Abstimmung in Leinburg: 51,7 Prozent für den Amtsinhaber

Joachim Lang schafft die Wiederwahl auf Anhieb

Amtsinhaber Joachim Lang gab seine Stimme zusammen mit seiner Frau Margot am Vormittag in der Diepersdorfer Grundschule ab.
Amtsinhaber Joachim Lang gab seine Stimme zusammen mit seiner Frau Margot am Vormittag in der Diepersdorfer Grundschule ab. | Foto: Sichelstiel2017/07/DSC_7624.jpg

LEINBURG — Joachim Lang (FWG) kann seine dritte Amtszeit als Leinburger Bürgermeister antreten, er muss nicht in die Stichwahl. 51,7 Prozent der Wähler gaben ihm ihre Stimme.

Bei einer Wahlbeteiligung von 58,1 Prozent votierten 1616 Leinburger für den 59-jährigen Freien Wähler. Thomas Kraußer von der CSU, einer von zwei Herausforderern, erzielte 24,8 Prozent (774 Stimmen). Manfred Räbel, angetreten für die SPD, kam auf 23,5 Prozent (734 Stimmen).

Bei der letzten Bürgermeisterwahl vor sechs Jahren hatte Amtsinhaber Lang keinen Gegenkandidaten. Damals erhielt er 94,4 Prozent der abgegebenen Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag lediglich bei 31,1 Prozent.

Lang ist seit 2005 Leinburger Bürgermeister. Er setzte sich in einer Stichwahl gegen Oskar Perl von der SPD durch.

N-Land Andreas Sichelstiel
Andreas Sichelstiel