Dorfkirchweih Dehnberg

Hoch den Baum

Beim Aufstellen des Baumes packten alle an. | Foto: Jahn2018/07/Kirchweih-Dehnberg-Baum-Foto-Jahn.jpg

DEHNBERG/HÖFLAS – Beste Stimmung bei der Dorfkirchweih in Dehnberg und Höflas, wo die Wirtsleute Karl und Frauke Holweg gemeinsam mit der Feuerwehr Dehnberg die Kirchweihtradition am Leben erhalten.

Die Dehnberger Kirchweih ist klein, aber fein, und zieht, dank des engagierten Kirchweihteams, seit Jahren immer mehr Publikum an. Vier Tage lang wird gefeiert, ganz ohne Rummelplatz, dafür mit viel Brauchtum.

Zusammengeholfen haben wieder alle: Die Freiwillige Feuerwehr und die Dorfjugend, wo die meisten Mitglieder bei der Feuerwehr und beim Bulldogverein sind. Alleinunterhalter Christian sorgte für musikalische Unterhaltung, besonders auf der gut besuchten Terrasse, mit einem wundervollen Ausblick ins Dehnberger Umland.

Die ganze Nachbarschaft, auch aus Ziegelhütte und Egelsee, ist mit dabei, als es zum Kirchweihstart im Gasthaus Holweg traditionell Vogelsuppe und saure Lunge gibt. Viele Besucher kommen, um sich gemütlich zusammen zu setzen und fränkische Spezialitäten zu genießen.

Brauchtum und begeisterte Besucher

Viel Brauchtum und begeisterte Besucher gibt es vor allem am Kirchweihsamstag, wo zum fünften Mal ein mit buntem Kranz und Deutschlandfahne geschmücktes Kirchweihwahrzeichen im Wirtshausgarten aufgestellt wurde.

Zahlreiche Ehrengäste kommen zum Mitfeiern dieses kleinen Jubiläums: MdB Marlene Mortler sowie Dehnbergs Ortssprecherin Astrid Mortler und Laufs erster Bürgermeister Benedikt Bisping, der die vorbildliche Initiative der Dorfjugend lobte und für die nächste Kirchweih erstmals einen richtigen Bieranstich verspricht, fest ausgemacht mit der Gastwirtsfamilie Holweg.

Nach dem Baumaufstellen wurde gefeiert. Auch Bürgermeister Benedikt Bisping und MdB Marlene Mortler genossen es. | Foto: Jahn2018/07/Kirchweih-Dehnberg-Mortler-Foto-Link.jpg

Begeistert schauen alle beim Aufstellen des 24-Meter Baumes unter der Regie von Erich Vogel zu. Danach ist der Kirchweihnachwuchs an der Reihe, der gekonnt einen 11-Meter Baum in die Senkrechte stemmt. Gestern wurde der Baum zum Abschluss dann von acht Kirwapaaren ausgetanzt.

N-Land G. Jahn
G. Jahn