Handball Landesliga:

HSG verdient sich das Spitzenspiel

Jens Scheuerer war neben Florian Funke der erfolgreichste HSG-Torschütze beim Auswärtsspiel gegen den SV Auerbach. Foto: G. Santemiz2018/04/HSG-1-Scheuerer-net.jpg

AUERBACH/LAUF — Alles ist angerichtet für die Landesliga-Handballer der HSG Lauf/Heroldsberg: Nach dem 31:27-Sieg beim SV Auerbach wartet nun das Spitzenspiel gegen die mit der HSG nach wie vor punktgleiche TG Heidingsfeld. Die beiden Konkurrenten kämpfen um den zweiten Tabellenplatz und die Aufstiegsrelegation.
Die Marschroute war vor der Partie in Auerbach klar gesteckt: Mit einem Sieg beim SV 08 Auerbach ist der Weg für das Spitzenspiel gegen die TG Heidingsfeld geebnet. Dass die Partien beim SVA kein Selbstläufer sein würde, war den Mannen der HSG-Trainer Markus Korn und Hans-Peter Peer bewusst. Für die 08er zählt nämlich noch jeder Punkt, den man gegen den drohenden Abstieg sammeln kann. So ging es in der Helmut-Ott-Halle in der Landesligapartie zwischen dem SV 08 Auerbach und der HSG Lauf/Heroldsberg sofort zur Sache.
Der Start verlief allerdings überhaupt nicht zu Gunsten der Gäste. Auerbach stand aggressiv in der Abwehr und durch unnötige technische Fehler der HSG gelang es dem Gastgeber, in die Partie mit einer 3:0-Führung zu starten. Es dauerte ein wenig bis die Angriffsbemühungen der HSG-„Tigerenten“ zum Erfolg führten. Doch schließlich netzte Nils Kemper mit dem ersten Treffer für die HSG in der 8. Minute ein. In der ersten Hälfte konnte sich keine der beiden Mannschaften einen deutlichen Vorsprung herausspielen.
Es dauerte es bis zur 23. Minute, bis die HSG durch Jens Scheuerer zum ersten Mal beim 8:9 in Führung gehen konnte. Diese Führung ließ sich die Spielgemeinschaft aus Mittelfranken auch bis zum Pausenpfiff nicht mehr nehmen und so wurden bei einem Stand von 11:13 die Seiten gewechselt.
In der Halbzeitpause brachten die HSG-Trainer nochmals zur Sprache, dass die Spieler im Angriff geduldiger sein müssen und sich keine Halbchancen nehmen sollten. Zudem müsse man das ein oder andere Mal in der Abwehr konsequenter zupacken. Doch die Mannschaft aus Auerbach kam mit mehr Biss aus der Kabine. Die zu keinem Zeitpunkt nachlassenden 08er schafften es nach dem Seitenwechsel den Rückstand zu egalisieren und gingen durch Alexander Tannenberger in der 36 Minute mit 16:15 wieder in Führung.
Führung zurückerobert
Doch dies wollte die HSG nicht kampflos hinnehmen. Mit dem starken Rückhalt im Tor durch Max von Borstel und die glänzend aufgelegten Florian Funke und Jens Scheuerer als erfolgreichste Torschützen schaffte es die Spielgemeinschaft sich in der 43. Minute die Führung zurückzuholen.
Auch gegen die offensivere Deckungsvarianten der Auerbacher hatten die Mittelfranken stets eine Antwort parat und so schaffte es Daniel Laugner in der 49. Minute zum 21:25 zu erhöhen. Auch die restliche Spielzeit behielten die Schwarz-Gelben einen kühlen Kopf und nach 60 Minuten stand ein 27:31 für die HSG auf der Anzeigetafel.
Durch den Auswärtssieg in Auerbach steht dem Spitzspiel gegen den punktgleichen Tabellenzweiten TG Heidingsfeld nun nichts mehr im Wege. Die HSG hofft nun auf ein erfolgreiches Heimspiel und die tatkräftige Unterstützungen ihrer Fans am kommenden Samstag um 20 Uhr im Haberloh, um beim Kampf um die Vizemeisterschaft den möglicherweise entscheidenden Schritt zu machen.
HSG: Götz, von Borstel, Maußner (2), Schneider, Artz (1), Laugner (2), Funke (9), Meier (2), Kemper (1), Zahn, Scheuerer (10/3), Frank (4).
Auerbach: Tannenberger (4), Schnödt (5), Hofmann, Bürger, Seiffert, Eckert, Wilke (5), Herold (3), Hofmann (1), Wehner (4), Pankraz (3/1), Kraus, Schalanda (2), Kroher.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung