Fußball Kreisklasse 4:

Im Derby gab‘s acht Tore und trotzdem keinen Sieger

Die Eckenhaider Reserve - rechts Franz Winklbauer - ging auch im Neulingsduell in Offenhausen leer aus und ziert damit weiter mit null Punkten das Tabellenende der Kreisklasse 4. Foto: M. Keilholz2017/09/Offenahuse-SCE-II-Winklbauer.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) — Mit einem 4:1-Auswärtserfolg über die SG Am Lichtenstein verteidigt der TSV Lauf die Tabellenführung der Kreisklasse 4, während sich die Verfolger aus Leinburg und Weißenbrunn nach einem 4:4 die Punkte teilen müssen. Durch den dritten Sieg im dritten Spiel (4:2 gegen TSV Rückersdorf) klettert der SV Schwaig bei drei Spielen weniger auf Rang sieben der Tabelle, während sich der SK Heuchling durch einen 2:0-Sieg über die Spielvereinigung NSR etwas Luft verschaffen kann.

SV Osternohe – SV Neuhaus/Rothenbruck 1:0 (1:0) – Das Tor des Tages fiel in der zehnten Spielminute. Eine Ecke von der rechten Seite verwertete Osternohes Hofmeier dabei am zweiten Pfosten gekonnt per Aufsetzer-Kopfball, der im Winkel landete. In der Folge hatte die Heimelf gegen erschreckend schwache Gäste noch zwei gute Gelegenheiten. Eine davon ließ Hofmann im Alleingang leichtfertig liegen, weshalb es mit dem 1:0 in die Pause ging.
Im zweiten Abschnitt herrschte dann vor allem Ideenlosigkeit und für die Zuschauer boten sich nur zwei nennenswerte Aktionen. Zum einen musste Osternohes Offensivmann nach einem Zweikampf mit ausgekugeltem Daumen ins Krankenhaus, zum anderen hätten die Neuhauser in der 90. Minute zum unverdienten Ausgleich kommen müssen: Nach einer Ecke vergab der Stürmer frei stehend.
Tore: 1:0 (10.) Hofmeier. Schiedsrichter: Werner Doppl. Zuschauer: 75.

SpVgg Neunkirchen – SK Heuchling 0:2 (0:2) – Vor rund 90 Zuschauern erwischte die Elf von Luis Fischer einen Traumstart. Bereits in Spielminute sechs ließ Ospina Martinez die Gäste jubeln. Nach einem durchaus strittigen Freistoß zugunsten der Gäste aus Heuchling kam das Spielgerät zu Ospina Martinez, welcher aus 18 Metern ansetzte und den Ball unter Mithilfe des Innenpfostens im Netz zappeln ließ. Nur acht Zeigerumdrehungen später erhöhte Heuchlings Stürmer Sascha Gorka im „Eins-gegen-Eins“ auf 0:2. Mit der Führung im Rücken bestimmten die Gäste weite Strecken des ersten Abschnitts, während die Hausherren aus Neunkirchen nur einmal per Distanzschuss aufhorchen ließen.
Nach der Halbzeitpause drehte sich das Bild. Bis zur 60. Minute hatte die Heimelf gleich drei gute Gelegenheiten, alleine Felix Knorr scheiterte zwei Mal per Kopf am Heuchlinger Schlussmann. Erst in Spielminute 70 fand der SKH wieder offensiv statt. Den Gewaltschuss von Weiss parierte Güntner jedoch glänzend. In der Schlussphase drängten die Neunkirchner dann erneut auf den Anschluss, fallen sollte dieser aber nicht mehr. Auf Grund der ersten Halbzeit durchaus verdient sichert sich der SK Heuchling drei Punkte bei der Spielvereinigung Neunkirchen.
Tore: 1:0 (6.) Ospina Martinez, 2:0 (14.) S. Gorka. Schiedsrichter: Peter Schramm. Zuschauer: 90.

