U18-Wahl im PZ-Kulturraum

Kindern und Jugendlichen eine Stimme geben

2017/09/Logo-U18-Wahl.jpg

LAUF — Wer noch keine 18 Jahre alt ist, darf bei der Bundestagswahl nicht wählen? Falsch gedacht! Bei der U18-Wahl dürfen nämlich auch Minderjährige ihre Stimme abgeben. Dazu können alle Kinder und Jugendlichen am kommenden Freitag, 15. September, in den PZ-Kulturraum in Lauf kommen. Ein weiteres Wahllokal gibt es im Caritas-Jugendhilfezentrum in Schnaittach.

Die U18-Wahl findet neun Tage vor einem offiziellen Wahltermin statt. Bei der diesjährigen Bundestagswahl ist das der kommende Freitag, 15. September. An diesem Tag sind alle Unter-18-Jährigen dazu aufgerufen, ihre Meinung kundzutun. „Es geht darum, auch jungen Leuten eine Stimme zu geben. Deshalb machen wir bei der U18-Wahl mit“, so PZ-Verleger Kai Herrmann.

Wie funktioniert die U18-Wahl genau? Die Jugendlichen bekommen Original-Wahlscheine und dürfen in einer Wahlkabine frei und geheim ihre Kreuze setzen – ganz wie bei den Erwachsenen. Noch am selben Abend werden die abgegebenen Stimmen ausgezählt und an die Bundesstelle weitergeleitet.

Das bundesweite Projekt gibt es seit 1996. Es wird vom Netzwerk U18 organisiert. Dazu gehören das Deutsche Kinderhilfswerk, der Bundesjugendring und viele Jugendverbände. U18 möchte bei Kindern und Jugendlichen das Interesse an Politik und sozialem Engagement wecken.

Die U18-Wahl findet am Freitag, 15. September, im Wahllokal im PZ-Kulturraum in Lauf, Nürnberger Straße 19, statt. Von 10 bis 15 Uhr können alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren ihre Stimme abgeben. Ein weiteres Wahllokal gibt es im Caritas-Jugendhilfezentrum in Schnaittach, Bayreuther Straße 15. Weitere Informationen zur U18-Wahl gibt es im Internet auf www.u18.org

N-Land Anne Cichon
Anne Cichon