Kollision mit Fensterscheibe

Jungstorch muss noch üben

In einer Tierfangbox kam der Jungstorch zurück in den Tiergarten Nürnberg, wo er aufgepäppelt wird. | Foto: Feuerwehr Lauf2018/08/Storchenrettung-Foto-FFW-Lauf.jpg

LAUF — Ein entkräfteter Jungstorch rief am Samstagvormittag die Laufer Feuerwehr auf den Plan.

Aufmerksamen Anwohnern in der Oberwiesenthaler Straße in Lauf war der kleine Adebar aufgefallen, weil er dort gegen die Fensterscheibe eines Wohnhauses geflogen war. Auch eine Katze hatte bereits seine Fährte aufgenommen.

Mit etwas Geschick gelang es den Feuerwehrmännern, den kleinen Storch einzufangen. Wie ein Ring an seinem Fuß mit der Aufschrift „Zoo Nürnberg“ verriet, handelte es sich nicht etwa um ein Jungtier vom nahegelegenen Laufer Marktplatz, sondern um ein erst wenige Tage zuvor auf Gut Mittelbüg bei Schwaig ausgewildertes Exemplar.

Zurück in den Tiergarten

Durch die Feuerwehr wurde der entkräftete Adebar in einer Tierfangbox zurück in den Tiergarten Nürnberg transportiert, wo er wieder aufgepäppelt wird, bevor in ein paar Tagen ein neuer Versuch zu seiner Auswilderung unternommen wird.

„Wir hoffen, in Lauf und Umgebung musste am Wochenende niemand vergeblich auf den Storch warten“, scherzte die Laufer Feuerwehr nach dem ungewöhnlichen Einsatz.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung