Bezug Ende des Jahres

Richtfest am neuen Hort in Kirchensittenbach

Gespannt lauschten Gäste und Kinder dem Richtspruch. | Foto: E. Bodendörfer2017/07/8258768.jpg

KIRCHENSITTENBACH – In den vergangenen drei Wochen ging es rasant. Wo vor Kurzem oberhalb der Schule „nur“ eine riesige Bodenplatte mit vielen Leitungen zu sehen war, dort steht mittlerweile ein großes ebenerdiges Holzbauwerk. Am neuen Kinderhort in Kirchensittenbach wurde bereits Richtfest gefeiert.

Bei der kleinen Feier in einem der beiden zukünftigen Gruppenräume waren nicht nur die Ehrengäste wie die Architekten vom Hersbrucker Planungsbüro Atelier 13, Handwerker, der Bürgermeister, der Landrat und die Hortleiterin zu Gast, sondern natürlich auch diejenigen, für die das Gebäude errichtet wird, die Hortkinder. Sie bedankten sich gleich mit einem Geburtstagsständchen, das allerdings eher für den zweiten Bürgermeister, Gerhard Bock, gedacht war, aber fürs Richtfest passte dies genauso gut.

In den Ansprachen von Bürgermeister Klaus Albrecht und Landrat Armin Kroder wurde deutlich, wie harmonisch sich das Gebäude ans Schulhaus und die Landschaft anpasst. Beide betonten, wie wichtig die ganztägige Betreuung der Kinder in der heutigen Zeit sei, und ein Hort ein ausschlaggebender Faktor bei der Wohnortwahl von jungen Familien sei.

Und so kam auch im Richtspruch von Zimmerermeister Peter Zeltner das Zitat vor: „Einen Kinderhort sollte man haben, so schön wie jedes andere Haus, wo bei Sang und Spiel sich laben die Kinder in Ergänzung zum Elternhaus.“ Danach trank der Zimmerer traditionsgemäß auf das Wohl der Bauherren und warf das Glas in die Tiefe. Scherben bringen schließlich Glück.

Ausgerichtet ist der Hort für 50 Kinder, derzeit sind in den beengten Räumlichkeiten in der Grundschule 37 Kinder untergebracht. Nach dem Rohbau stehen nun der Innenausbau und im Herbst die Gestaltung der Außenanlagen an. Bezugsfertig wird der Bau etwa am Ende des Jahres sein, wenn alles so reibungslos wie bisher verläuft. Landrat Armin Kroder wünschte abschließend allen Beteiligten, dass am Ende der Zeit-, Qualitäts- und Kostenrahmen eingehalten werde.

N-Land Elke Bodendörfer
Elke Bodendörfer
Banner_dauphin