SV Schwaig 2 – TSV Rückersdorf 4:2 (1:2) – In einer unterhaltsamen Partie setzt sich der SV Schwaig II gegen den Aufsteiger aus Rückersdorf durch und markiert damit den dritten Sieg im dritten Spiel. Dabei tasteten sich beide Teams zu Beginn ab. Durch einen Tiefschlaf der Schwaiger Defensive kamen die Gäste dann nach sieben Minuten zum 0:1. Eine Hereingabe von links verwertete Döll gekonnt. Die Schwaiger wurden in der Folge spielbestimmend und rannten vermehrt an. Der folgenrichtige Ausgleich dann nach 20 Minuten, als Meyer über rechts durchbrach, sein scharfer Pass Geckeler fand, welcher den Schlussmann überlupfte. Die Gäste blieben trotz des Gegentreffers jederzeit gefährlich und setzten immer wieder Nadelstiche, SVS-Schlussmann Döllfelder abwehren musste. So auch in Minute 40, als ein Schwaiger Abwehrspieler im Strafraum wegrutschte, das Spielgerät zu Muric sprang, welcher dankend zur erneuten Führung abstaubte. Kurz vorm Pausenpfiff hatte dann noch Schwaigs Riese die Chance zum Ausgleich, nach seinem Solo traf er jedoch nur den Pfosten.
Aus den Kabinen gekommen spielte Schwaig weiter temporeich nach vorne und wurde prompt belohnt. Eine Flanke von Benndorf unterschätzte der Rückersdorfer Keeper, so dass der Ball vom Innenpfosten ins Netz fiel. Wenig später sah Riese den mitgelaufenen Geckeler, welcher mit einem satten Linksschuss die Schwaiger Führung markieren konnte. Rückersdorf machte in der Schlussphase auf und ließ die Heimelf zu einigen Gegenstößen kommen. Dabei traf Pohl aus 20 Metern nur das Lattenkreuz, während auch von Münster aus spitzem Winkel am Aluminium scheiterte. Kurz vor dem Abpfiff bediente Geckeler dann seinen Partner Riese mit einem Gassenpass, welchen der junge Stürmer erlief und im Netz zum 4:2-Endstand versenkte.
Tore: 0:1 (7.) Döll, 1:1 (20.) Geckeler, 1:2 (40.) Muric, 2:2 (48.) Benndorf, 3:2 (60.) Geckeler, 4:2 (88.) Riese. Schiedsrichter: Klaus Ebner. Zuschauer: 100.

TV Leinburg – FSV Weißenbrunn 4:4 (3:1) – Acht Tore bekamen die 120 gekommenen Zuschauer in Leinburg am Sonntag zu sehen. Dabei stellte die Heimelf in der Anfangsphase innerhalb von acht Minuten auf 3:0. Zunächst markierte Link via Doppelschlag die Treffer, danach verwandelte Hartmann eine Hereingabe. Die Weißenbrunner waren davon gute zehn Minuten geschockt, besannen sich im Anschluss jedoch aufs eigene Offensivspiel und wurden belohnt. Sieben Minuten vor dem Halbzeitpfiff wurde Beutin frei gespielt, welcher zum 3:1-Pausenstand einnetzte.
Nach dem Seitenwechsel ruhten sich die Gastgeber zu sehr auf ihrer Führung aus und kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte. Die Gäste drückten und konnten nun ihrerseits durch einen Doppelschlag ausgleichen. Innerhalb von drei Minuten stellten Pfarrherr und Martin auf 3:3. In Spielminute 66 drehten die Weißenbrunner die Partie dann komplett. Der starke Beutin schob nach einem Alleingang ein. Die Leinburger gaben sich jedoch nicht geschlagen und kamen in der Schlussphase noch zum Ausgleich. Link mit seinem dritten Treffer stellte den 4:4-Endstand her.
Tore: 1:0 (14.), 2:0 (20.) Link, 3:0 (22.) Hartmann, 3:1 (38.) Beutin, 3:2 (49.) Pfarherr, 3:3 (52.) Martin, 3:4 (66.) Beutin, 4:4 (81.) Link. Schiedsrichter: Thomas Plischka. Zuschauer: 120.

SG Am Lichtenstein – TSV Lauf 1:4 (0:3) — Die SG wurde von den Gästen kalt erwischt. Bereits in der 3. Minute das 0:1. Sebastian Neubert traf nach einer Flanke von rechts völlig freistehend aus abseitsverdächtiger Position.
In der 10. Minute stellte der TSV die Weichen bereits auf Sieg. Nachdem Philipp Benisch im Tor der SG einen Distanzschuss noch parieren konnte, nahm Sebastian Neuert die Chance wahr und erzielte per Nachschuss das 0:2. SG-Keeper Philipp Benisch stand auch in Folge mehrmals im Mittelpunkt. Für die SG hatte Daniel Hönig in der 15. Minute die einzige nennenswerte Torchance. In der 31. Minute dann die Vorentscheidung: Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung setzte sich Ashley Rushforth in der Mitte gegen drei Mann durch. Mit seinem Abschluss ins rechte unter Toreck erzielte er das 3:0.
Auch nach der Halbzeitpause hatte der TSV sofort wieder zwei gute Gelegenheiten, doch Torhüter Philipp Benisch vereitelte diese bravourös. Doch die SG zeigte sich nach der Pause stark verbessert und kam zu Abschlüssen durch Robin Wild und Sebastian Lang. In der 75. Minute entschied Schiedsrichter Cetin Alay nach einem langen Ball auf Daniel Hönig auf Strafstoß, nachdem dieser von hinten umgestoßen worden war. Robin Wild verwandelte vom Elfmeterpunkt souverän. Den Schlusspunkt der Partie setzten noch einmal die Gäste. Paskalis Kofinas stellte den 1:4-Endstand in der 90. Spielminute her.
Tore: 0:1 (3.) Sebastian Neubert, 0:2 (10.) Sebastian Neubert, 0:3 (31.) Ashley Rushforth, 1:3 (76.) Robin Wild, 1:4 (90.) Paskalis Kofinas. Schiedsrichter: Cetin Alay (TSV Südwest Nürnberg). Zuschauer: k.A.

 

SV Osternohe – SV Neuhaus 1:0 (1:0) — Die erste Halbzeit gestaltete sich schwer für die Gäste. Ihr Spiel war nervös und so gelang es den deutlich präsenteren Platzherren, sich Chancen zu erspielen. Nach den ersten 10 Minuten verwandelten sie einen Eckball zum 1:0, den weder Verteidiger David Weichselbaum noch Torwart Mohamed Souifi abwehren konnten. Souifi war es auch, dem die Neuhauser die Verhinderung vieler weiterer Tore zu verdanken hatten.
In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel und konnten wenige Chancen umsetzten. Das Spiel lief ausgeglichen. Eine Chance zum Ausgleich durch Marco Haag klärte die Osternoher Abwehr direkt ins Zentrum, damit endete das Spiel mit einem Sieg für den SVO.
Tore: 1:0 (10.); Schiedsrichter: Werner Doppl (TSG 08 Roth).
SV Offenhausen – SC Eckenhaid II 2:0 (1:0) — In der Anfangsphase konnte keine Mannschaft zunächst nennenswerte Akzente nach vorne setzen. Die Gäste waren sogar die spielstärkere Mannschaft und hatten mehr vom Spiel. Die Heimelf war aber gnadenlos effektiv und ging in der 32. Minute überraschend durch einen Treffer von Rösel mit 1:0 in Führung. Danach hätte Müller für die Gäste ausgleichen können, verpasste aber das leere Tor. Kurz vor der Pause kam Stecher nochmal zur Ausgleichsmöglichkeit für Eckenhaid, setzte den Ball aber an den Pfosten. Somit ging man mit einem 1:0 in die Halbzeitpause. Der zweite Durchgang begann wieder bitte für die Gäste. Mit der zweiten klaren Torchance markierte Offenhausen durch Enhuber das 2:0. Sichtlich geschockt und demoralisiert ging nun beim Tabellenletzten nicht mehr viel zusammen. Offenhausen spielte die Begegnung nun entspannt runter. Rösel netzte in der 62. Minute zum 3:0 ein, ehe Winkelbauer mit dem Treffer zum 3:1 Ergebniskosmetik betrieb. Den Schlusspunkt setzte Bloß in der 85. Minute mit dem 4:1.
Tore: 1:0 Rösel (32.), 2:0 Enhuber (50.), 3:0 Rösel (62.), 3:1 Winkelbauer (81.), 4:1 Bloß (85.). Schiedsrichter: Walter Kaufmann.

Weigendorf/Hartmannshof – FSV Schönberg 1:2 (1:1) — Die ersten zehn Minuten erspielte sich Schönberg klar ein Chancenplus. Die SpVgg kam jedoch besser ins Spiel und Dominik Groer traf in der35. verdient zum 1:0 für die Heimelf. Nach einem Freistoß glich Markus Wittig zwei Minuten später zum 1:1 aus. Der Halbzeit-Zwischenstand war gerechtfertigt, beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe.
Die zweite Hälfte erschien ähnlich zur ersten: Schönberg kam besser aus der Pause und dominierte die ersten 15 Minuten nach dem Seitenwechsel. Weigendorf konnte auch anschließend keine Chancen mehr umsetzen und ließ das Tor durch Förtsch in der 85. Minute zu – Schönberg gewann die Begegnung mit 2:1.
Tore: 1:0 Groer (35.), 1:1 Wittig (37.), 1:2 Förtsch (85.). Schiedsrichter: Otfried Escherich (SV Achteltal).

N-Land Patrick Baer
Patrick Baer