtal nichts mehr gebracht hat. Neben Sittenbachtal und dem ASV Pegnitz II hat das Abstiegsschicksal den SV Moggast getroffen. Der Dorfclub aus der Fränkischen Schweiz gewann zwar sein Heimspiel gegen den FC Reichenschwand glatt mit 3:0. Nachdem jedoch auch Abstiegskonkurrent SC Uttenreuth mit einem 5:2 gegen Pottenstein dreifach punktete, kam der Sieg zu spät, um sich noch zu retten.

Ottensoos – Sittenbachtal 4:2
Lukas Heinlein läutete den Sieg der Platzherren bereits in der ersten Minute der Begegnung mit seinem Tor zum 1:0 ein. Zwanzig Minuten später traf sein Teamkollege Fabian Zagel zum 2:0, ehe Peter Straußner in der 25. Minute auf 3:0 erhöhte. Die Ottensooser hielten ihre Führung bis zur Pause, bevor Tobias Scharrer sie nach dem Seitenwechsel mit dem 3:1 in der 68. Minute kurz wackeln ließ. Dominik Umbeer schoss den Treffer zum 4:1 für den FC Ottensoos in der 71. Minute. Am Sieg der Heimelf konnte auch das Tor zum 4:2 von Tobias Scharrer kurz vor dem Schlusspfiff nichts mehr ändern.

Tore: 1:0 Heinlein (1.), 2:0 Zagel (21.), 3:0 Straußner (25.), 3:1 Tobias Scharrer (68.), 4:1 D. Umbeer (71.), 4:2 Tobias Scharrer (85.); SR: Kababo (FSV Erlangen Bruck).

SpVgg Sittenbachtal: Lingasch, Michael Ertel, Schorn, O. Umbeer, Götz, Moritz Ertl, Straußner, D. Umbeer, Schäfer, Heinlein, Zagel, Königseder, Schuhmann, Ak, Riedel.

Moggast – Reichenschwand 3:0
Die Konzentration auf die eigene Hausaufgabe nahmen die Platzherren so ernst, dass um die Mannschaft herum keine Zwischenstände aus Uttenreuth kommuniziert werden sollten. Das verriet Moggasts Vorsitzender Thomas Reichold am Rande. Freilich wurden unter den Zuschauern die Mobiltelefone gezückt. Mit dem Ergebnis, dass tatsächlich über den offiziellen Verbandskanal keine Ergebnisse zu erfahren waren. Die Hausherren taten sich allerdings ohnehin schon schwer, trotz größerer Spielanteile echte Torgelegenheiten zu produzieren. Der finale Pass kam nicht an. Der vor der Partie Richtung Buckenhofen verabschiedete Jonathan Gebhard probierte es vergeblich mit Gewalt aus der Distanz. Linderung für die angespannten Nerven versprach der Führungstreffer. Doch es bedurfte einer Glanztat von Torwart-Oldie Rüdiger Beck, um seine Mannschaft vor dem postwendenden Ausgleich zu bewahren. Mit einem sehenswerten Schlenzer von der Strafraumgrenze wurde es zur Pause dann ein hoffnungsvolles Resultat, auch wenn Richters Schusschance zum 3:0 noch abgeblockt wurde. Im zweiten Abschnitt wechselte sich der scheidende Reichenschwander Trainer Michael Pfann ein. Aber auch er vermochte der Partie keine Wende zu geben. Das 3:0 in der Schlussphase besiegelte die klare Niederlage der Gäste.

Tore: 1:0 Stefan Richter (14.), 2:0 Nico Schneider (36.), 3:0 Hannes Fetzer (80.); SR: Klempert (FC Gefrees).

Reichenschwand: Schwemmer, Schramm, Bauer, Heinrich, Betker, Rösel, Schelenz, Bonet, Schlund, Werginz, Baier, Schönhöfer, P. Lämmermann, Michael Pfann.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung